bates-sänger tot.

Die Bates. In den Neunzigern eine gar nicht so un-erfolgreiche Funpunkband aus Nordhessen. Ein Cover von Michael Jacksons “billie jean” war ihr größter Erfolg, mit dem Album “kicks’n'chicks” schaffte die Band es bis auf Platz 10 der deutschen Albumcharts. In den letzten Jahren hab’ ich die Band ziemlich aus den Augen verloren. Aus gutem Grund, wie ich nun lese. Sie haben sich 2001 aufgelöst, laut Wikipedia wohl wegen der starken Alkoholsucht des Sängers Markus “Zimbl” Zimmer. Und auch wenn ich die Band nie so richtig gemocht habe, die Nachricht, dass diese Alkoholsucht in der vergangenen Woche zum Tod von “Zimbl” geführt hat, macht mich doch irgendwie betroffen. 41 ist er geworden. Rest in Peace!

6 Comments so far

  1. schwarzfeder on June 27th, 2006

    war der nicht mal mit Blümchen liiert? Erinnere mich an eine unsägliche Foto-Lovestory in einer Bravo meiner Schwester.

  2. Tim on June 28th, 2006

    Der Wikipedia-Artikel ist fast so schlecht wie die Bates selber. Ich fand die immer doof, den Sänger in seinen Unterhosen vor allem – nicht so doof wie Bono, aber es reicht um so rein gar nicht betroffen zu sein.

  3. Lena on June 28th, 2006

    och, hab die mal live gesehen….gab Freibier. Das einzig Gute. Die Musik war so naja. Aber war “Billie Jean” nicht auf der “Pleasure + Pain”?

  4. Kommissario on June 28th, 2006

    Hm, die kommen ganz bei uns aus der Nähe und haben deswegen trotz all der eher mittelmäßigen Musik meine Jugend zumindest ein Stück mitgeprägt.
    Scheiße sowas.

  5. Sjule on June 28th, 2006

    Puh, dann also doch der Rockstartod. Ist immer doof, wenn man von den Leuten ganz lange nichts hört und dann sowas. Wo bist du, unbeschwerte Jugend?

  6. jo on June 29th, 2006

    Der einzige Rockstar, mit dem ich mal gemeinsam übergeben habe. Ok, in diesem Zusammenhang wohl keine so schöne Anektdote.

    Dürfte irgendwann im letzten Jahrtausend auf einer Release-Party gewesen sein. Damals hieß es, Zimbl habe sich einigermaßen gefangen, mam wolle wieder auf Tour gehen.

    Bei seiner Agentur lautstrom.de (http://www.lautstrom.de/) gibt es einen kleinen Nachruf.

    Keine Ahnung, wie es bei Olaf war (vermutlich ähnlich, er ist ja nur ein paar Tage jünger ,), aber wir sind damals mit der Musik der Bates aufgewachsen (Pubertät, Skatesboards …), hat die gleichen kleinen Clubs besucht.

    Traurig, aber es war wohl abzusehen.

Leave a Reply