popkulturjunkie in amerika: etappe 5.

Der vorerst letzte Tag in New York. Zeit für Alleingänge.

- War statt mit der Liebsten zu shoppen lieber im American Museum of Natural History. Ging so. Gut waren die uralten Schaufenster-artigen Szenen mit ausgestopften Tieren vor gemalter Kulisse, weil so das ursprüngliche Museum aussah. Allerdings reichten diese Räume allein nicht für gute Unterhaltung aus und der Rest des Museums war eher so lala. Ich empfehle, lieber das entsprechende Museum in London zu besuchen.

- Bei Virgin eine ziemlich coole Umhängetasche gekauft, zur Joey-Ramone-Actionfigur konnte ich mich noch nicht durchringen.

- Pasta essen gewesen. War okay.

- Bevor man sich auf dem Weg vom oder zum Flughafen übrigens in Shuttles oder Busse quetscht, sollte man unbedingt ein Taxi in Erwägung ziehen. Kostet nur unwesentlich mehr und bietet dafür viel mehr Komfort.

- Endlich mal nicht vor Letterman eingeschlafen. Ricky Gervais war da. Ich mag ja Letterman immer noch vielo mehr als Leno, O’Brien und die anderen.

1 Comment so far

  1. co on September 18th, 2008

    wenn ihr noch ein paar Tage am Ende in NY sein solltet und billig shoppen wollt, schaut mal nach Jersey Garden http://www.jerseygardens.com/ oder hierher http://www.premiumoutlets.com/outlets/outlet.asp?id=7 Tickets kosten am Port Authority ca 20 bzw 40$ und schon gibts Levis für knapp 20$ oder CK Jeans für 35.
    Wenn ihr Zeit zum Suchen habt, schaut mal ins Century 21 http://www.c21stores.com/ da bekommt man auch mal ne Etienne Aigner oder Hilfiger Handtasche für 30$

    Vitmain Water… Hmmm… Kiwi Strawberry. Ich komm grad aus WestKanada und da hab ich das nur in Vancouver und Victoria gefunden :(

Leave a Reply