Archive for October, 2005

halloween. 11

Ich werde es nie verstehen. Auch in den kommenden Jahrzehnten nicht. Wie kann eine große Bevölkerungsschicht auf einen Hype hereinfallen, der hierzulande null Substanz und null Tradition hat. Der einzig und allein von findigen Geschäftsleuten importiert wurde, um ein paar (Millionen) Euro mit blöden Masken und anderem Plastikscheiß zu verdienen? Warum gibt es keinen Bäcker mehr, der vor Halloween nicht ach-so-lustige Backwaren verkauft? Lasst mich in Ruhe mit Eurem Scheiß-Halloween.

(Dieser Beitrag wurde parallel im Motzblog veröffentlicht)

neues von blackmail. 1

Die großartige deutsche Rockband Blackmail hat das Label verkündet, bei dem ihre kommenden Platten erscheinen werden. Es ist – das neben dem Grand Hotel wohl tollste deutsche Label – City Slang (The Notwist, Nada Surf, Sophia, etc.). Das erste neue Blackmail-Album ist bereits fertig, wird “aerial view” heißen, am (Freitag, den) 13. Januar erscheinen und 11 Tracks enthalten. Bei City Slang heißt es, die Platte “wird eine solche musikalische Offfenbarung, dass sie sich nahtlos in die anderen Großtaten einfügt, die wir in den letzten 15 Jahren veröffentlichen durften.”

tv-start-kritik 2005/145: “böse nacht geschichten”. 2

“Böse Nacht Geschichten” / 13th Street / diverse Sendetermine / Start: 30. Oktober 2005

Eine außergewöhnliche Idee: Bekannte Schauspieler lesen im Fernsehen Geschichten bekannter Autoren vor. “13 kurze Geschichten für schlaflose Nächte” sollen es sein, geschrieben u.a. von Frank Schätzing, Roger Willemsen und Andreas Eschbach. Die Qualität der Geschichten ist sicher so unterschiedlich wie die der Leser. Veronica Ferres, die in der ersten Folge die Aufgabe übernahm, ist zumindest nicht so sehr als Vorleserin geeignet. Von Axel Milberg, Sebastian Koch oder Bela B. ist da sicher mehr zu erwarten. Trotz der recht faden Premieren-Folge: für die gute Idee gibt’s 6 von 10 Punkten.

tv-start-kritik 2005/144: “cut! – das kinomagazin”. 0

“Cut! – Das Kinomagazin” / Das Vierte / Misfits / samstags, 19.45 Uhr / Start: 30. September 2005

Die einzige Eigenproduktion des Archiv-Kanals Das Vierte ist auch keine richtige. Das Kinomagazin “Cut!” ging nämlich aus einer identischen Sendung mit anderem Namen hervor, die schon zuvor auf den Digital-Kanälen von NBC Universal lief. Auch hier moderiert die gewöhnungsbedürftige Sabrina Staubitz Schnipsel an, interviewt Schauspieler und zeigt Bilder von Partys. Der Informationsgehalt ist mittelmäßig, die Sendung aber vor allem deswegen nicht sehenswert, weil ihr jede Kritik fehlt. Kinofilme werden vorgestellt ohne zu sagen, ob sie etwas taugen oder nicht. Aber letztlich ist die Sendung eben auch nur als Werberahmenprogramm für potenzielle Kunden gedacht. 4 von 10 Punkten.

tv-start-kritik 2005/143: “taste”. 0

“Taste” / n-tv / n-tv / sonntags, 19.30 Uhr / Start: 16. Oktober 2005

Ein Magazin für “Stil und Geschmack”. Klar, die Luxusmarken haben immer Geld für Werbung, warum also nicht versuchen, sie für Spots ins Fernsehen zu locken. n-tv zeigt Berichte über teures Essen, edle Getränke und alles andere was sich Otto-Normalmensch nicht leisten kann. Dazu werden die Leute hinter dem Luxus vorgestellt. Relativ belanglos. 3 von 10 Punkten.

tv-start-kritik 2005/142: “platz für helden!”. 1

“Platz für Helden!” / KI.KA / filmpool / täglich, 19.25 Uhr / Start: 23. Oktober 2005

Eine Doku-Soap, die Kinder beobachtet, deren Träume dank der ARD-Fernsehlotterie verwirklicht wurden. Kinder, die einen Fußballplatz bauen, einen Pferdestall und Kinder die sich zum Ziruks-Artisten schulen lassen. Solide öffentlich-rechtliche Kost, in der die Welt noch in Ordnung ist. 3 von 10 Punkten.

tv-start-kritik 2005/141: “zoey 101″. 2

“Zoey 101″ / Nick / Schneider’s Bakery + Apolloscreen + Nickelodeon / Wochenende, 18.15 Uhr / Start: 1. Oktober 2005

Eine amerikanische Schul-Serie für junge Teenies. Zoey ist ein Mädchen auf einem Internat, das vornehmlich von Jungen besucht wird. Zu bestaunen sind dann die üblichen Geschichtchen. Belangloser Stoff für Kinder. 3 von 10 Punkten.

tv-start-kritik 2005/140: “pimp my whatever”. 3

“Pimp my Whatever” / MTV / MTV Networks Europe / samstags, 19.30 Uhr / Start: 15. Oktober 2005

Das ewige Pimpen hört nicht auf. Nach dem Erfolg von “Pimp my Ride” wird in dieser Eigenproduktion, moderiert vom nervigen Patrice, alles weggepimpt, was nicht bei drei auf dem Baum ist. In den ersten drei Sendungen waren das ein ganzer Tag, eine Hundehütte und eine Vespa. Der anfängliche Dicke-Hose-Charme des amerikanischen Originals wird dabei aber überhaupt nicht erreicht. Außerdem ist die Machart (viel zu viele schnelle Schnitte und Musik, die jeweils nur 3 Sekunden angespielt wird, bevor sie wieder wechselt) nicht gerade gelungen. 3 von 10 Punkten.

tv-start-kritik 2005/139: “n-tv oldtimer”. 4

“n-tv oldtimer” / n-tv / n-tv / samstags, 8.30 Uhr / Start: 1. Oktober 2005

Ein weiteres n-tv-Schema-F-Magazin. Diesmal geht es um Oldtimer. Für Liebhaber alter Autos villeicht einen Blick wert, für den Rest der Menschheit sicher nicht. 2 von 10 Punkten.

tv-start-kritik 2005/138: “tri top funcup”. 0

“Tri Top Funcup” / super RTL / sternstrasse Television / sonntags, 16.45 Uhr / Start: 16. Oktober 2005

Eine Spielshow für Kinder, in der drei Teams in verschiedenen Spielen wie einem Fahrrad-Parcours antreten. Moderiert wird die Sache u.a. von Tanja Mairhofer, die der eine oder andere vielleicht noch aus Viva-Zwei-Zeiten kennt. Insgesamt (sicher auch für Kinder) strunzlangweilig. 2 von 10 Punkten.

Next Page »