gewerkschaften.

Sollte es mich eigentlich wundern, dass auf dem Gipfel der Unwissenheit in Sachen Sat.1-Affäre ausgerechnet Vertreter des DJV und von ver.di stehen und empört winken? Der DJV meldet seit vielen Stunden unkorrigiert, “dass die Senderkette offensichtlich ihr komplettes Informationsangebot streichen” wolle, obwohl doch jeder Depp mitbekommen haben sollte, dass es nicht um eine “Senderkette”, sondern nur um einen einzigen Sender, nämlich Sat.1, geht – der außerdem auch nicht sein “komplettes Informationsangebot” streicht, sondern nur zwei Boulevard-Magazine und eine Spätnachrichtensendung. Die Kollegen von ver.di verbreiten sogar die Falschmeldung, dass auch “die 18.30 Uhr-Nachrichtensendung sofort eingestellt werden“, verbreiten mit dieser Ente nur zusätzliche Panik unter den Leuten, die sie doch eigentlich vertreten sollen und kommen damit dank einer AP-Meldung auch noch in jede Menge Medien, in denen Copy&Paster statt Journalisten arbeiten – u.a. ist natürlich auch das Fernseh-Checker-Medium “Welt Online” dabei.

Irgendwie passt sie mal wieder ins Bild, diese erschreckende Unwissenheit – und bestärkt mich erneut darin, mich niemals einem dieser seltsamen Verbände anzuschließen und mich von solchen Leuten vertreten zu lassen.

4 Comments so far

  1. Hendrik Zörner on July 17th, 2007

    Es ist doch erfreulich, dass Sie offenbar besser informiert sind als DJV und ver.di zusammen. Woher nehmen Sie die Gewissheit, dass es nur um zwei Sendungen bei Sat.1 geht? Da wissen wir nun mal doch etwas mehr als Sie. Die nächsten Tage dürften spannend werden.

  2. marcus on July 17th, 2007

    Ach Herr Zörner, machen Sie sich nicht schon wieder öffentlich lächerlich, sonst müssen die bösen Blogger Ihre sinnbefreiten Äußerungen in Sachen Meinungsfreiheit nochmal verlinken, und das wollen wir doch alle nicht.

  3. Kai K. on July 17th, 2007

    Was mich an dieser Diskussion stoert:

    Das Absetzen von Sendungen ist allenthalben ein fast täglicher Vorgang des privatwirtschaftlichen Fernsehgeschäfts.

    Wenn die Ausgaben geringer sind als die Einnahmen haben Sendungen nur in Ausnahmefällen eine weitere Existenzberechtigung.

    Was glauben denn die Herren vom DJV, was mit den Heerscharen an festen, freien oder projektbezogenen Mitarbeitern passiert bei Programmdienstleistern und Produzenten passiert, wenn Programme wie Kämpf um Deine Frau, Hinter Gittern, Unsere erste gemeinsame Wohnung, Big Boss, etcpp gestrichen werden?

    Oder zählen die nicht, weil sie eben nicht bei Sendern angestellt sind, die soeben von bösen bösen Heuschrecken übernommen worden sind?

  4. [...] — medienpiraten.tv über Sat.1 am Mittag — Der Popkulturjunkie über die skandalösen Falschmeldungen der Gewerkschaften und die Mär, dass Sat.1 ein Lizenzentzug droht — „Das Fernsehlexikon” über Hilferufe aus dem Sat.1-Text und das Programmrecycling bei Sat.1 — DWDL.de über die offizielle Begründung der Absetzungen und Kündigungen [...]

Leave a Reply