diverse interpreten (2007.10.12).

- Keine neuen Entwicklungen in Sachen “Radiohead und das Ende der Tronträgerindustrie” heute – abgesehendavon, dass die Herren angeblich bereits fast 5 Mio. britische Pfund mit “In Rainbows” verdient haben. Zeit, ein paar ausgeruhtere Texte zum Thema zu lesen, z.B. diese drei:
-> Walter Wacht fasst im “spex”-Weblog auf exzellente Weise die Geschehnisse der vergangenen Tage zusammen.
-> René Walter schreibt kluge Dinge zur Gegenwart und Zukunft der Musikindustrie.
-> “last 100″ zeigt “five alternative business models” für die Musikindustrie.

- “In the NME Office” hat unterdessen schon wieder zehn Radiohead-Videos aus YouTube zusammengesammelt. Diesmal zehn offizielle Clips.

- Britney Spears’ Plattenfirma zieht unterdessen die Veröffentlichung ihres neuen Albums 14 Tage vor, weil es (Oh Wunder!) schon im Netz aufgetaucht ist – gleichzeitig wird Blogger-Enfant-terrible Perez Hilton verklagt.

- Kylie Minogues neuer Song nervt ziemlich.

- Großartig: Die “Joy Division Central” (via “Nerdcore“).

- Sascha Beck und seine Meinung zu den bisher gestartenen neuen US-Serien.

- Edle Tocotronic-Re-Releases.

- “Control” mit bestem Kopienschnitt in England.

- Mobys neue Platte heißt “Last Night”, ist elektronischer als zuletzt und erscheint im Frühjahr.

- Auch das neue Album von Muse soll elektronischer werden.

Musikvideo des Tages:
Die Blood Red Shoes mit “i wish i was someone better” (via “ifmv“):

————
ich, heute, woanders:

- “Handelsblatt.com”: “Darüber spricht das Netz: Neue Hiobsbotschaften für die Musikindustrie“.
- “kress.de”: “Der kress-quotencheck: RTL dominiert den Donnerstag“.

Leave a Reply