Archive for June, 2005

popkulturjunkies “gefahrloses-live8-einschalten”-service. 6

Damit ihr am Samstag nicht aus Versehen den Fernseher einschaltet und Geronto-Rocker Wolfgang Niedecken beim Musizieren seht, kommen hier die Zeitfenster, in denen man halbwegs gefahrlos das Live8-Spektakel in Berlin einschalten kann:

15:30 – 15:45 Audioslave
15:50 – 16:05 Green Day
17:00 – 17:15 Brian Wilson

Tja. Mehr relevante Musik gibt’s dort eigentlich nicht zu sehen. Und die Frage, welchen Sinn es macht, Weltstars anzukarren, damit sie maximal 15 Minuten lang Musik machen, erspare ich mir mal.

Schweizer (und Deutsche, die wie ich das Glück haben, das schweizerische Fernsehen empfangen zu können) sollten übrigens lieber SF2 schauen. Dort gibt’s von 15 Uhr bis 17.30 Uhr live und von 22.35 bis 6.35 in voller Länge die Konzerte aus London. Und da treten immerhin u.a. folgende Künstler auf: Coldplay (gerüchteweise sollen sie im Duett mit Richard Ashcroft “bitter sweet symphony” zum Besten geben), Keane, The Killers, Madonna, Paul McCartney, Pink Floyd, Razorlight, REM, Robbie Williams, Snow Patrol. Stereophonics, Travis und Velvet Revolver.

Wer die Gelegenheit nicht hat, kann immer noch auf aol.com gehen. Dort soll ein Großteil der weltweiten Konzerte live ins Netz gestreamt werden, also auch die in Paris (mit The Cure, Muse und Placebo), Philadelphia (mit den Kaiser Chiefs) und Tokio (mit Björk).

live8-website-desaster. 1

Ganz egal, wie die Konzerte am Samstag werden, die deutsche Live8-Website ist jetzt schon eine Quelle großen Vergnügens. Nicht nur, dass groß auf der Site prangt, es würden noch “2 Tage zu gehe” sein, bis das Konzert startet (Hinweis via sirstick), auch die Unterseiten bieten Lustiges. Die Bildunterschriften zu den Video-Clips zum Beispiel: “Schau Dir einen Kurzfilm von der Live 8 Launch an” oder “Hir Bonos E rklng an, w arum 2005 ein so wichtiges Jahr ist.” oder auch “Ein Film von Anthony Minghella , speziell gemacht f Debt.” oder die Ankündigung “Anschliessend an der ‘Make Poverty History’ AutoRallyee und das weltweit ausgestrahlte LIVE 8 Konzert am Samstag den 2.7. werden in Edinburgh die letzten Schritte des Marsches fuer Gerechtigkeit genommen werden.” Unzählige weitere Beispiele finden sich auf der Website. Wie peinlich ist das denn? Da wird eins der größten Konzertereignisse der Geschichte angekündigt und man lässt die Website-Übersetzungen von einem Automaten machen…?

endabmischung. 1

Schon ein paar Tage alt, aber trotzdem überaus lesenswert: Oliver Fuchs schreibt in der “Süddeutschen Zeitung” darüber, warum er der größte Guns’n'Roses-Fan unter der Sonne ist und warum es trotzdem gut ist, dass das seit Jahren angekündigte “neue” Album nie erscheint.

“king kong”-trailer. 3

Inzwischen ist der “King Kong”-Trailer online. Peter Jackson hat anscheinend kein Remake, sondern eher eine Neu-Interpretation des Stoffes gedreht. Der Trailer sieht aber auf jeden Fall sehr sehr groß aus.

coldplay covern kylie. 7

Am vergangenen Wochenende gab es ja das großartige, leider von verdammt viel Regen beeinflusste Glastonbury-Festival. Dort sind u.a. Coldplay aufgetreten. Ursprünglich sollte auch Kylie Minogue kommen, aber die hat momentan andere Sorgen. Also dachte sich Herr Martin von Coldplay: Spielen wir doch einen Kylie-Song. Und so sangen sie “can’t get you out of my head”. Und wer hören will, wie das klang, braucht nicht weitersuchen. Da die von mir aufgetriebene Version eine miese Soundqualität besitzt, werde ich das mp3 jetzt einfach mal hierherstellen. Falls sich doch einer der Urheberrechtsbesitzer dadurch angegriffen fühlt, möge er mir das mitteilen. Anonsten verschwindet das mp3 in ein paar Tagen auch wieder. Also schnell runterladen:

Coldplay-cant_get_you_out_of_my_head.mp3

tv-neustart-kritik (2005-010). 0

Am Ende des Tages zum Glück doch noch eine neue Fernsehsendung, die ich richtig doof finden kann:

- “Gottschalk & Friends” / ZDF / Angenehme Unterhaltungs-Gesellschaft / dienstags-freitags, 22.45 Uhr / Start: 28. Juni 2005

“Gottschalk & Friends” ist ein perfektes Beispiel dafür, dass das ZDF gern mal auf Trends aufspringt, die seit zwei Jahren durch sind. In diedem Fall die Retro-Show. Leider bieten die Mainzer dem Publikum aber kein halbwegs interessantes Thema wie die 80er, die 70er oder sonstwas, sondern Thomas Gottschalk. Der darf in der Kerner-Sommerpause zwei Wochen lang irgendwelche alten Freunde einladen und mit ihnen dampfplaudern. So hockten am ersten Abend Mike Krüger, Nena, Robin Gibb und die ehemaligen “Formel Eins”-Moderatoren (die ohnehin alle 14 tage irgendwo sitzen und über alte Zeiten reden) beisammen und laberten. Ich hätte nicht gedacht, dass ich mal Kerner herbeisehnen würde… 2 von 10 Punkten.

Die nächsten TV-Neustarts gibt es erst am Samstag: die Discovery-Channel-Reportage-Reihen “Kurios!” und “Der gefährlichste Job Alaskas”, sowie die arte-Doku-Reihen “Neue Gartenkunst” und “Der Tag X”. In der Zwischenzeit gibt es am Donnerstag eine Kritik zur neuen Discovery-Geschichte-Reihe “Der große Krieg”, deren Auftakt ich am vergangenen Wochenende nicht gesehen habe.

tv-neustart-kritik (2005-008+009). 1

Die beiden nächsten TV-Neustart-Kritiken:

- “Partner-TÜV” / VOX / UFA Entertainment / dienstags, 20.15 Uhr / Start: 28. Juni 2005

Der gigantische Erfolg der “Super Nanny” hat eine ganze Reihe ähnlicher Formate auf den Markt gespült: “Die Supermamas”, “Die Tier Nanny” und nun den “Partner-TÜV”. Weitere werden folgen. Im “Partner-TÜV” helfen die beiden “Partnerschafts-Profis” Dr. Dorothe Dörholt und Thorsten Müller-Vetterkind (was für fabelafte Namen!) Paaren, die Beziehungsprobleme haben. Die Start-Episode der zunächst vierteiligen Reihe war erstaunlich bekömmlich. Die beiden Helfer sind angenehme Zeitgenossen, das Proeblem-Paar war relativ sympathisch, man konnte das ein oder andere Detail für das eigene Leben aufschnappen und die Produktion war professionell und sah nicht so sehr nach Plagiat aus. Wenn die Reihe auf RTL laufen würde, wäre sie morgen sicher ein großer Quoten-Hit, so ist sie aber auf jeden Fall eine positive Überraschung im deutschen Fernseh-Mittelmaß. 7 von 10 Punkten.

- “Bis dass der Tod uns scheidet” / ZDF / dienstags, 20.15 Uhr / Start: 28. Juni 2005

Die Idee, berühmte Ehen zu porträtieren, ist nicht neu. Im ZDF will man u.a. folgende Fragen klären: “Wie gingen die Paare miteinander um, wenn die Kameras außen vor blieben? Wie lange hatte die Liebe Bestand in einem von Pflichten und Disziplin erdrückten Alltag? Und wie viel Einfluss hatten die persönlichen Probleme auf politische Entscheidungen?” Der Fünfteiler beleuchtet die Ideen von Charles und Diana, Bill und Hilary Clinton, Grace Kelly und Rainier, Soraya und dem Schah, sowie Magda und Joseph Goebbels. Die Premieren-Folge brauchte etwas, um mich halbwegs zu überzeugen. Anfangs gab es nichts als bekannte Tatsachen, dazu den Einsatz grauenhafter Musik. Die Interview-Schnipsel von Bekannten, Freunden und anderen Personen aus dem Leben von Charles und Diana brachten dann doch noch das eine oder andere unbekannte Detail ans Tageslicht. Ob man eine solche Reihe aber unbedingt mit der Ehe beginnen muss, die wohl schon so oft wie keine in den Medien ausgebreitet wurde, ist fraglich. Letztlich eine solide Porträtreihe ohne Spektakuläres. Und die Frage, warum die ganzen 45 Minuten so nach Guido Knopp aussahen, wurde direkt im Abspann geklärt: Das Begleitbuch zur Reihe? Von Guido Knopp. Leiter der Sendung? Guido Knopp. 5 von 10 Punkten.

tv-neustart-kritik (2005-006+007). 1

Hier sind die beiden ersten der fünf heute anstehenden TV-Neustart-Kritiken. Eine davon, bevor die Sendung nachher ausgestrahlt wird. Ich konnte mir die Premierenfolge von “Sarah & Marc in Love” nämlich eben schon vorab zu Gemüte führen, weil ProSieben mir per Kurier ein VHS-Tape (Ja! Sowas gibt’s heute noch!) in die Redaktion geschickt hat.

- “PoweR Girls” / MTV / dienstags, 17 Uhr / Start: 28. Juni 2005

“PoweR Girls” ist eine Doku-Soap über vier hippe, junge Frauen, die in einer anscheinend sehr bekannten PR-Agentur in New York arbeiten. Die vier werden bei ihren Jobs (Ja Rule gibt Autogramme, eine neue Party-Location wird eingeweiht, etc.) begleitet. Die Sendung wirkt ein bisschen so, als hätte man “The Apprentice” ohne Wettbewerbsfaktor nachgedreht. Die Produktionsqualität ist okay, aber der Spannungsfaktor ist relativ gering, wenn man den Girls nur dabei zusieht, wie sie zu dumm sind, Gästelisten alphabetisch zu sortieren oder Autogrammkarten aufzutreiben. Insgesamt eine solide Sendung, die man nicht ein weiteres Mal sehen muss. 4 von 10 Punkten.

- “Sarah & Marc in Love” / ProSieben / MME / dienstags, 22.20 Uhr / Start: 27. Juni 2005

Um es gleich vorweg zu sagen: “Sarah & Marc in Love” ist okay. Nicht so unterhaltsam, wie man gehofft hatte, aber auch nicht so trashig, wie man befürchtet hatte. In der Doku-Soap werden Sarah Connor und Marc Terenzi in den letzten Wochen vor ihrer Hochzeit begleitet, eine Art deutsches “‘Til Death Do Us Part”, nur das Connor und Terenzi eben nicht so unterhaltsam sind wie Dave Navarro und Carmen Electra. So sieht man eine Stunde lang, wie Sarah Connor zu dumm ist, Waffeln zu backen, sich mit ihrem Typen streitet, weil er den Küchentisch nicht abgeräumt hat und einen Wünschelrutengänger beauftragt, das Kinderzimmer abzugehen, damit der Kleine auch ruhig und gesund schlafen kann. Soll man das nun seltsam belanglos finden, weil man sieht, dass Promis ein genauso ordinäres Leben haben wie alle anderen? Oder soll man begeistert sein, weil sie es immerhin schaffen, keine Show vor den Kameras abzuziehen, sondern sich relativ natürlich von den Kamerateams begleiten zu lassen? Man weiß es nicht. Ob die Show einen solchen Hype-Faktor entwickelt wie seinerzeit die “Osbournes” kann wohl ausgeschlossen werden, ihre Stammzuschauer wird sie aber garantiert finden. Wenn ich auch nicht dazugehören werde. 5 von 10 Punkten.

live8 ausführlich bei phoenix. 1

Phoenix zeigt am Samstag mehr als zehn Stunden Live-Musik von den Live8-Festivals. Hier ein paar Sätze aus der Pressemitteilung von heute: “Die Übertragung beginnt um 14 Uhr mit dem Start des Konzerts in Berlin durch Die Toten Hosen. Gegen 15 Uhr schaltet PHOENIX in den Hyde Park, wo Paul McCartney mit seiner Band den Auftakt des Londoner Konzerts bildet. PHOENIX überträgt als einziger Sender das gesamte Live8 Konzert mit allen Topacts von Tokio bis Philadelphia, bis zum Ende des weltumspannenden Musikmarathons, der weit nach Mitternacht erwartet wird.”

Hauptsache, es wird nicht zu oft nach Berlin geschaltet…

tv-neustart-kritik (2005-004+005). 0

Neben der sehr interessanten Doku “Feindobjekt NDR” über Satsi-Spitzeleien und -Versuche im NDR gab es am Montagabend auch Premieren zweier neuer Sendungen. Hier sind die Kritiken:

- “Die letzten Paradiese” / arte / Christ Media / werktäglich, 19 Uhr / Start: 27. Juni 2005

In dem Doku-Dreiteiler “Die letzten Paradiese” werden drei solcher Paradiese vorgestellt. Das sind in diesem Fall aber keine überall bekannten Paradiese, sondern Gebiete, über die wirklich wenig bekannt ist. In der Premiere waren es die Kapverdischen Inseln, in den anderen Teilen sind es der Mount Kenya und der Corcovado Nationalpark. “Die letzten Paradiese” ist keine Naturdokureihe, sondern eine, in der es vornehmlich um Menschen geht. Zwar ist die Machart eher unspektakulär, da es sich aber tatsächlich um Gebiete handelt, die man nicht kennt, ist die Reihe durchaus interessant und weckt Fernweh. 6 von 10 Punkten.

- “Die Butler – Die Kunst des Dienens” / arte / Ö Filmproduktion / werktäglich, 20.15 Uhr / Start: 27. Juni 2005

In der fünfteiligen Doku-Soap zeigt arte die Ausbildung in der International Butler Academy. Neun Schüler im Alter von etwa 30 bis etwa 50 haben 12.500 Euro investiert, um sich zu einem perfekten Butler ausbilden zu lassen. Zwar bekommt man sehr viel von der Ausbildung mit, doch der interessantere Aspekt sind die Menschen. Was treibt jemanden dazu, sein berufliches Leben so verbringen zu wollen, dass man reichen Leuten das Leben versüßt? Die Umsetzung ist gelungen, nimmt die Leute zwar ernst, bietet dennoch ab und zu ein Augenzwinkern. 6 von 10 Punkten.

Am Dienstag (28. Juni) gibt es einen Großkampftag im deutschen Fernsehen mit – für den Sommer ungewöhnlich – gleich fünf neuen Sendungen: Die MTV-Reality-Show “PoweR Girls” (17 Uhr), die ZDF-Porträt-Reihe “Bis dass der Tod uns scheidet” (20.15 Uhr), die Vox-Doku-Soap “Partner-TÜV” (20.15 Uhr), die mit Spannung erwartete ProSieben-Doku-Soap “Sarah & Marc in Love” (22.20 Uhr) und die ZDF-Lateshow “Gottschalk & Friends” (22.45 Uhr). Die Kritiken gibt es am Abend an dieser Stelle.

Next Page »