tv-test: “snoop dogg’s father hood”

Format: “Snoop Dogg’s Father Hood”
Sender: E!
Produktion: E! Entertainment Television
Genre: Doku-Soap
Programmplatz: sonntags, 22.05 Uhr
Frequenz: wöchentlich
Dauer: 25 Minuten
Start: 20. Januar 2008

Kritik: Nach Ozzy Osbourne, Gene Simmons und gefühlten 317 anderen B-Promis hat sich nun auch Rapper Snoop Dogg dazu entschlossen, eine Doku-Soap über seine Familie produzieren zu lassen. Er versucht dabei aber gar nicht erst, reale Geschichten zu erzählen, sondern konstruiert möglichst lustige Situationen. Das ist allerdings wenig lustig, sondern vor allem peinlich und traurig. Keine Ahnung, ob er das Geld brauchte, seinen ehemaligen Status als coole Sau verliert er durch so eine Sendung auf jeden Fall.

Wertung: 2 von 10 Punkten.

3 Comments so far

  1. Helga @ LG on January 30th, 2008

    Schade. Aber das es mit Snoop Dog eher bergab geht , ist ja nichts neues. Selbst seine Songs werden schon von Weißen gecovered ;-) (und sind meiner Meinung nach manchmal sogar besser als das Original). Eine Kostprobe gibt es hier: [url="http://www.youtube.com/watch?v=2_N3CK-6CHk"]Ben Folds[/url]

    finde ich super!

  2. Arno Nym on January 30th, 2008

    “Sender: E!”

    Hm..nie davon gehört. Ein weiterer Pseudo-Musiksender, oder wie?

  3. STU on January 31st, 2008

    Da magst du ja recht haben, aber Ozzy Osbourne und Gene Simmons sind keine B-Promis.

Leave a Reply