Archive for October, 2004

tv-neustarts. 0

Es folgt eine größere Menge an TV-Neustart-Kritiken. Die meisten sind nicht mehr so wirklich neu. Aber ich will die Kritiken jetzt wieder regelmäßig veröffentlichen und daher ein paar Lücken füllen. In den nächsten Tagen folgen viele weitere… Here we go:

“Typisch Sophie” / SAT.1 / Constantin Film + AllMedia Pictures / donnerstags, 20.15 Uhr – Start: 28. Oktober 2004
Sophie Schütt. Eine Frau, die in fast jedem SAT.1-Movie auftaucht. Weil sie doch so nett und sympathisch ist. Dementsprechend hab ich sie selten gesehen, weil mich all diese romantische, emotionalen oder sonstwas SAT.1-Movies nicht interessieren. Jetzt hat Sophie Schütt auch noch eine eigene Serie bekommen. Sie spielt eine Anwaltsgehilfin, ist alleinerziehende Mutter. So weit, so gut. Problem an der Sache: die Serie ist so dermaßen balanglos! 60 Minuten, die sich hinziehen wie Kaugummi. Vielleicht etwas für Pur-hörende Hausfrauen, aber definitiv nicht für mich. 2 von 10 Punkten.

“Deich TV – Die Fischkopp-Comedy” / SAT.1 / Multimedia Film- und Fernsehproduktion / freitags, 23.15 Uhr – Start: 15. Oktober 2004
Kopfschüttelnd sitze ich selten vor dem Fernseher. In diesem Fall schon. Bei der Idee einer Sketch-Comedy mit “norddeutschem” Humor kam mir ohnehin schon das Grausen. Und die Umsetzung ist auch tatsächlich genau so schlimm wie befürchtet. Ultra-flache Sketche, kommentiert von einer einschläfernden Stimme aus dem off, Klischee-Reiterei bis zum Letzten. Der einzige amüsanter Moment war der, als der Darsteller, der den “großen dicken peinlichen Verlobten” gespielt hat, in einer kleinen Rolle auftauchte. 1 von 10 Punkten.

“Wir testen die Besten” / KiKa / Endemol Deutschland / werktäglich, 19 Uhr – Start: 4. Oktober 2004
Eine Quizshow für Kinder. Meinetwegen. Ist auch ganz nett produziert. Aber nix für Erwachsene. 3 von 10 Punkten.

“Kämpf um deine Frau” / SAT.1 / filmpool / werktäglich, 19.30 Uhr (jetzt: 19.45 Uhr) – Start: 20. September 2004
Konnte ja nicht gut gehen. Das von SAT.1-Chef Schawinski großmundig “Socialtainment” genannte Format ist nichts Anderes als ein “Big Diet”-(Erinnert sich noch jemand?)-Clone, in dem die Kandidaten nicht abnehmen, sondern ihre soziale Kompetenz erhöhen sollen. In der täglichen Sendung gibt’s Bilder, die man auch aus “Big Brother” kennt – nur ohne Sex. Kein Wunder, dass die Quoten so mies sind. 1 von 10 Punkten.

“Kämpf um deine Frau – Der Morgen” / SAT.1 / filmpool / werktäglich, 11 Uhr – Start: 20. September 2004
Das Radio-Gesicht aus der “Kämpf um deine Frau”-Prime-Time-Show darf auch noch eine 30-minütige Sendung selbst moderieren. Zu sehen: Bilder vom Vortag und sonstige “Highlights” anders zusammengschnitten. Spitzen-Idee! 0 von 10 Punkten.

“Kämpf um deine Frau – Die Show” / SAT.1 / filmpool / sonntags, 20.15 Uhr (jetzt: donnerstags, 21.15 Uhr / Start: 19. September 2004
Die Show zum täglichen Reality-Müll. Zu sehen: Kandidaten, die ausziehen, Frauen, die langweilen. Andrea Kiewel, die das alles viel zu ernst nimmt und nervt, obwohl ich eigentlich mag und irgendein perfektes Radio-Gesicht, das die Abstimmungs-Ergebnisse ansagt. Zum Glück singt Nino de Angelo sein Titellied nicht in jeder Folge. Aber auch so ist es viel zu schlimm, um es zu ertragen. 1 von 10 Punkten.

“Friss oder stirb – Die TV Show der Toten Hosen” / MTV / Kloos & Co. Medien + Fernsehmacher / freitags, 21 Uhr – Start: 17. September 2004
Ich mag Die Toten Hosen nicht. Vor allem Campino geht mir mit seinem Gerede mächtig auf den Sack. Keine guten Voraussetzungen, sich eine Doku-Soap mit den Toten Hosen anzusehen. Aber, welch Überraschung: Die Sendung ist gut. Richtig gut. Mitten aus dem leben einer Rockband. Die Kamera ist fast überall dabei, nicht nur bei Konzerten. Wären da bloß nicht immer diese Toten Hosen im Bild, wär die Sendung noch viel besser. Ich werde die aber vorsichtshalber trotzdem nicht mehr einschalten. Nicht, dass ich die band am Ende doch noch sympathisch finde… 6 von 10 Punkten.

“Schillerstraße” / SAT.1 / hurricane Fernsehproduktion / freitags, 22.15 Uhr – Start: 3. September 2004
Von den Produzenten von “Genial daneben” kommt die “Schillerstraße”. Cordula Stramann und ein paar Comedy-Kollegen in einer Wohnzimmer-Kulisse. Dazu: Dr. Flöter aus der “LIndenstraße”, der geheime Anweisungen an je einen Comedian gibt. “Sprich nur noch in Reimen” zum Beispiel. Die Comedians müssen improvisieren, dabei kann Lustiges passieren. Und das geschieht auch meistens. Natürlich kommt es bei einer solchen Sendung sehr auf das Talent der jeweiligen Comedians an. Da das aber zumeist vorhanden ist, ist die Sendung durchaus sehenswert. 6 von 10 Punkten.

“Sarah Kuttner – Die Show” / Viva / / werktäglich, 21 Uhr – Start: 2. August 2004
Die Überraschung des Sommers. Wer hätte gedacht, dass Frau Kuttner eine Art Late-Night-Show moderieren kann? Aber sie macht das gut. Richtig gut. Die Show ist unterhaltsam, amüsant, es gibt nette Einspieler, interessante Gäste und sehr oft ziemlich gute Live-Bands. Frau Kuttner wird ihren Weg gehen. Garantiert. 7 von 10 Punkten.

“Gottschalk zieht ein!” / ZDF / Tresor TV / donnerstags, 20.15 Uhr – Start: 8. Juli 2004
Jetzt hat auch das ZDF sein Tausch-Format. Seit längerem werden schon Frauen bei RTL II getauscht, demnächst werden auf anderen Sendern Jobs, Familien und der Urlaub getauscht. Erstmal aber das ZDF: Thomas Gottschalk zieht für eine Woche bei einer Familie ein, der Vater macht dafür eine Woche Urlaub. Produziert von den Reality-Spezialisten Tresor TV (u.a. “Popstars”), macht die Sendung durchaus Spaß. Allerdings lebt sie natürlich komplett durch Gottschalk. Und hat seine besten Momente ausgerechnet dann, wenn er die Familie mit tollen Dingen überrascht. Die Mutter zum Musical nach London fliegt, die Tochter mit ihrem Liebling Christoph Metzelder bekannt macht. Dennoch: Kurzweilige 60 Minuten waren das. Demnächst gibt’s weitere Folgen. 6 von 10 Punkten.

“Die Männerkochschule” / RTL / AZ Media TV / sonntags, 23 Uhr – Start: 20. Juni 2004
Die Doku-Soap-Spezialisten AZ Media haben sich mal ein neues Thema einfallen lassen: Männer, die kochen lernen. Keine Hausbauer! Keine Heimwerker! Nur Männer, die kochen lernen. So lobenswert das sit, sich mal etwas Neues einfallen zu lassen, so langweilig ist die Umsetzung leider. Typen zwischen Voll-Proll, Muttersöhnchen und “Opa Walter” schaut man doch relativ ungern beim Kochen zu. Und erst recht dann, wenn als Soundtrack u.a. Mike Krügers “Nippel” aus dem Fernseher tönt. 2 von 10 Punkten.

“Cold Case – Kein Opfer ist je vergessen” / Kabel 1 / Jerry Bruckheimer Television / freitags, 20.15 Uhr – Start: 9. Juni 2004
“Cold Case” ist eine der herausregenden neuen Serien der US-Saison 2003/04, läuft dort momentan in der zweiten Staffel bei CBS. Relativ schnell kam sie nach Deutschland, feiert bei Kabel 1 nun beachtliche Erfolge. Und das völlig zu Recht. Tolle Darsteller in atmosphörischen Geschichten. Handlung: Eine Abteilung der Polizei löst Fälle, die eigentlich schon ungelöst zu den Akten gelegt wurden. Die Folgen werden aufgepeppt mit sehr liebevoll gedrehten Bildern aus der jeweils damaligen Zeit des Verbrechens. Angereichert mit fast immer sehr guter Musik. Absolut sehenswertes Fernsehen. 8 von 10 Punkten.

“Reptilien in Europa” / arte / Loke Film / werktäglich, 19 Uhr – Start: 7. Juni 2004
Muss man Dokus über das Leben von Reptilien drehen, denen man in den Filmen “lustige” Namen wie Eddie gibt? Und muss man sowas auf arte zeigen? Und darf man sowas überhaupt außerhalb des Kinderprogramms ausstrahlen? Nein, nein und nein. 2 von 10 Punkten.

“Odyssey 5″ / SAT.1 / Sony Pictures / sonntags, 13 Uhr – Start: 6. Juni 2004
Ein paar Astronauten bekommen im All mit, wie die Erde explodiert. Außerirdische retten die Crew und schicken sie 5 Jahre in die Vergangenheit. Sie haben also die Chance, die Zukunft zu verändern und die Katastrophe zu verhindern. Was durchaus spannend klingt, ist es tatsächlich aber überhaupt nicht. “Odyssey 5″, eine kanadische Sci-Fi-Serie glänzt mit billigster Optik, plumpen Dialogen und einer Handvoll nur bedingt talentierter Hauptdarsteller. In den USA lief die Serie beim Kabel-Network Showtime, wurde dort aber nach 14 von 20 produzierten Folgen abgesetzt. Kein Wunder. 2 von 10 Punkten.

“Verfugt & zugeschraubt” / mdr Fernsehen / freitags, 18 Uhr – Start: 4. Juni 2004
Innovativ wie eh und je, die öffentlich-rechtlichen Sender. Eine Wohnungsrenovierungs-Sendung! Sowas gab’s ja noch nie! Und weil’s so toll ist, wird es auch noch von einem wegen des Sächselns kaum verständlichen “Meister Brettschneider” und einer Göre, die vor 30 Jahren auch “Mach’s mit, mach’s nach, mach’s besser hätte moderieren können” – was anderes aber bitte auch nicht. Ganz ganz peinlich, diese Sendung. Ein klarer Fall für “Kalkofes Mattscheibe”. Komisch, dass es der mdr immer wieder schafft, schlimmes Fernsehen noch schlimmer zu machen. 0 von 10 Punkten.

“Heiße Ware Kunst” / Discovery Channel / Palazzina Productions / sonntags, 21.30 Uhr – Start: 30. Mai 2004
Eine Doku-Reihe über Kunst-Diebstähle. Unspektakulär. 2 von 10 Punkten

“Motorrad-WM” / RTL / sonntags, 13.30 Uhr – Start: 18. April 2004
Was RTL mit der Formel 1 geschafft hat, will es nun auch mit der Motorrad-WM schaffen. Einen Event draus machen, Top-Quoten holen. Die Übertragungen der Motorrad-WM sehen bei RTL genauso aus wie die der Formel 1. Es gibt Vorberichte mit Interviews (moderiert von Holger Speckhahn), Rennen und Highlights. Doch was bei der Formel 1 klappt, geht hier schief. Und das liegt nicht etwa an der RTL-Umsetzung, sondern einfach daran, dass es keine deutschen Stars in der Motorrad-WM gibt und daran, dass Motorräder nunmal keine Formel-1-Autos sind. 4 von 10 Punkten.

nochmal schmidt. 0

Und hier noch der Original-Artikel aus der “Süddeutschen”.

schmidt. 0

Jaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaa!!!!!!!!!!!!!!!!!

Folgendes hab ich eben an anderer Stelle geschrieben:

“Die TV-Sensation des Jahres
scheint perfekt. Genau ein Jahr nach dem Aus seiner SAT.1-Late-Night-Show soll Harald Schmidt mit einer neuen Show im Ersten auf die Fernsehschirme zurückkehren. Laut übereinstimmmenden Berichten der “Süddeutschen Zeitung” und der Agentur AP wird die neue Show am 23. Dezember, also genau ein Jahr nach dem SAT.1-Ende starten und anschließend mittwochs und donnerstags um 23 Uhr laufen. Bei der Produktion der neuen Sendung will Schmidt demnach mit seinem Freund Fred Kogel, Vorstands-Chef bei Constantin Film, zusammenarbeiten. Details zur Sendung würden noch besprochen, Standort der Show sei nach wie vor Köln. Ein ARD-Sprecher wollte den Deal zunächst nicht offiziell bestätigen. Es gebe aber intensive Kontakte zwischen dem ARD-Vorsitzenden Jobst Plog und dem Late-Night-Talker. (js) +++” (Quelle: kress.de)

tv-neustarts. 0

Zwischendurch mal wieder ein paar TV-Neustart-Kritiken. Ich hoffe, dass ich mal wieder dazu übergehen kann, sie regelmäßig zu schreiben und hierher zu stellen…

“Big Boss” / RTL / Grundy Light Entertainment / dienstags, 20.15 Uhr – Start: 26. Oktober 2004
Ein 60 Minuten langes Dejà-vu. Die Titelmusik, der Schnitt, Kameraführung, Einsatz von Hintergrundmusik. Alles. Von vorn bis hinten eine 1:1-Kopie vom “Apprentice”, der Donald-Trump-Show von NBC. Aber RTL hat ja ganz brav die Lizenz gekauft, also dürfen die das. Aber ist Rainer Calmund ein würdiger Ersatz für Donald Trump. Ein bisschen schon. Aber nicht so ganz. Es wirkt oft etwas unrund, wenn der runde Calmund seine auswendig gelernten Sätze aufsagt. Vielleicht hätte man ihm etwas mehr freie Hand lassen sollen. Andererseits würde dann jede Folge 4 Stunden dauern. Dennoch: “Big Boss” ist unterhaltsames, ziemlich gut produziertes Fernsehen. Es macht einfach Spaß, wenn diese pseudo-tollen Ex-BWL-Studenten mit ihrem Geschwafel einmal ordentlich die Meinung gesagt bekommen von Calmund und seinen beiden Assistenten. Ob die Sendung über mehrere Wochen gut bleiben wird, liegt an den Kandidaten. Zum Start gibt’s aber erstmal mutige 7 von 10 Punkten.

“Mein Chef und ich” / SAT.1 / Nostro Film / montags, 21.45 Uhr – Start: 25. Oktober 2004
Und noch so eine Comedyserie. Warum produziert man die denn bloß alle? Selbst Ex-Mega-Hits wie “Ritas Welt” schwächeln doch mittlerweile. In diesem Fall gibt’s gute Darsteller (Stefan Jürgens, …) in klischee-beladenen Geschichten um eine Redakteurin und ihren Chefredakteur, der auch noch ihr Nachbar ist. Ein bisschen geht das alles in Richtung “Nikola”, nur ohne Pointen und ohne Comedy. Und es spielt natürlich nicht in einem Krankenhaus, sondern hauptsächlich in einer Redaktion, in der anscheinend niemand arbeitet, sondern alle nur Croissants essen. Mehr muss man auch nicht wissen über diese Seire, die bald wieder verschwunden sein wird. 2 von 10 Punkten.

“Frech wie Janine” / SAT.1 / Zeitsprung Film + TV Productions / montags, 21.15 Uhr – Start: 25. Oktober 2004
Wieder so eine neue Comedyserie ohne Comedy. Janine Kunze, auch bekannt als Tochter von Hausmeister Krause hat ihre eigene Serie bekommen. Die ist auch recht gut produziert, sieht professionell aus. Nur leider fehlt den Drehubuch-Autoren mal wieder jegliches Talent. Nicht eine amüsante Szene, nur nervige Klischees und Plattitüden am laufenden Band. Und warum die Serie auch noch “Frech wie Janine” heißt, ist auch rätselhaft. Denn frech ist hier überhaupt nichts. 1 von 10 Punkten.

“modeMacher” / NDR Fernsehen / ChristianBerg TV & Media / montags, 18.15 Uhr – Start: 25. Oktober 2004
Wieder so eine überflüssige Sendung, in der irgendwelche Leute neu eingekleidet werden. Warum nun ausgerechnet auch noch das NDR Fernsehen sich an dieses tote Genre heranwagt? Keine Ahnung. Und dann auch noch mit einem Team bestehend aus einem Farbigen mit Fispelstimme, einem potenziell schwulen Anglizismen-Overkiller und Andrea Rubio-Sanchez. Und die Kandidaten werden auch noch mit sackteurem Zeug eingekleidet, dass sich ohnehin niemand leisen kann, der am Vorabend das NDR Fernsehen schaut. Seltsame Sendung. Wirklich seltsam. 0 von 10 Punkten.

peel. tot. 0

John Peel (1939-2004)

robbie vergeben. 0

Schlimme Nachrichten für die eine oder andere weibliche Erdbewohnerin:

London (dpa) – Der britische Popstar Robbie Williams (30) und seine neue Freundin, die Bewährungshelferin Lisa Brash (39) aus Williams’ Heimatstadt Newcastle, verstehen sich bestens. Wie die «News of the World» berichtet, hat Williams Brash eingeladen, ihn gemeinsam mit ihren beiden Kindern in Los Angeles zu besuchen.

«Er hat auch ihre Mutter und ihren Vater angerufen. Und sie sind sich sehr sympathisch» zitiert das Blatt einen Williams-Vertrauten. Der Popsänger bemühe sich auch erfolgreich um die Zuneigung der sechs Jahre alten Tochter und des 13 Jahre alten Sohnes seiner Freundin. Brash wiederum habe Williams eine DVD des Films «Dirty Dancing» gekauft, nachdem sie erfuhr, dass der Star ihren Lieblingsstreifen noch nie gesehen hat.

bush relatives for kerry. 0

Lustig: “please, don’t vote for our cousin!” (www.bushrelativesforkerry.com)

zeraphine. 0

Und weil wir gerade bei peinlichen Geständnissen sind, kommen wir auch gleich zur Kategorie “peinlichstes Lieblingslied”. Aber eigentlich sind mir meine peinlichen Lieblingslieder nie peinlich. Das hier auch nicht: “die macht in dir” von Zeraphine. Ange-gothic-ter Elektro-Pop mit einer Killer-Ohrwurm-Melodie, die nicht mehr raus will aus meinem Kopf.

dschungel. 0

Ich verspüre Angst. Tiefe Angst. Seit ich diese Sendung sehe, wird mir Carsten Spengemann immer sympathischer. ICH WILL DAS NICHT! Vielleicht hilft mir das nervige Gekrächze der Frau Nick dabei, die Sendung nicht mehr einzuschalten. Aber wenn ich ehrlich bin: Ich werde weiterhin einschalten…

diverse interpreten. 0

- Bob Geldof trommelt eine Reihe von Musikern zusammen, um die Band-Aid-Single “do they know it’s christmas?” noch einmal neu aufzunehmen. Zur neuen Band Air gehören u.a. Noel Gallagher (Oasis), Damon Albarn (Blur / Gorillaz), Coldplay, Travis, Robbie Williams, The Darkness und Keane. Geldof: “I’m desperate to hear Keane and Coldplay just open that tune up with their pianos and then The Darkness play the harmony guitar bits at the end – it should be great fun,”. Aufgenommen werden soll der Song am 14. November, erscheinen wird er pünktlich zu Weihnachten.

- Die ehemaligen Suede-Helden Bernard Butler und Brett Anderson haben den Namen ihrer neuen Band verraten: The Tears. Das Album der beiden soll im Frühjahr erscheinen.

- Graham Coxon, ausgestiegener Blur-Gitarrist wird beim nächsten Album der Band womöglich wieder mit an Bord sein.

- Jarvis Cocker (Pulp / Relaxed Muscle) wird die Musik des nächsten Harry-Potter-Films verantworten. Neben eigenen Kompositionen wird es u.a. Musik von Franz Ferdinand geben. Cocker soll auch eine kleine Gastrolle in dem Film übernehmen.

Next Page »