charts-kritik: 18. januar 2008.

Und um auf den neuesten Stand zu kommen, folgen hier nun gleich noch die New Entries der deutschen Singlecharts vom 18. Januar 2008. Und für die nächste Woche wünsche ich mir mal wieder richtige Musik. Und nicht sowas hier:

79: Höhner – “mir kumme mit allemann vorbei”
Der Piraten-Hype kann nun endgültig als tot erklärt werden. Die Höhner haben ihn entdeckt und ein passendes Lied dazu verfasst, das wohl nur unter Zuhilfenahme von hochkalibrigen Flüssigkeiten halbwegs ertragen werden kann. Zum Glück ist die Karnevalszeit in diesem Jahr so kurz wie seit Jahrhunderten nicht mehr. Ein Hoch auf den Kalender. 0 von 10 Punkten.

52: Oomph! – “wach auf”
Apropos nur schwer zu ertragen: Das gilt auch für Oomphs neues Werk. Aber aus ganz anderen Gründen: wegen der Langeweile nämlich. Alle Songs der Band klingen immer absolut gleich. Null Abwechslung. Bei “wach auf” murmelt der Söänger seinen Text so tranig ins Mikro, dass man annehmen muss, er sei inzwischen von seiner eigenen Musik gelangweilt. Ähnlich geht es anscheinend den Fans: Platz 52 ist ja nicht gerade ein Hammer. 2 von 10 Punkten.

48: Sean Kingston – “me love”
Angesichts des Schrotts von eben ist man ja beinahe schon froh, wenn da ein 17-jähriger Milchbubi daherkommt und einen Led-Zeppelin-Klassiker schändet. Wobei. Nein. Froh kann man agesichts “me love” wirklich nicht sein. Lieber “d’yer mak’er” von Led zeppelin anmachen. Obwohl auch der Song nur schwer konsumierbar ist – wegen überschrittenem Verfallsdatum. Dritter New Entry, dritter Scheiß. 2 von 10 Punkten.

34: Baby Lilly – “hallo papi”
Ach! Du! Scheiße! Ein zu 3 Minuten Akustikmüll gewordener Klingelton. Das ist ja unfassbar grauenhaft. Da würde ich ja lieber den ganzen Tag lang Höhner hören als diesen “Song”. 0 von 10 Punkten.

28: Mika – “happy ending”
Eigentlich fängt Mikas neue Single ja gut an, aber dann fängt er an zu singen und alles ist aus. Ich konnte noch nie verstehen, warum der Mann in manchen Kreisen so einen Hype ausgelöst hat. Würde jemand anderes “happy ending” singen, könnte der Song durchaus gefallen, aber seine Stimme – die geht doch einfach wirklich nicht. 4 von 10 Punkten.

11: Maroon 5 – “won’t go home without you”
Die Chartswoche meint es aber auch gut mit mir. Maroon 5 ist doch auch eine meiner Lieblingsbands. Kategorie Belanglosigkeit hoch zehn. Hier plappert der Sänger unmitiviert über Musik, die komplett danach klingt, als würde Sting gleich “every breath you take” singen. Was ein wenig netter wüäre. Angesichts des zum Teil grauenhaften Schrotts dieser Woche ist “won’t go home without you” wohl sogar noch als Wohltat zu bewerten. Denn es gint immerhin: 4 von 10 Punkten.

09: Cascada – “what hurts the most”
Da sag nochmal jemand, Kirmes-Techno sei tot. Diese Produktion aus deutschen Landen beweist das Gegenteil. Zunächst nach Casting-Pop klingend, wandelt sich der Song mit Unterstützung dumpfer Bässe in allerfeinsten Eurodance. Gab’s zwar alles vor vielen Jahren schonmal, aber es wachsen ja ständig Generationen nach, denen man denselben Schmonz nochmal verkaufen kann. Und überhaupt. 3 von 10 Punkten.

Die Top Ten vom 18. Januar 2008:

01 (01) Timbaland pres. OneRepublic – “apologize”
02 (02) Ich+Ich – “stark”
03 (03) Alicia Keys – “no one”
04 (05) DJ Ötzi & Nik P. – ein stern (der deinen namen trägt)
05 (04) Alex C. feat. Yass – “du hast den schönsten arsch der welt”
06 (08) Monrose – “what you don’t know”
07 (07) Culcha Candela – “ey dj”
08 (06) Rihanna – “don’t stop the music”
09 (—) Cascada – “what hurts the most”
10 (09) Seal – “amazing”

Ebenfalls erschienen, aber gefloppt:
- Jay-Z – “roc boys (and the winner is)…” (Download-only-Single)
- Wicky Junggeburth – “mer kuennte weltstadt sin”
- Willibert Pauels – “bei uns kütt noch alles wie et kütt”

Vorschau:
In der nächsten Ausgabe lesen Sie in der Charts-Kritik u.a. Beiträge zu den neuen Singles von Fler, Jennifer Lopez, den backstreet Boys, Raabs Casting-Gewinnerin, James Blunt, Sandra Nasic, Dave Gahan, Band of Horses, Tocotronic, Hard-Fi und Martin Stosch – wenn die Verkäufe keinen Strich durch die Rechnung machen.

6 Comments so far

  1. Sylar on January 19th, 2008

    Kennt jemand reinzufällig den Namen der Dame im Maroon5 Video? Kommt mir irgendwie bekannt vor kanns aber nicht zuordnen.

  2. Sylar on January 19th, 2008

    ok hat sich erledigt ;)

  3. nrq on January 20th, 2008

    Immer wieder interessant zu lesen, was in dieser Parallelwelt passiert. Schade, dass das so gut wie nichts mehr mit der Realität zu tun hat. Solange da nur bezahldownloads einfließen wird man dort keine Neuentdeckungen mehr machen können.

  4. Helga@LG on January 20th, 2008

    Ein schönes Lied, apologize. Der Film Keinohrhasen hat mir auch richtig gut gefallen!

  5. paul on February 1st, 2008

    (ot)
    zuletzt mal versucht bei youtube aktuelle video von großen label anzusehen!? z.b. über die links via rss feed
    http://www.youtube.com/rss/user/AtlanticVideos/videos.rss
    dann steht da nur “This video is not available in your country.”

    (/ot)

    also schön bei den deutschen charts bleiben ;)

  6. Micha on February 13th, 2008

    Herr Popkulturjunkie, vielleicht können Sie mir helfen!
    Im Musikfernsehen sind derzeit zwei Musikvideos von “Alex C” zu sehen, mit den Titeln “Du hast den schönsten Arsch der Welt” und “Doktorspiele”. Kennen Sie den Grund für den großen Erfolg dieses unsäglichen Gedudels, das an schlimme 90er-Jahre-Sünden im Dorfdisko-Dance-Trance-Stil erinnert?

Leave a Reply