Archive for June, 2009

herr gorny und das ende einer ära. 24

Dieter Gorny, früher Viva-Gründer, heute oberster Lobbyist der Tonträgerindustrie, hat mich heute zum Lachen und Kopfschütteln gebracht. Beides gleichzeitig. Hintergrund: Die Messe Popkomm wird 2009 nicht stattfinden. Offizielle Begründung Gornys: “Viele Unternehmen können es sich wegen des Diebstahls im Internet nicht mehr leisten, an der Popkomm teilzunehmen.” Abgesehen davon, dass die Messe ohnehin seit vielen Jahren ihre ganz eigenen Probleme hatte, fällt mir zu diesem unglaublichen Satz nur ein Vergleich ein: Wo sind die Hersteller von Faxgeräten, die anprangern, dass man keine Faxgeräte-Messen mehr ausrichten könne, weil im Internet Texte einfach so verschickt werden, ohne dafür zu bezahlen.

Denn: Gorny vertritt nicht etwa die Musikbranche, sondern nur einen Teil, die Tonträgerindustrie. Und genau dieser Teil stirbt derzeit. Entgegen Gornys Aussagen liegt das aber eben nicht am “Diebstahl im Internet”, sondern am jahrelangen Tiefschlaf der Tonträgerindustrie. Hätte man schon zu Napster-Zeiten mit Download-Shops wie AmazonMP3 reagiert, wäre das kostenlose Downloaden meiner Meinung nach nie zu einer so großen Sache geworden, wie sie es ist. Stattdessen lamentiert man auch im Jahr 2009 noch herum und versucht, Druck auf die Politik aufzubauen. In einer Pressemitteilung von heute schreibt Gorny: “Die momentane Situation ist aber auch ein Ergebnis der Untätigkeit der Politik, die beim wichtigsten Branchenthema Internetpiraterie nach wie vor den Ernst der Lage nicht erkannt hat.” Schon vor Kurzem hatte Gorny gefordert, die Zensurinfrastruktur, die in Deutschland nach dem Bundestagsentscheid von gestern aufgebaut wird, auch für P2P-Plattformen zu verwenden.

Um das klar zu sagen: Ich bin keineswegs für eine Freigabe jedweder Musik- oder Filmdownloads, denn auch in Zukunft sollen Bands von ihrer Musik leben können (auch Musiker mit Live-Auftritts-Phobien). Doch spätestens seit dem Start von AmazonMP3 gibt es für mich kein Argument mehr gegen legale Downloads. DRM-freie MP3s für kleines Geld. Genau das hatte ich mir immer gewünscht. Gornys Lobbyistensprüche zeigen, dass sich die Tonträgerindustrie trotzdem noch nicht mit ihrer Situation abgefunden hat und immer noch in Träumen aus einer vergangenen Zeit schwelgt, in denen Mega-Renditen mit überteuerten Plastikscheiben eingefahren wurden. Gorny weiß aber wahrscheinlich selbst am besten, dass seine Industrie im Sterben liegt.

Ein Beispiel: Auf Platz 2 der aktuellen Single-Charts befindet sich Emiliana Torrini mit dem Song “Jungle Drum”. Interessanterweise hat die Sängerin das geschafft, obwohl erst am heutigen Freitag eine CD des Songs erscheint. Ich weiß nicht, ob zuvor schon eine reine Download-Single so weit oben in den Charts zu finden war, aber dieser Fall zeigt die Misere der Tonträgerindustrie sehr gut auf: Wozu braucht es noch Plastikscheibenhersteller, wenn Künstler doch auch ohne Plastikscheiben Erfolg haben können? Die Argumente der Industrie: um bekannt zu werden, um als Newcomer finanziell unterstützt zu werden, etc. Doch braucht es dazu einen Plastikscheibenhersteller? Könnte diese Aufgaben nicht auch eine PR-Agentur oder Künstlerberatung übernehmen? Eine meinetwegen auch sehr große, internationale Agentur, die gleichzeitig Verträge mit Downloadshops und Konzertveranstaltern aushandelt, Musiker berät, sie am Beginn ihrer Karriere unterstützt, Internet-Kampagnen entwirft, trommelt?

Warum begreifen Gorny & Co. das nicht und ändern ihre Geschäftsmodelle entsprechend? Warum jammern sie lieber als anzupacken? In anderen Ländern sind die Unternehmen doch auch schon weiter, diskutieren sogar ernsthaft über Musik-Flatrates, etc. Wahrscheinlich muss es tatsächlich erst so weit kommen, dass in Deutschland auch P2P-Plattformen mit Internetsperren versehen werden, bis Gorny und Konsorten begreifen, dass die Probleme ihrer Plastikscheibenindustrie viel größer sind und man Stoppschilder nicht essen kann.

der song aus der peugeot-werbung. 3

Dieses nette Lied aus dieser Peugeot-Werbung. Geht mir schon seit Wochen nicht mehr aus dem Kopf. Jetzt hab ich mal kurz recherchiert, von wem es überhaupt ist. Ergebnis: Die Band heißt Venus, kommt aus Belgien und “beautiful days” ist schon sehchs Jahre alt. Einen offiziellen Videoclip scheint es nicht zu geben und der Song wurde für die Werbung offensichtlich auch noch ein bisschen aufgepeppt. Das Original ist aber mindestens genauso gut:

ungeordnetes aus london (2). 4

- Es kann auch mal sehr erholsam sein, Computer und Handy nicht zu nutzen. Daher Teil 2 erst jetzt, nach meiner Rückkehr.

- Der Camden Lock Market wird immer mehr zum gigantischen Einkaufszentrum für Alternative. Jedes Jahr noch größer. Aber immer noch sehr nett, durchzulaufen, zu schauen, zu riechen und zu schmecken.

- Auf den drei Sky-Sports-Sendern gibt’s vor allem Rugby, Cricket, Rugby und Cricket. Und Wrestling.

- Noch zwei Wii-Spiele gekauft. Ich liebe den aktuellen Pfund-Kurs. Und den Duty-Free-HMV in Heathrow.

- Klamotten gekauft. Der Pfund-Kurs. Toll.

- Wer Zeit hat, sollte sich die U-Bahn-Karte sparen und lieber laufen und Bus fahren. Immer noch das schönste, wenn auch langwierigste Fortbewegungsmittel in London.

- Der Blick vom Primrose Hill. Hach.

- Wer über das Londoner Wetter meckert, sollte mit mir hinfahren. Wenn ich da bin, scheint dort immer die Sonne.

- Englische (Samstags- und Sonntags-)Zeitungen. Deutsche Blätter sind ein Witz dagegen. Warum nicht auch hier die vielen tollen Beilagen? Wären ein gutes Mittel gegen die Printkrise, denn da drin steckt so viel Lesens- und Sehenswertes, dass man das Internet mal für ein paar Stunden vergisst.

- Was haben die bloß mit den Tausenden Tauben gemacht, die früher am Trafalgar Square rumflatterten? Und wo sind die vielen grauen Hörnchen, die früher in allen Parks rumwuselten?

- Apropos Trafalgar Square. Das Hotel “The Grand at Trafalgar Square” kann ich auch nach den vier Tagen wirklich nur wärmstens empfehlen. Keine Kritikpunkte gefunden, tolles Haus.

- Wenn ich schon über die lustige Werbeaktion blogge, konnte ich natürlich nicht widerstehen:

- Fotos…

Houses of Parliament (1).

ungeordnetes aus london (1). 4

- Was macht ein Geek-Paar, wenn es im Kurzurlaubs-Hotel ankommt? Klar, das Internet testen. Und: Ging nicht. Also erstmal dafür gesorgt, dass es repariert wird. Auch in vier Tagen London kann man schließlich nicht ohne Netz auskommen.

- Gleich danach hab ich übrigens kurz die Kanäle des Fernsehers gescannt. Fast 30 Stück, inklusive einiger Sky-Sports-Pay-TV-Sender und allem wichtigen Free TV. Ansehnlich.

- Lässt sich ohnehin bisher uneingeschränkt empfehlen, das “The Grand at Trafalgar Square“. Tolle Lage, sehr neue Zimmereinrichtung, und überhaupt.

- Schönes Popkultur-Shopping gemacht, heute. Ein paar Magazine (u.a. die Juli-UK-”Wired”), die Placebo-”The Hut Recordings”-Box (Sammlerzwang!) und “Manhunt 2″ für die Wii. Wenn man schonmal in einem der zwei Länder ist, in dem es erschienen ist…

- Nach Ewigkeiten mal wieder normale Zucker-Coke getrunken (weil die Frau im Restaurant sich wohl vertan hat). Bäh, ist das Zeug süß. Gut, dass es Zero gibt.

- Lustig: Auf Walker-Crisps-Packungen ist jetzt auch ein Hinweis zum Carbon-Footprint, der bei der Herstellung entstanden ist (80g CO2 pro Päckchen).

- Elektronische Post aus der Heimat: Eric Pfeil teilt mit, dass sein großartiges “Pop-Tagebuch” nicht mehr als Blog bei “FAZ.net” erscheint, sondern als freitägliche Kolumne bei “Spiegel Online”. Erster Teil hier.

- Muss jetzt aufhören: Jack Black bei Jonathan Ross.

die deutschen twittercharts (nr. 15 / juni 2009). 23

Hier kommt die neue Ausgabe meiner Twittercharts mit den Zahlen vom 1. Juni. Zur Erinnerung: Die deutschen Twittercharts zeigen die populärsten Twitterer, die 1. komplett oder überwiegend deutschsprachig twittern und 2. ihre Follower auf normalem Wege gewonnen haben. All diejenigen, denen ihre Followerzahlen wichtiger sind als das Twittern selbst und die sich ihre Follower daher im Alleingang mit zweifelhaften Methoden, Tools und Ideen erschleichen, fliegen raus. Das geschieht mit einem Kriterien-Katalog, den ich ständig den Gegebenheiten anpasse. Es kann daher vorkommen, dass Wackelkandidaten beim einen Mal dabei sind und beim nächsten Mal nicht mehr – oder umgekehrt. Durch Optimierung der Auswertungsvorgänge werden die Twittercharts im nächsten Monat übrigens erstmals als Top 100 erscheinen.

Hier aber erstmal die Top 75 mit den Zahlen vom 1. Juni:

01 (01) SPIEGEL Eilmeldungen (12902 / +2363 im Vgl. zum 1. Mai)
02 (02) Sascha Lobo (11163 Follower / +2090)
03 (03) Harald Schmidt [Fake-Account] (9056 / +1998)
04 (05) Reiner Calmund (8616 / +3451)
05 (04) Johnny (7028 / +1067)
06 (06) TITANIC (5754 / +1048)
07 (10) ZEIT ONLINE (5430 / +1125)
08 (09) netzpolitik (5357 / +1020)
09 (11) SPIEGEL ONLINE Top (5277 / +1047)
10 (07) Mario Sixtus (5224 / +670)
11 (08) WELT KOMPAKT (4907 / +478)
12 (12) Klaus Eck (4807 / +607)
13 (23) michael kessler (4788 / +1534)
14 (14) heise online (4726 / +903)
15 (13) Marco (4623 / +650)
16 (18) Armin Wolf (4423 / +764)
17 (17) Tim Pritlove (4272 / +594)
18 (19) Ibrahim Evsan (4123 / +468)
19 (21) DerWesten (4103 / +620)
20 (16) iPhoneBlog (4092 / +408)
21 (15) Robert Basic (4048 / +335)
22 (24) tagesschau (4019 / +801)
23 (27) kressZwitscher (4008 / +895)
24 (20) Thomas Knuewer (3983 / +492)
25 (22) freshzweinull (3958 / +636)
26 (25) Bündnis90/Die Grünen (3806 / +645)
27 (28) turi2 (3543 / +486)
28 (—) Morgenpost / BERLIN (3532)
29 (36) NEON Magazin (3499 / +713)
30 (26) Nico Lumma (3480 / +327)
31 (29) Andreas Dittes (3468 / +418)
32 (30) sprueche.tv (3434 / +444)
33 (42) markuskavka (3383 / +759)
34 (35) gruenderszene (3323 / +536)
35 (33) Hubertus Heil (3182 / +326)
36 (34) Tina Pickhardt (3176 / +364)
37 (—) derNewsticker.de (3168)
38 (39) Franz Müntefering [Fake-Account] (3164 / +439)
39 (31) Oliver Gassner (3087 / +142)
40 (37) Kathrin Passig (3074 / +330)
41 (32) kosmar (3062 / +175)
42 (45) Claudia Sommer (3016 / +571)
43 (38) T. Schäfer-Gümbel (2955 / +223)
44 (48) N24_de (2952 / +586)
45 (40) Leo (2890 / +252)
46 (49) Medienmagazin DWDL (2869 / +530)
47 (41) Jakob Mierscheid (2829 / +193)
48 (50) BILD_aktuell (2820 / +565)
49 (43) benedikt koehler (2793 / +237)
50 (59) extra3 (2780 / +701)
51 (52) Abendzeitung (2768 / +596)
52 (54) Volker_Beck (2753 / +592)
53 (—) Kaddi (2689)
54 (56) Greenpeace e.V. (2663 / +553)
55 (46) Max Winde (2662 / +220)
56 (47) Manuel Wolff (2649 / +216)
57 (—) der Freitag (2579)
58 (—) Oliver Pocher [Fake-Account] (2561)
59 (64) ProSieben (2548 / +536)
60 (—) n-tv.de (2508)
61 (60) SPIEGEL ONLINE alles (2503 / +432)
62 (58) SPEX Magazin (2460 / +380)
63 (63) Petra A. Bauer (2423 / +403)
64 (67) dwitter.com (2415 / +422)
65 (53) rene (2397 / +232)
66 (55) DonDahlmann (2384 / +257)
67 (51) Johannes Kleske (2372 / +191)
68 (66) Martin Gommel (2365 / +365)
69 (61) off_the_record (2360 / +300)
70 (—) Piratenpartei (2338)
71 (62) MC Winkel (2329 / +274)
72 (—) Udo Vetter (2328)
73 (57) tazkongress 2009 (2322 / +220)
74 (—) Deutsche Lufthansa (2311)
75 (71) SPIEGEL Netzwelt (2289 / +362)

das placebo-boxset ist da! 0

Für ein solches Luxus-Paket zahlt man doch gern mal ne gehörige Stange Geld. Eben hat der Paketbote es gebracht, das “Battle for the Sun”-Boxset, das in den meisten Ländern der Welt wie das Album auch erst am Montag erscheinen wird. Die 15-Track-Boxset-Edition des Albums als CD und Doppel-Vinyl, zwei grandiose DVDs, zwei fette, schwere Vinyl-LP-große Foto- und Songtextbücher, ein Poster. Edel ist das erste Wort, das einem einfällt. Für den Rest des Tages läuft also das neue Placebo-Material im popkulturjunkie-Headquarter. Aber nur bis 20.50 Uhr. Dann wird MTV eingeschaltet. Placebo bei Rock am Ring.

Placebo - Battle for the Sun (Boxset)

rock am ring 2009 im fernsehen. 8

Leider bin ich nicht vor Ort – zu viel zu tun. Aber: In diesem Jahr gibt es extrem viel “Rock am Ring” bei MTV. Als würde der Sender das M in seinem Namen wiederentdecken, zeigt er stundenlang an allen drei Tagen Live-Musik vom Nürburgring. Hier das offizielle MTV-Programmschema:

Freitag, 5. Juni
19:00 – 19:40 Uhr Build Up
19:40 – 20:40 Uhr Razorlight live
20:50 – 22:20 Uhr Placebo live
22:20 – 23:00 Uhr Build Up
23:00 – 00:30 Uhr The Killers live

Samstag, 6. Juni
20:00 – 20:15 Uhr Build Up
20:15 – 21:30 Uhr KoRn
21:30 – 21:50 Uhr The Prodigy
21:50 – 22:30 Uhr Build Up
22:30 – 00:15 Uhr Slipknot live
00:15 – 00:50 Uhr Build Up
00:50 – 02:00 Uhr Mando Diao live

Sonntag, 7. Juni
16:05 – 17:30 Uhr Mando Diao (WH)
17:30 – 17:55 Uhr Build Up
17:55 – 19:05 Uhr Jan Delay
19:05 – 20:05 Uhr Guano Apes live
20:05 – 20:35 Uhr Build Up
20:35 – 22:05 Uhr Billy Talent live
22:05 – 22:45 Uhr Build Up
22:45 – 00:15 Uhr Limp Bizkit live
00:15 – 01:15 Uhr Mia.

Placebo werde ich mir heute abend natürlich definitiv anschauen, Razorlight auch. In die engere Auswahl kommen wohl noch The Prodigy, Billy Talent und aus Kuriositätsgründen vielleicht die Guano Apes und Limp Bizkit.

Als Internet-Live-Stream gibt’s bei MTV drei andere Konzerte:

Samstag, 6. Juni
18:00 – 18:45 Uhr Phoenix
21:40 – 22:40 Uhr Bloc Party

Sonntag, 7. Juni
16:40 – 17:20 Tomte

Bloc Party und Tomte dürften auch Pflichtveranstaltungen sein.

super mario galaxy 2. 2

Ein neues Mario-Spiel, ein neues Mario-Spiel, ein neues Mario-Spiel!!!!! Yipppieh!

(Übrigens ist leider noch kein Releasetermin bekannt.)