Archive for August, 2004

0

Lebenszeichen von The Notwist. Die genialen Weilheimer nehmen ein Album mit den Hip-Hoppern Themselves auf, das im Februar 2005 erscheinen soll. Am 7. September gibt’s in der Münchner Registratur ein einmaliges, gemeinsames Konzert. Vorher, am 6. September läuft im ZDF eine Dokumentation namens “Kanalschwimmer” über die 33 Kilometer zwischen Dover und Calais, den “Mount Everest für Langstreckenschwimmer”. Und der Soundtrack dazu stammt von The Notwist, Console und Klimek. Zu hören sind die Stücke jetzt schon. Nämlich hier.

0

Wären mir doch nur solche, beneidenswert gut geschriebenen Worte eingefallen, als ich mich am Sonntag so sehr über den schlimmen “FAS”-Artikel von Georg Diez geärgert habe…

0

Er: “Warum sitzt eigentlich Dirk Bach bei Reinhold Beckmann? Was qualifiziert den, über Olympia zu reden?”
Sie: “Der ist auch bei Olympia dabei.”
Er: “Oh. In welcher Sportart denn?”
Sie: “Im Kugelstoßen.”
Und ein Lachen rauscht durch sein Gesicht. :-)

0

Diverse Interpreten.

Moby bastelt gerade an seinem “18″-Nachfolge-Album. Er hat über 200 (!) Songs geschrieben, aus denen er mittlerweile die 20 besten ausgewählt hat. Nennt man das eigentlich noch Workaholic oder gibt’s dafür ein anderes Wort? Er sagt: “I love to be busy. I’m envious of people who are able to take their spare time and relax. All I like to do is work. Perhaps it’s lingering Calvinist guilt? But I would really rather spend the afternoon at a bottling plant in New Jersey than go to St Bart and go sailing with Puffy.” Wann das Album erscheint, steht noch nicht fest. Und dass Moby ein Weblog hat, wisst Ihr ja sicher.

Die Foo Fighters haben zwar keine 200 Songs geschrieben, aber immerhin auch 5einhalb Stunden Material für ihr neues Album zusammengekratzt, das nun in Pre-Production geht. Das Album wird ein Doppel-Album – halb Rock, halb Acoustic.

0

so schön.

0

Um Eure Lust auf die beiden neuen Placebo-Songs zu steigern, hier eine kleine Rarität aus den unerschöpflichen popkulturjunkie-Placebo-Archiven: Eine Coverversion des David-Bowie-Songs “five years”. Aufgenommen Anfang des Jahres bei einem kleinen Radio-Konzert in Frankreich. Mesdames et messieurs, Brian Molko.

Nachtrag: Link wieder entfernt. Wer zu spät kommt, den bestraft der popkulturjunkie.

0

meta-kritik. Ein unangenehmes Thema. Lang nicht aktualisiert. Wegen Zeitmangel, wegen Faulheit und so… Jetzt ist die Startseite zumindest mal wieder auf aktuellem Stand. Die Unterseiten mit all den Infos zu den Filmen zwar noch nicht, aber ihr könnt immerhin wieder die meta-kritik-Ratings anschauen und rennt nicht in den falschen Film…

0

Vorfreude. Pur. ;-)

0

Und dann noch Placebo. Am 18. Oktober erscheint das Greatest-Hits-Album mit dem grenzwertigen Titel “once more with feeling: singles, 1996 – 2004″. Enthalten sind auch zwei neue Songs: “i do” und “20 years”. Auf placeboworld.co.uk heißt es dazu:

Both these songs show a further maturity and growth in the bands’ song writing abilities. I Do is Placebo’s first happy, unashamed love song. “I’ve been threatening to do it for years and we’ve finally done it”, says Brian. The second, Twenty Years, is more in keeping with the bands’ existential angst. According to Brian, it’s “pure epic melancholy, a rumination on the passing of time and mortality. but it’s not miserable”?

Und wer am 5. November zufällig in London ist, sollte in der Wembley Arena vorbeischauen. Da gibt’s nämlich Placebos letztes Konzert vor 2006.

0

Diverse Interpreten.

R.E.M.s neue Single “leaving new york” kann hier in kompletter Länge
angehört werden. Ein sehr schöner, ruhiger, typischer R.E.M.-Song. “leaving
new york” erscheint am 27. September, das Album “around the sun” am 4.
Oktober. Die komplette Album-Tracklist hat der NME.

Das nicht gerade einfallsreiche Video zu “all these things that i’ve done”,
der neuen Single der popkulturjunkie.de-Hype-Band The Killers kann hier
angeschaut
werden.

Auf Robbie Williams’ “greatest hits”-Album, das am 18. Oktober erscheint,
werden sich zwei neue Songs finden: “radio” und “misunderstood”. Der zweite
erscheint außerdem auf dem Soundtrack des Films “Bridget Jones: The Edge of
Reason”.

Am 4. Oktober erscheint “life blood”, das neue Album der Manic Street
Preachers. Eine Woche vorher, am 27. September, gibt’s die Vorab-Single “the
love of richard nixon”.

Marilyn Manson hat für sein Greatest-Hits-Album “lest we forget” ein Cover
des Depeche-Mode-Klassikers “personal jesus” aufgenommen, das auch als
Single veröffentlicht wird.

Readymade sind tot. Das weiß man. Readmade-Sänger Zac hat eine Band namens
Tobacco. Das weiß man auch. Aber was ist aus dem Readymade-Rest geworden?
Jetzt weiß man auch das. Chris Adelhütte (Bass) und Udo Maßhoff (Drums)
haben gemeinsam mit Oli Rüger (Gitarre), Tobi Dietermann (Gitarre) und Pese
(Sänger) die neue Band The Dalles gegründet. Und das tolle: In den nächsten
Wochen gibt’s an jedem Freitag einen Demo-Song als freien mp3-Download auf der
Dalles-Website. Der erste heißt “common sense” und ist ein sehr gelungenes,
melodiöses Uptempo-Rock-Stück. The Dalles – ein Name, den man sich merken
sollte.

« Previous PageNext Page »