grammyhead.

[Update: Das Video wurde vom Grammy-Veranstalter bei YouTube gelöscht - ich habe auch keine Lust, ein neues einzubinden, da das dann ebenfalls bald wieder tot sein dürfte. Schade.]

Im Gegensatz zur Oscar-Verleihung – oder der der Emmys – hasse ich die Grammy-Verleihung. Zu viel Schrottmusik, die mich nicht interessiert, viel zu wenige Perlen. Wegen der folgenden unglaublichen vier Minuten hätte sich das Wachbleiben in der vergangenen Nacht aber definitiv doch gelohnt:

6 Comments so far

  1. gone-insane on February 9th, 2009

    für mich war die blink-182 reunion der Höhepunkt :) und der Rest nix.

  2. meistermochi on February 9th, 2009

    und coldplay sahen alt aus.

    -

    ein kleiner mick jagger steckt in ihm!

  3. pulmoll on February 9th, 2009

    wieso wachbleiben, wenn es seiten wie diese im internet gibt?

  4. Al on February 10th, 2009

    Wow! Gibt’s das auch mit akzeptablem Sound?

  5. Raventhird on February 10th, 2009

    Die Performance war ganz gut, aber ich habe Radiohead da schon wesentlich spektakulärer auftreten sehen. Und meine damit sicherlich nicht das schräge Tanzen von Yorke oder die Blasinstrument-Statisten, sondern die Musik an sich. Der Song ist aber auch nicht das Beste, was “In Rainbows” zu bieten hat. Dafür diesen ganzen Grammy-Schrott angucken? Nööö. In einer Simpsons-Folge wirft Homer nen Grammy weg, fällt mir da ein “Oh, ist nur ein Grammy” -> Zack, ausm Fenster ;D.

  6. Toni on February 11th, 2009

    Das Video ist schon wieder gelöscht…

Leave a Reply