Johanna AdorjŠn schreibt in der “Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung” Łber die neue Blumfeld-Platte “Jenseits von Jedem“: “Sie klingt nach der leichten Melancholie, die einen anweht, wenn man in einer dieser lauen Nšchte, auf dem Balkon oder der Terrasse sitzend, alleine eine Flasche Rotwein getrunken hat. Das Wissen darum, dass alles hoffnungslos ist, und die seltsame Gelassenheit, trotzdem gute Laune zu haben.”

Ich werde das neue Blumfeld-Album lieben.

Leave a Reply