popkulturjunkie in amerika: etappe 11.

Ein ganzer Tag an den Niagara-Fällen. Ohne das Kirmes-Horrorkabinett in der Innenstadt, dafür mit unvergesslichen Erlebnissen, einem Naturereignis, an dem man sich nicht satt sehen kann und dem wohl grandiosesten Blick, den man irgendwo auf der Welt aus einem Hotelzimmer haben kann. Hier ein paar Gedanken eines Niagara-Touristen:

- Man sollte immer einen großen Bogen um diese gestern schon beschriebene Innenstadt von Niagara Falls, Ontario, machen. Drumherum ist nämlich alles weitgehend erträglich.

- Unbedingt machen: Die Fahrt mit den kleinen “Maid of the Mist”-Schiffen, die einen so nah an den Horseshoe-Fall (den spektakuläreren der beiden Fälle) heranbringen, dass man trotz ausgeteiltem Regenponcho völlig durchnässt ist, dafür aber ein Erlebnis reicher, das man bis ans Lebensende nicht vergisst.

- Überteuert ist dafür die “Journey behind the Fall”, bei der man zwar tatsächlich via Tunnelsystem hinter die Horseshoe-Fälle kommt, dort aber aufgrund der hohen Geschwindigkeit des runterschießenden Wassers ohnehin nichts sieht als eine weiße Wasserwand.

- Unglaublich auch das hochspritzende und zu Nebel werdende Wasser, das einen noch Hunderte Meter entfernt denken lässt, es würde regnen, das perfekte Regenbögen erzeugt und das sogar bis zum 25. Stock hochfliegt.

- Am Morgen nach dem Auschecken im Hampton Inn und vor dem Einchecken im Sheraton Fallsview schonmal kurz am Ontario-See gewesen. Wow. Was für ein unfassbar großer See. Ganz am Ende des Horizonts war schonmal die Skyline von Toronto zu sehen. Dort geht’s am Freitag hin. Bis dahin genießen wir aber noch den großartigsten, unfassbaren Blick aus unserem Hotelzimmer:

5 Comments so far

  1. Hilde on September 19th, 2008

    Wow, was für ein Ausblick!
    Und Deine Etappenauflistung regt an, sowas auch mal zu machen. Wenn man da kein Fernweh bekommt… :)

  2. Torsten Dewi on September 19th, 2008

    Von der Nippes-Kultur an den Niagara-Fällen haben wir ja genug in der wunderbaren Serie “Wonderfalls” gesehen :-)

  3. Thomas on September 19th, 2008

    Ist in Toronto denn dann Ende der Tour oder gehts noch weiter? Ihr reist und reist und reist :-) Beneidenswert. Ich sitze grad nur in nem Uralt-ICE auf dem Weg von Berlin zurück nach Köln und erfreu allein an der Tatsache, dass heute Abend auch noch die zweite Folge “Fringe” auf dem Programm steht.

  4. popkulturjunkie on September 20th, 2008

    Am Samstag geht es bis Montagmorgen noch nach Montréal und danach nach einer langen Autofahrt nochmal zurück nach New York City, von wo wir am Donnerstag wieder zurück fliegen.

  5. ihsan on October 20th, 2008

    Vielen Dank für diese Worte, freue mich schon sehr darauf und werde das in meine Amerika Reise auf jeden Fall mit einplanen.

    Dankeschön

Leave a Reply