Archive for April, 2008

five to watch (30. april 2008). 7

Zweimal Coppola, einmal Harfouch, einmal Hummer. Hier sind meine TV-Empfehlungen für Mittwoch, den 30. April 2008:

Free-TV:
1. Rose / Das Erste / 20.15-21.45
Fernsehpreis-Gewinner-Fernsehfilm mit Corinna Harfouch als Mutter dreier halbwüchsiger Söhne.

2. Die innere Sicherheit / 3sat / 22.25-00.10
Julia Hummer spielt die 15-jährige Tochter zweier Eltern, die auf der Flucht im Untergrund leben.

3. Unschuldig / ProSieben / 20.15-21.15
Zweite Episode der neuen ProSieben-Krimiserie.

4. Das Geheimnis ihres Todes / Bayerisches Fernsehen / 23.45-01.15
Schon wieder: Sofia Coppolas “Virgin Suicides” mit fabelhaftem Air-Soundtrack wird derzeit in den Dritten herumgereicht.

Pay-TV:
5. Marie Antoinette / Premiere 1 / 20.15-22.15
Nochmal Sofia Coppola: Ob ihr neuestes Werk, ein Kostümdrama mit Kirsten Dunst, etwas taugt, weiß ich noch nicht. Fürs Kino hat meine Lust auf den Film damals nicht gereicht. Das hier ist nun die deutsche TV-Premiere.

five to watch (29. april 2008). 1

Bergarbeiter, Ärzte und Hochstapler. Hier sind meine TV-Empfehlungen für Dienstag, den 29. April 2008:

Free-TV:
1. Workingman’s Death / arte / 21.00-23.00
Unheimlich interessant klingende Doku über heftige Arbeitsplätze: Bergarbeiter in der Ukraine, Schwefelabbauer in Indonesien, Schlachthofarbeiter in Nigeria, Schiffausschlachter in Pakistan und Stahlarbeiter in China.

2. Dr. House / RTL / 21.15-22.15
Vorletzte Episode der dritten Staffel.

3. Nur die Sonne war Zeuge / WDR Fernsehen / 22.10-00.00
Das “Original” von “Der talentierte Mr. Ripley”. Mit Alain Delon als Tom Ripley.

4. Thadeusz / rbb Fernsehen / 22.05-22.35
Heute spricht Jörg Thadeusz mit Detlev Buck. Könnte also amüsant werden.

Pay-TV:
5. Psycho / TCM / 22.30-00.15
Der einzig gute aller gefühlten 73 “Psycho”-Filme: Das Original von Alfred Hitchcock mit Anthony Perkins aus dem Jahr 1960.

neuer coldplay-song im netz. 9

Wer es noch nicht mitbekommen hat: Auf Coldplay.com gibt es seit heute einen neuen Song der Band als kostenlosen Download, “violet hill”. Allerdings muss man sich dafür mit seiner Mail-Adresse registrieren und anschließend die Freischaltmail aus dem Spam-Ordner befreien. Mein erster Eindruck: Gar nicht sooooo schlecht. Und: Er Klingt schon ein wenig anders als “früher”.

Nachtrag 15 Uhr: Hab ihn jetzt fünfmal hintereinander gehört und finde ihn inzwischen richtig richtig gut. Höre ihn jetzt ein sechstes Mal.

tv-test: “unschuldig”. 0

Format: “Unschuldig”
Sender: ProSieben
Produktion: teamWorx
Genre: Krimiserie
Programmplatz: mittwochs, 20.15 Uhr
Frequenz: wöchentlich
Dauer: 60 Minuten
Start: 23. April 2008

Kritik: Alexandra Neldel spielt eine Anwältin, die gemeinsam mit einem Ex-Polizisten und einem Wissenschaftler Fälle neu aufrollt, die für die Polizei eigentlich schon agbeschlossen sind. So will sie Unschuldige vor dem Knast bewahren und die eigentlichen Täter überführen. Ganz auf ProSieben zugeschnitten, sind die drei Haupt-Protagnoisten jung und gut aussehend. Das macht aber nichts, denn die drei machen ihre Sache gut, vor allem Frau Neldel zeigt, dass sie mehr kann als nur in einem Telenovela-Fatsuit rumzulaufen. Außerdem sind die Nebenrollen mit gestandenen Schauspielern besetzt. teamWorx hat der Serie zudem eine sehr moderne Optik gegönnt, die sie defnitiv aufwertet. Auch wenn sie sich eventuell etwas an Vorbildern wie “Cold Case” oder ähnlichen internationalen Serien orientiert, bietet “Unschuldig” dennoch genug Eigenständigkeit. Für eine noch höhere Wertung fehlen allerdings noch bessere, intelligentere Stories, mehr Nebenhandlung und vielleicht doch ein Tick mehr Ausstrahlung der Darsteller.

Wertung: 7 von 10 Punkten.

tv-test: “power of 10″. 0

Format: “Power of 10″
Sender: Vox
Produktion: Sony Pictures FFP
Genre: Rateshow
Programmplatz: dienstags, 20.15 Uhr
Frequenz: wöchentlich
Dauer: 60 Minuten
Start: 21. April 2008

Kritik: Das Spielkonzept klingt nach dem Klassiker “Familienduell”. Wie damals müssen Kandidaten erraten, was Deutsche zu bestimmten Themen gesagt haben. Statt damals Werner Schulze-Erdel moderiert hier Dirk Bach. Statt “Wir haben 100 Leute gefragt” heißt es hier “Forsa hat 1000 Leute gefragt”. Und statt damals, als man die häufigsten Antworten erraten musste, geht es hier darum, eine Prozentzahl zu erraten. Beispiel: Wieviel Prozent der Deutschen haben sich im Urlaub im Ausland schon einmal geschämt, deutsch zu sein?”. In einer ersten schnellen Runde treten zwei Kandidaten gegeneinander an, der Gewinner kommt dann in die Finalrunde. Dort beginnt dann das Dilemma von “Power of 10″. Die Fragen und Antworten werden in die Länge gezogen, ein mitgereister Freund/Verwandter wird gefragt, das Publikum ebenfalls, es wird hin und her diskutiert und erst nach gefühlten zehn Minuten kommt die jeweilige Auflösung. Wie schon bei einigen anderen Shows der vergangenen Jahre gilt bei “Power of 10″: Die Show von 60 Minuten auf 30 Minuten einschmelzen und man hätte womöglich ein nettes, kurzweiliges Format. In dieser Form ist es eindeutig zu lang(weilig).

Wertung: 5 von 10 Punkten.

tv-test: “bully sucht die starken männer”. 0

Format: “Bully sucht die starken Männer”
Sender: ProSieben
Produktion: Constantin Entertainment + herbX medienproduktion
Genre: Castingshow
Programmplatz: dienstags, 20.15 Uhr
Frequenz: wöchentlich
Dauer: 120 Minuten
Start: 15. April 2008

Kritik: Eigentlich waren die Voraussetzngen glänzend: Der lustige Bully sucht ein paar Nebendarsteller für seinen neuen Film, der die tolle Zeichentrickserie “Wickie” neu erzählen soll und in der Jury sitzt auch noch der großartige Jürgen Vogel. Ein richtiger Knaller ist “Bully sucht die starken Männer” trotzdem nicht geworden. Die Sendung ist zu brav, wird zu farblos erzählt. Um Missverständnissen vorzubeugen: Schlecht ist die Reihe auch nicht, schließlich kommt sie fast komplett ohne Trash aus und ist immer mal wieder durchaus amüsant. Doch für zwei Stunden pro Ausgabe reicht das Material definitiv nicht. So bleibt unter dem Strich eine Sendung im oberen Mittelmaß.

Wertung: 6 von 10 Punkten.

prince covert “creep”. 4

Ich bin mir noch nicht ganz sicher, ob ich das eher ekelhaft oder irgendwie cool finden soll. Wie auch immer, Prince hat beim Coachella-Festival Radioheads “creep” gecovert:

(via twitter/spreeblick)

five to watch (28. april 2008). 0

Verdammt viel gutes Fernsehen heute. Hier sind meine TV-Empfehlungen für Montag, den 28. April 2008:

Free-TV:
1. Damages – Im Netz der Macht / kabel eins / 21.10-23.15
Unbedingt Anschauen! “Damages” ist meiner Meinung nach die bestbesetzte, spannendste, intelligenteste und überhaupt grandioseste Fernsehserie der letzten zwei, drei Jahre.

2. Zeit zu leben / ZDF / 20.15-21.45
Matti Geschonnecks Drama über Lebenslügen einer Familie. Sicher sehenswert.

3. Peter Maffay – Das Geheimnis meiner Familie / Das Erste / 21.00-21.45
Peter Maffay interessiert mich im Normalfall kein bisschen. Doch diese “Geheimnis meiner Familie”-Reihe ist einfach zu toll, sodass auch diese Folge gut wird. Da bin ich absolut sicher.

4. Valerie / ZDF / 00.10-01.30
Willkommener Gegensatz zum “Germany’s next Topmodel”-Hype. Ein verarmtes Model wird obdachlos und muss ums Überleben kämpfen.

Pay-TV:
5. Orca – Der Killerwal / kabel eins classics / 18.45-20.15
Irgendwie ist mir heute danach: 31 Jahre alter Monster-Katastrophenfilm, den ich in meiner Jugend echt gut fand.

five to watch (27. april 2008). 4

Bayern, die Bronx und Peru. Hier sind meine TV-Empfehlungen für Sonntag, den 27. April 2008:

Free-TV:
1. Tatort: Der oide Depp / Das Erste / 20.15-21.45
Überall unfassbar gelobter bayerischer “Tatort”, in dem (auch in schwarz-weißen Sequenzen) ein 40 Jahre alter Fall gelöst wird.

2. Forrester – Gefunden! / arte / 20.40-22.55
Tolles kleines Drama mit Sean Connery als eigenbrödlerischem Schriftsteller, den ein 16-Jähriger wieder zurück in die Gesellschaft holt.

3. 70° West – Entscheidung in Peru / DMAX / 22.15-00.10
Eigentlich sollte eine ganze Reihe daraus werden, die zeigt wie Jan Josef Liefers mit einem Freund per Motorrad durch ganz Südamerika fährt. Nach einem Unfall war aber schon nach wenigen Tagen Schluss und geblieben ist dieser 2-Stünder.

4. Die Wolke / Das Erste / 00.00-01.35
Modernisierte Verfilmung des Schul-Buch-Klassikers von Gudrun Pausewang. Ein Reaktorunfall bei Schweinfurt sorgt für Panik in der Bevölkerung.

Pay-TV:
5. Traffic – Die Macht des Kartells / 13th Street / 15.50-20.13
13th Street zeigt den gesamten intelligenten TV-Dreiteiler mit verschiednenen Drogenkampf-Handlungssträngen am Stück.

five to watch (26. april 2008). 0

Mathematik, Münster und Musik. Hier sind meine TV-Empfehlungen für Samstag, den 26. April 2008:

Free-TV:
1. A Beautiful Mind / ProSieben / 20.15-22.45
Herausragendes Ron-Howard-Drama, in dem Russell Crows zeigt, dass er ein grandioser Schauspieler sein kann.

2. Wilsberg: Interne Affären / ZDF / 20.15-21.45
Neue Folge der amüsanten Münsteraner Krimireihe.

3. Patti Smith: Dream of Life / arte / 00.10-01.55
Porträt über die große alte Dame des Punkrock.

4. Macht / Sat.1 / 01.40-03.25
Spannender Politthriller mit Katja Riemann und Peter Sattmann aus dem Jahr 1998.

Pay-TV:
5. Gefährliche Brandung / TCM / 20.15-22.15
Absolut sehenswerter Krimi im Surfer-Milieu mit Patrick Swayze und Keanu Reeves.

Next Page »