retromedia.de

der Friedhof der Medienbranche

“Galore” lebt nur noch im Internet weiter.

| 5 Comments

Galore - Die FinalausgabeSo richtig überraschend kommt diese Meldung leider nicht: Das Interview- und Kulturmagazin “Galore” erscheint im Juni zum letzten Mal. Künftig soll die Marke nur noch im Internet weitergeführt werden, so eine Mitteilung des Verlags, in dem auch das Musikmagazin “Visions” erscheint. “Galore” war im Dezember 2003 sehr ambitioniert gestartet, litt zuletzt aber seit Jahren unter massiven Auflagenproblemen und verkaufte sich in vielen Quartalen mit Abos und Einzelverkauf nur rund 10.000 mal.

Als Grund für das Aus gibt Verlags-Chef Michael Lohrmann denn auch wirtschaftliche Schwierigkeiten an. Galore hätte an einer “ungünstigen Entwicklung im Anzeigengeschäft und der allgemein misslichen Wirtschaftslage” gelitten. Daher gäbe es “aus wirtschaftlichen wie strategischen Aspekten keine Alternative” zur Einstellung des Print-Magazins. Die letzte Ausgabe des Heftes erscheint am 10. Juni.

Im Internet soll die Marke “Galore” aber weiterleben. Am 29. Juni soll die aufgefrischte Website unter Galore.de online gehen. Nutzer bekommen dort dann einen Zugriff auf das komplette Archiv mit mehr als 900 bereits veröffentlichten Interviews, sowie an jedem Werktag ein frisches, exklusiv für die Website geführtes Gespräch. Verantwortet wird die Website von Sascha Krüger, der einst schon zu den Gründern des Magazins gehörte.

Galore - Die StartausgabeDie “Galore”-Geschichte begann im Dezember 2003 mit einer 260 Seiten dicken Erstausgabe. “Das Interview-Magazin”, so der damalige Untertitel, überzeugte zum Start mit tollen Interview-Partnern wie David Bowie, TC Boyle, Charlotte Roche oder Mehmet Scholl. Die beiden ersten Ausgaben verkauften sich nach Verlagsangaben auch immerhin je 50.000 mal. Zunächst vierteljährlich am Kiosk erhältlich, wurde die Erscheinungsfrequenz schon im Herbst 2004 auf zweimonatlich umgestellt und dafür von 4,90 Euro auf 2,90 Euro verbilligt.

Die erste IVW-Meldung traf dann im zweiten Quartal 2005 ein. Immerhin 33.521 im Einzelverkauf abgesetzte Exemplare verzeichnete “Galore”, hinzu kamen 1.441 Abonnenten. Das Heft erschien inzwischen sogar zehnmal pro Jahr. Schon Ende 2005 sah es aber nicht mehr so rosig aus, nur mit sonstigen Verkäufen konnte die Auflage bei über 30.000 gehalten werden, am Kiosk rutschte man erstmals unter die 10.000er-Marke. 2006 wurde “Galore” dann ein Supplement namens “Public” beigelegt, das auf 48 Seiten über Themen aus Musik, Film, Literatur und Kunst berichtete und das Interview-Magazin ergänzen sollte. Die Auflage schwankte am Kiosk aber weiterhin deutlich zwischen 8.000 und 18.000 verkauften Heften. Im dritten Quartal 2007 rutschte man im Einzelverkauf sogar auf den Negativrekord von 6.556.

Im Januar 2008 sollte dann ein Relaunch wieder Aufschwung bringen. “Public” wurde in das Heft integriert, aus dem Interview-Magazin wurde also eher ein Kulturmagazin. Auch diese Maßnahme brachte aber nicht den gewünschten Erfolg. Zwar meldete die IVW eine Gesamt-Verkaufsauflage von zeitweise über 80.000, doch die bestanden zu mehr als 50% aus sonstigen Verkäufen und in Flugzeugen verteilten Bordexemplaren. Am Kiosk kam man nie mehr über knappe 15.000 Hefte hinaus, die Abonnenten schrumpften von zeitweise 3.500 auf zuletzt nur noch 2.500 zusammen. Der letzte Rettungsversuch kam dann im Dezember 2008, als man die Erscheinungsweise auf zweimonatlich verringerte. Schon da begründete man die Maßnahme damit, dass man auf die erwartete Anzeigenentwicklung in 2009 reagiert, um das Heft zu schützen und die eigene Existenz zu sichern.

Geholfen hat das leider nicht mehr. “Galore” stirbt am 10. Juni.

5 Comments

  1. Ich habe auch irgendwann aufgehört, die GALORE zu kaufen. Die ersten Ausgaben waren noch genial, aber als dann irgendwann die CD-, DVD- und Buchtipps dazu kamen, war es dann aus.

    Inzwischen habe ich alle Ausgaben weggeschmissen – bis auf die erste.

  2. So richtig scheinen die Macher noch nicht aufgegeben zu haben.Auf der Seite kann man das Heft noch abonnieren (“Mit dem GALORE-Abonnement sparen Sie sich den monatlichen Gang zum Kiosk und die Enttäuschung, wenn GALORE vergriffen sein sollte.”). Und auch die nächsten Hefte bis zum Dezember-Heft 09 werden unverdrossen angekündigt. http://galore.de/termine.html

  3. Ja gut, ich habe ein laufendes Galore Abo und frage mich was da jetzt draus wird. Ist das Geld in den Schornstein geworfen? Vielleicht kann mir jemand hier darüber Auskunft geben…

  4. Auf der Website ist zu lesen, daß nun auch diese sterben wird. Damit ist Galore endgültig Geschichte.

  5. Diese Seite hat anscheinend dasselbe Schicksal wie die angeführten Magazine erlitten ;-) Schade drum.

Leave a Reply to Daenekas Cancel reply

Required fields are marked *.

*