tv-test: “zur sache, lena!”.

Format: “Zur Sache, Lena!”
Sender: ZDF
Produktion: Aspekt Telefilm-Produktion
Genre: Familienserie
Programmplatz: donnerstags, 20.15 Uhr
Frequenz: wöchentlich
Dauer: 45 Minuten
Start: 10. April 2008

Kritik: Serien-Comeback für die einstige Quotenqueen Uschi Glas. Die Story klingt wie aus einem 20 Jahre alten, schlechten Lehrbuch für Seriendrehbuchautoren: Glas spielt eine Über-50-Jährige Managerin in Hamburg, die wegen ihren Alters vor die Tür gesetzt wird. Parallel dazu stirbt ihr Vater, zu dem sie nie ein besonders gutes Verhältnis hatte. Sein letzter Wunsch: Sie und ihr Bruder sollen gemeinsam das Familienunternhemen in der bayerischen Provinz weiterführen. “Zur Sache, Lena!” ist denn auch eine Serie, wie man sie auch schon vor 20 Jahren in ähnlicher Form gedreht haben könnte: harmlose, vorhersehbare, wenig intelligente Familienunterhaltung ohne Spannung. Solide Kost, die perfekt zum “Forsthaus Falkenau”-”Landarzt”-”Bergdoktor”-Sender passt.

Wertung: 5 von 10 Punkten.

Leave a Reply