ein schrei.

Auch wenn ich sehr an Politik interessiert bin, sogar Politikwissenschaften studiert habe – in diesem Blog hat das Thema nie eine Rolle gespielt. Das muss ich heute ausnahmsweise ändern, denn ein paar Entwicklungen der vergangenen Monate regen mich extrem auf und machen mir Angst, dass sich junge, intelligente Menschen zu Abertausenden von der Politik abwenden.

Besonders drei Entwicklungen möchte ich hier nennen: das Verbot so genannter “Killerspiele”, die vermeintliche Sperrung von Kinderporno-Websites und das geplante Verbot von Paintball und ähnlicheren Spielereien. Was passiert hier eigentlich gerade? Eine Berliner Clique aus vornehmlich älteren Herren verbietet alles, was sie nicht kapiert. Es gibt Amokläufe? Verbieten wir schnell mal “Killerspiele” und Paintball. Kinderporno? Wegsperren und wir haben Ruhe. In Wahrheit werden hier Entscheidungen getroffen, die an den eigentlichen Problemen völlig vorbei gehen. Welcher Amoklauf wird dadurch verhindert, dass Ego-Shooter und Gotcha-Spiele verboten werden? Welcher Pädophile lässt sich von einer völlig wirkungslosen Sperre abschrecken? Wäre es nicht viel wichtiger, bei denjenigen anzusetzen, die diesen kranken Mist ins Netz stellen, anstatt ein Stoppschild vor sie zu stellen, um das herumgefahren werden kann? Und wäre es nicht viel wichtiger, gefährliche Waffen aus den Wohn- und Schlafzimmern der Leute zu nehmen, anstatt harmlose Computerspiele und Farbkugelknarren?

Ich befürchte, dass sich “die Politiker” in Berlin gerade von einer ganzen Generation von heranwachsenden und jungen Erwachsenen entfernt, weil sie einfach nicht mehr kapieren, wie moderne Technik funktioniert und was Jugendliche in ihrer Freizeit tun. Was wird als nächstes verboten? Autorennspiele, weil sie Unfälle im echten Leben wahrscheinlicher machen? Die Wii-Fernbedienung, weil man damit auch Ego-Shooter spielen kann und dabei auf Menschen im Fernseher zielt? Platzpatronen für Cowboy-Pistolen, weil Fünfjährige beim Fasching nicht an Waffen gewöhnt werden sollen? Überhaupt: Warum nicht gleich Computer verbieten – die sind doch an allem Übel in unserer Gesellschaft Schuld. Oder wenigstens das Internet kontrollieren und über Provider nur noch Websites auf einer unbedenklichen Whitelist zum Besuchen zulassen.

Besonders erschüttert es mich, dass nicht nur in der Alte-Leute-Partei CDU solche Wahnsinns-Entscheidungen forciert werden, sondern dass auch die SPD komplett ihren Mund hält und den populistischen Schwachsinn mitmacht. Und selbst aus Parteien wie den Grünen oder der FDP höre ich kaum Stimmen, die mir Mut machen, dass dem weltfremden und wirkungslosen Treiben der politischen Klasse im Bezug auf moderne Kommunikation und Unterhaltung ein Ende gemacht wird. Wenn dann noch der Bundeswirtschaftsminister zu Guttenberg – der Mann ist nur zweieinhalb Jahre älter als ich! – folgendes über die Anti-Zensur-Petition in die “Tagesschau”-Mikros spricht: “Das macht mich schon sehr betroffen, wenn pauschal der Eindruck entstehen sollte, dass es Menschen gibt, die sich gegen die Sperrung von kinderpornographischen Inhalten sträuben. Das ist nun wirklich einer der wichtigsten Vorhaben in vielerlei Hinsicht.” Wieder werden wir Unterzeichner der Petition, die zu wahrscheinlich 100,00% gegen Kinderpornographie und den Missbrauch von Kindern sind, als Irre abgestempelt, die sich mit Kriminellen verbünden. Diese Unwissenheit und Dumm-Dreistigkeit einiger der Entscheider in unserem Land lassen mich nur noch mit dem Kopf schütteln und machen mir wirklich Angst. Im Moment weiß ich nicht mehr, wen ich im Herbst wählen sollte. Poltiker, die offensichtlich null Ahnung von Internet und Computern haben, den Werkzeugen, die für mich, meine Generation und alle folgenden Generationen eine entscheidende Rolle bei Arbeit, Freizeit und vielem anderen spielt, solche Politiker kann ich nicht wählen.

145 Comments so far

  1. Franz on May 8th, 2009

    Ja!

  2. [...] grade bei popkulturjunkie ein paar Ideen gefunden 7. Mai 2009 um 09:53 | abgelegt unter Allgemein, [...]

  3. dom on May 8th, 2009

    Alte Männer regieren die Welt!
    Zum Guten wie zum SChlechten…

  4. tobetop on May 8th, 2009

    fully ack

  5. Marcel Weiß on May 8th, 2009

    .

  6. Marco on May 8th, 2009

    richtig, und wichtig. danke

  7. Samuel on May 8th, 2009

    Volle Zustimmung, du triffst exakt den Punkt, vielen Dank!

  8. Peter on May 8th, 2009

    Dein “Schrei” ist genau so abgedroschen und überflüssig wie der Aktionismus der Politiker, die sich solche Vorhaben einfallen lassen. Denn am Ende sind Deine Feststellungen nur Gejammer, ohne dass Du Alternativen aufzeigst. In polemischer Gänsefüßchen-Rethorik machst Du Dich über die Alte-Leute-Politiker lustig. Wie einfach ist das, bitte! Dann werde doch konkret und sage genau, wie Du gedenkst, bei “denjenigen anzusetzen, die diesen kranken Mist ins Netz stellen”. Oder erspare uns das Geschrei.

  9. Moritz on May 8th, 2009

    Das unterschreib ich so!

  10. Till on May 8th, 2009

    Mich wundert der digitale Gap und das Unverständnis älterer Menschen in Bezug auf das Thema Internetsperren (und so interpretiere ich auch Herrn von und zu) nicht sonderlich. Was mir aber wirklich zu denken gibt sind jüngere also “digital natives”, die die alte Leier von “ich hab als unbescholtener Bürger/nicht-Paintballspieler, ja kein Problem”. Hier muss man in den Dialog treten und Überzeugungsarbeit leisten. Hier einige Gedanken dazu: http://www.doppelter-wortwert.de/2009/04/27/der-unbescholtene-burger/

  11. Sven on May 8th, 2009

    word!

  12. Michel on May 8th, 2009

    Absolute Zustimmung!

    Es ist wirklich fast nichts mehr wählbar oder nur eingeschränkt.

  13. rwke on May 8th, 2009

    @Peter

    Man kann bei “denjenigen anzusetzen, die diesen kranken Mist ins Netz stellen”, indem man die Serverbetreiber anschreibt und sie darum bittet die Inhalte zu entfernen. Das ganze hätte zumindest dann eine rechtsstaatliche Grundlage, im Gegensatz zur Übermittlung von umfassenden Kompetenzen an eine exekutive Instanz, namentlich das BKA.

    Wenn Sie sich über das Thema umfassend informiert hätten, wäre Ihnen sicherlich dieser Artikel ins Auge gestoßen:

    http://www.heise.de/ct/Die-Argumente-fuer-Kinderporno-Sperren-laufen-ins-Leere–/artikel/135867

    Einen schönen Tag.

  14. Johannes on May 8th, 2009

    Doppelpunkt..

  15. [...] Popkulturjunkie schreibt über die Politiker-Generation im Amt, die Angst vor vielem hat: “Ein Schrei”. Tagesschau.de: Petition gegen Internet-Sperren – Schalte mit Christian F. Wulff. (MP4) [...]

  16. Michael on May 8th, 2009

    So ähnlich denke ich auch. Was mich aber auch besonders wütend macht, ist diese Hilflosigkeit, dass man im Prinzip nichts ändern kann, solange diese elitäre Kaste regiert.

    @Peter: Wer nicht schreit, kann auch nicht gehört werden. Um eine Meinung zu haben und etwas anzuprangern, muss man keine Alternativen anbieten. So funktioniert Politik auch nicht.
    Und außerdem: Du tust nichts anderes als rumjammern, über dieses Geschrei. Alternativen von dir?

  17. Paul on May 8th, 2009

    Peter, das hat er: Strafverfolgung in den Ursprungsländern heißt das Schlüsselwort. Die ist nämlich in 99%* der Ursprungsländer möglich (Quelle: z.B.: http://scusiblog.org/?p=1246). Wie kannst du dir wohl grad noch selbst denken: Das BKA ruft halt mal im Quelland bei den Behörden an statt sich hier eine Sperrliste zu basteln.

    Indem man Server sperrt gibt man den Betreibern unmissverständlich das Signal, sich abzusetzen, die Beweise zu vernichten und woanders neu anzufangen, die müssen nur regelmäßig prüfen ob sie in .de schon gesperrt sind.

    Die Sperren sind also nicht nur wirkungslos, sie behindern sogar die Verfolgung der Täter. Somit wäre sogar nur die Forderung “Keine Sperren sonst nichts verändern” besser als die Forderung nach Sperren, denn so würde die Strafverfolgung zumindest nicht behindert.

    –Paul

    * die 99% beziehen sich auf Kinderporno im Sinne von “Dokumentierte Vergewaltigung von Kindern”. Die Studie des Familienministeriums, die schlechte Verfolgbarkeit bescheindigt bezieht sich auch auf fiktive Materialien wie Comics, Texte, Computerspiele, bei denen keine Menschen zu Schaden kommen, und die deshalb in vielen Ländern nicht verfolgt werden
    (Quelle: http://netzpolitik.org/2009/hintergrundtext-kinderpornographie-internet-sperren/)

  18. soophie on May 8th, 2009

    Manchmal komme ich mir vor, als wäre ich in einer Science Fiction Geschichte à la “1984″ und all die anderen mit der Endzeitstimmung. Man möchte lachen, so absurd ist das Ganze, leider wird mir dann bewusst, dass das Ganze keine Farce ist und zum ersten Mal in meinem Leben engagiere ich mich aktiv, damit die Kinder unsere Generation kein Leben wie “1984″ führen müssen.

  19. Arne on May 8th, 2009

    Das man von den Oppositionsparteien nicht so viel hört liegt wohl daran, dass sie in der Opposition sind und somit weniger Aufmerksamkeit genießen. Wenn man sich die Debatte zur Internetsperre anschaut, sieht man ganz deutlich, dass die Grünen, die FDP und die Linke klar gegen das Gesetz sind: http://netzpolitik.org/2009/bundestag-tv-die-zensursula-debatte/
    Vielleicht sind dort Hopfen und Malz noch nicht verloren …

    Ansonsten muss ich dir Zustimmen: Die Unwissenheit und Dreistigkeit mit der die aktuelle Regierung, und gerade die CDU, an Themen herangeht macht mir auch Angst.

  20. text z.b. « Angelegenheiten on May 8th, 2009

    [...] gut hin, dann brauche ich auch nicht mehr zu (vorerst) nicht mehr zu #zensursula schreiben. Okay, einen habe ich noch, dann ist aber wirklich Schluß. Aus. [...]

  21. ichbinessebst on May 8th, 2009

    >> Die Unwissenheit und Dreistigkeit mit der die aktuelle Regierung, und gerade die CDU, an Themen herangeht macht mir auch Angst.

    Wir werden nicht von Idioten, sondern von Verbrechern regiert.

  22. Lukas on May 8th, 2009

    Danke, das wollte ich schon seit Tagen aufschreiben.

    Ich habe das Gefühl, die Politiker sind noch weiter von jungen Menschen entfernt als deren eigenen Eltern. Was soll denn ein junger Mensch denken, dem Politiker erzählen, ungefähr die Hälfte dessen, was ihm in seinem Leben wichtig ist, sei Schund und dumm und gehöre verboten?

    Und diese jungen Leute sollen dann die Politiker wählen, die sich völlig überhaupt absolut null und gar nicht für sie interessieren?!

    Da kann man froh sein, wenn die jungen Leute “nur” nicht mehr wählen gehen und sich nicht für Politik und Gesellschaft interessieren – und sich nicht gleich den Nazibanden anschließen.

  23. Thomas on May 8th, 2009

    Du sprichst mir aus der Seele.
    Die Sache mit dem paintball ist so offensichtlich dämlich, das es mir schwerfällt jemanden ernstzunehmen der daran glaubt.

  24. AnKa on May 8th, 2009

    Absolut!

  25. Moritz Adler on May 8th, 2009

    Nailed It!

  26. Enno on May 8th, 2009

    Offenbar existieren “normale Menschen” und Politiker auf separaten Planeten. Und wir Blogger kreisen nochmal auf unserem eigenen Mond…

  27. misterjupiter on May 8th, 2009

    Hab deinen Schrei gehört und für gut befunden :)

    die aktuelle Tendenz zum multimedialen Missverständnis in unserer Politik ist durchaus erschreckend. Was ich besondes bemängele ist die fehlende Einsicht und das mangelnde Interesse unserer Politiker.

    Hier trifft die “Lebenserfahrung” der regierenden Generation auf das technische Verständnis der derjenigen, welche in der Lage sind mit dem technischen Fortschritt mithalten zu können. Dazu kommt, dass Politiker in der Regel “Dickköpfe” sind, die auf Ihrer Meinung beharren und letztendlich alle auch noch “regieren” wollen.

    Das wird sich sicherlich dann, wenn auch leider zu spät, irgendwann ändern, wenn die “alten Männer” abtreten und ein generationswechsel in der Regierung statt findet. Hoffe ich zumindest.

    Bis dahin: mach mit in der Politik! Sagt eure Meinung wo es nur geht!

    MJ

  28. rob on May 8th, 2009

    Also ich halte ja das Zitat vom Herrn G. fuer grammatikalischen Unfug. Was will er ueberhaupt sagen? Es macht ihn betroffen, wenn der Eindruck entsteht? Also nicht, dass sich die Leute straeuben, sondern dass der Eindruck entstuende, sie taeten es? WTF? Oder ist das nur die juristisch abgesicherte Form der Denunziation, bei der er sich hinterher immer rausreden kann, weil er tatsaechlich ja nicht behauptet hat, die Leute seien gegen die Verfolgung von KiPo, sondern das Entstehen irgend eines ominoesen Eindruckes haette ihn betroffen gemacht. Dieses Satz ist Politiker-Dummgeschwaetz wie es im Buche steht.
    Ansonsten stimme ich dem Posting zu und die Leute die immer jammern “aber ihr meckert nur, sagt doch mal was man machen soll gegen KiPo, die Sperren sind doch besser als nichts!” die moegen sich doch bitte erst mal ein klein wenig passiv d.h. lesend und denkend mit dem Thema befassen bevor sie sich durch ihr ignorantes Gerede unfreiwillig zu Helfershelfern der antifreiheitlichen Propagandamaschinerie machen. Es wurden in zahllosen Foren, Blogs etc. bereits ausreichend Argumente genannt, eine Diskussion eruebrigt sich inzwischen.

  29. Jakob on May 8th, 2009

    Dieser Beitrag trifft es genau, Du sprichst mir aus der Seele. Ich werde bei der Bundestagswahl zur Wahl gehen, meine Stimme aber ungültig machen, als Zeichen des Protestes…

  30. Steffen on May 8th, 2009

    Klasse Text!

    Ich finde die Zustimmung zu der Petition überragend, und kann nur sagen: Bei so vielen wie möglich mitmachen. Ich bin der festen Überzeugung, dass bei den Politikern nicht die Qualität von Argumenten, sondern Quantität überzeugt. Je öfter die in irgendwelchen Ausschüssen antanzen müssen, desto besser. Das ganze funktioniert nur mit Nerverei.

    Ich persönlich freu mich aber schon auf die Europawahl, wenn ich der “CSU KEINE Stimme in Europa geben” kann.

  31. Stefan on May 8th, 2009

    @Peter

    Geh mal wieder auf die Straße,
    geh mal wieder demonstriern.

    Oder Plakate drucken & kleben. 500 Stück nur 90 EUR! http://www.leodruck.com/

    Ich kann es immer noch nicht fassen — Was ist los in Deutschland im Mai 2009?

  32. torben on May 8th, 2009

    die annahme, all dies geschehe allein aus dummheit und dreistheit ist imho zu vereinfachend. eine portion dreistheit ist sicher dabei, nur beschleicht mich viel zu häufig der gedanke, daß das alles sehr wohl mit bedacht passiert …

  33. c3p on May 8th, 2009

    100% zustimmung

  34. [...] des Tages 8. Mai 2009 — nothingelse89 Popkulturjunkie hat einen schönen Beitrag zur aktuellen Entwicklung der Parteien und der Weltfremdh…, dem ich ohne weitere Worte zustimme. Auch hier gilt wieder: Lesen lohnt [...]

  35. on May 8th, 2009

    “Oder wenigstens das Internet kontrollieren und über Provider nur noch Websites auf einer unbedenklichen Whitelist zum Besuchen zulassen.”

    Das ist des Pudels Kern. Genau darum geht es. Die Regierigen möchten die Informationshoheit zurück. Alles, was gerade passiert, das BKA Gesetz, Netzzensur etc pp., wird nur gemacht, um den durch das Internet aus den Fugen geraten Informationsfluss wieder kontrollieren zu können.

    Bleibt die Frage nach dem Warum. Haben die so viel Angst vor dem Volk, oder vielmehr vor einem aufgeklärten Volk? Wenn ja, warum?

  36. [...] über die Petition) bei "Irgendwas ist ja immer" auch sehr interessant ist das hier.   magenbrot’s [...]

  37. Christian W. on May 8th, 2009

    also ich kann nur sagen du sprichst mir mit JEDEM EINZELNEM WORT aus der Seele.

  38. timo on May 8th, 2009

    Was deine Wahlmöglichkeiten im Herbst angeht, besteht noch Hoffnung:
    http://ich.waehlepiraten.de/

  39. mako on May 8th, 2009

    vielleicht hat es ja sein gutes, wenn Killerspiele und Paintball verboten wird. So hängen die “Jugendlichen” nur den ganzen Tag vorm Rechner und kümmern sich deswegen nicht um die Politik.

    Den Leuten geht es einfach zu gut. Nur wenn die Politiker uns alles genommen haben und wir sehen, dass wir nichts mehr zu tun haben stehen wir da mit einem verstörten Blick und wundern uns was passiert ist(auch Dein Blog wird dann vermutlich auf der Sperrliste zu finden sein).

    Wenn Du Politik studiert hast, hast Du vielleicht einen Tipp, was man dagegen tun kann? Ich schätze die Petition, die von so vielen Menschen unterzeichnet wurde wird IMHO keine richtige Wirkung erzielen.

    Schönes Wochenende

    mako

    P. S. Die Piratenpartei hat natürlich schon mein Schreiben erhalten – hoffe ich.

  40. sellerie on May 8th, 2009

    100% zugestimmt!

    vorsicht mit dem viele petitonen unterzeichnen!
    wenn es mehrere gibt können die sich am ende aussuchen mit welcher sie sich beschäftigen und das das dann die unkritischste sein wird, bzw die die am leichtesten abzubügeln ist, ist klar.

  41. Jan on May 8th, 2009

    JA!

  42. Onkel Hotte on May 8th, 2009

    @Jokob & Rösrath
    Bei einer Wahl ungültige Stimmen “als Zeichen des Protests” abzugeben ist der größte Schwachsinn überhaupt. Ihr wollt aktiv Veränderungen herbei führen, also müßt Ihr auch aktiv ein gültiges Kreuz machen. Mit der Europawahl werden ddie schwedischen Piraten von ins EU-Parlament einziehen. Tu etwas dafür, dass dies auch den deutschen gelingt. Kleb Plakate, stell Dich in die Innenstadt und sprich drüber.

  43. Dirk on May 8th, 2009

    Das Problem scheint mir noch nichtmal ein Altersproblem zu sein, denn Herr zu Guttenberg ist mit 37 Jahren lockere 7 Jahre jünger als ich, und sollte eigentlich schon zu einer Generation gehören, die zumindest gewisse Grundkenntnisse mit Computern und dem Internet hat. In diesem Fall scheint das Problem möglicherweise eine deutliche Entrücktheit vom wahren Leben zu sein, die wohl fast durchgehend unsere Politikerkaste erfasst hat. Die Aussagen mancher unserer “Volksvertreter” lassen mich jedenfalls deutlich an deren Qualifikation zweifeln.

  44. hui on May 8th, 2009

    Ich will diese Welt nicht mehr.

    Nun, okay, aber gibt es abgesehen von diesem repressivem Turn nicht noch viel mehr, dass in der Politik Scheiße läuft? Muss nicht auch die Frage nach dem Eigenleben von Institutionen gestellt werden? Die Frage danach, was das mit systematischen Eigenheiten zu tun hat? Insofern sollte auch klar sein, warum die Piratenpartei keine Lösung ist.

    Sollte “Wahl” nicht einen Vorgang bezeichnen, der bewusst, nun, auswählt und direkte Konsequenzen habe? Wähle ich einen Apfel statt einer Birne, bekomme ich keine Apfelbirne mit Bananengeschmack, das aber kommt bei allen Parteien heraus, die sich allesamt nach einer konstruierten Mitte orientieren. Die Piratenpartei macht das noch nicht. Aber welche sozialen Lösungen hat sie denn? Eine reine Geek-Partei ist doch ein Witz. Und hätte sie Erfolg — nun, die Grünen zeigen das Ergebnis.

    Das W-Zitat dort oben belegt vor allem, wie entfernt die Politiker-Kaste von dem ist, was gewollt wird. Und man bemerkt, wie eine der ganz wenigen Möglichkeiten auf Bundesebene direkt mitzuwirken beiseite gewischt wird — man delegitimiert die Unterzeichner (kein Urteilsvermögen), man hört sich das sowieso erst nach Gesetzesbeschluss an. Abgesehen von der medialen Aufmerksamkeit (immerhin die) hat die Petition, eine Bittschrift ist einer Demokratie im Übrigen unwürdig, nichts gebracht. Alle jene, die ungültig wählen, treffen auch eine Entscheidung: ihr Wahlrecht zu ignorieren. Das mag bewusst geschehen. Ist dem aber nicht so, ist das doch sehr wohl eine Entscheidung: man hält das alles einfach nicht für relevant genung, um ein Zettelchen sein Kreuzchen zu machen. Wenn ich von meinen Pflichtgefühlen absehe, kann ich das sehr gut nachvollziehen. Du nicht?

    Ich frage mich: Ist es nicht an der Zeit, sich zu radikalisieren, das heißt die Wurzel anzufassen, statt den Baum zu bitten, die verfaulten Wurzeln nicht mehr anzusehen (okay, ich hoffe, du verstehst diese Metapher :D)?

    Müsste man nicht ungültig wählen — und das politisieren? Etwa, um konkret zu werden für jene Schreihälse, mit einem Verein, dessen einziger Konsens (abgesehen von der Verdammung der Rechten selbstredend) ist zu demonstrieren, dass es so nicht weitergehen kann, dass dieses System am Ende ist?

    Nach der dann gescheiterten BTW beispielsweise könnte man sich dann zusammensetzen und über eine andere Welt beraten. Du fühlst dich dazu nicht in der Lage? Ich auch nicht. Aber warum sollten wir das nicht gemeinsam schaffen? Anders: wer, wenn nicht wir? Aus dieser Perspektive sind wir, auch angesichts der neuen Massenkommunikationsmittel, die basisdemokratische Entscheidung mit Millionen potenziellen Teilnehmern ermöglichen, mehr als fähig dazu. Nenn es naiv, du Bedenkenträger. Aber ein “Schrei” ist nicht politisch, egal was man studiert hat.
    Aber es ist Zeit, unsere Geschichte in unsere Hände zu nehmen! Also, wer macht mit?

    Eines noch zeigt diese Kampagne immer noch: dass man als Internetbewegung Aufmerksamkeit generieren kann, was der notwendige Startpunkt der Möglichkeit der Planung einer anderen, sagen wir es doch, Welt ist.

    Ich will nicht repräsentiert werden. Ich will, dass das, was uns nicht passt, aufhört. Ich will nicht, dass sich andere über mein Schicksal unterhalten. Ich will nicht, dass mir die politische Kompetenz abgesprochen wird.

  45. benni on May 8th, 2009

    So kurz und knapp auf dem Punkt, hab ichs noch nirgends gelesen

  46. derRösrather on May 8th, 2009

    Die Politiker nehmen Euch nicht ernst, also nehmt ihre Wahl nicht ernst …

  47. mako on May 8th, 2009

    Nicht wählen ist noch schlimmer…

  48. popkulturjunkie on May 8th, 2009

    Absolut richtig! Nochmal zur Klarstellung: Ich will nicht zum Nichtwählen aufrufen. Ich werde wählen. Definitiv. Und wenn es eine Partei ist, die für mich nur das kleinste Übel ist. Ungültig wählen oder Nichtwählen bringt überhaupt gar nichts. Denn: Ein Ergebnis mit z.B. 40% ungültigen Stimmen kann es schon deswegen nicht geben, weil für das endgültige Ergebnis nur die gültigen Stimmen gezählt und in Prozent-Anteile umgerechnet werden. Wer ungültig wählt, bewirkt also nichts.

  49. 1, 2 oder 3 « Berblog on May 8th, 2009

    [...] Ohnmacht und Ratlosigkeit muss ich aber glücklicherweise nicht mehr selbst beschreiben. Popkulturjunkie.de hat das schon [...]

  50. Markus Jakobs on May 8th, 2009

    ich schreie mit, danke !!!

  51. wvs/RELAtief on May 8th, 2009

    Den Ausführungen zur “Nicht-Wählbarkeit” bestimmter Parteien wegen der Position ihrer ‘Führungsmannschaft’ stimme ich ohne Einschränkung zu ….

    Allerdings fällt mir auf, daß in vielen Kommentaren
     
    “Höheres (Lebens-)Alter = Keine Internetkenntnisse”
     
    gesetzt wird – da plädiere ich doch schon aus eigener Sicht (60 ) dafür besser zu differenzieren: Als viele der entsprechend Argumentierenden noch in der Grundschule waren habe ich schon mit Computer, zwei Floppys als Speicher und Arbeitsplattform & Nadeldrucker(!), meine Büroarbeit erledigt – und zwar nicht nur “Masken”, sondern Programme wie PageMaker 2.0 …. und ich kenne eine Anzahl Menschen gleiche Alters, die sich an Diskussionen wie dieser hier nicht beteiligen weil sie sich nicht Ernst genommen fühlen.

    Im Übrigen gilt was auch scho Ende der 60′er galt:
    “Wer sich nicht wehrt lebt verkehrt!” – also raus zu den Ständen der Parteien, Mails geschrieben, Abgeordnetenwatch nutzen und Fragen, Fragen, Fragen – so viele, daß es unmöglich ist sie zu ignorieren ….

  52. [...] zu Guttenberg, auf den überwältigenden Zulauf von Bürgern angesprochen, die ihre politische Vertretung zu zigtausenden darauf aufmerksam machen möchten, [...]

  53. [...] popkulturjunkie bringt es auf den Punkt: (…) Pol[i]tiker, die offensichtlich null Ahnung von Internet und Computern haben, den Werkzeugen, die für mich, meine Generation und alle folgenden Generationen eine entscheidende Rolle bei Arbeit, Freizeit und vielem anderen spielt, solche Politiker kann ich nicht wählen. [...]

  54. [...] Amen. Das Original gibt es hier. [...]

  55. Björn R. on May 9th, 2009

    Piratenpartei

  56. der Rentner on May 9th, 2009

    Eine Formulierung wie “Eine Berliner Clique aus vornehmlich älteren Herren verbietet alles, was sie nicht kapiert” ist beim angeschnittenen Themenkreis emotional sicher verständlich. Doch führt sie in einem Disput weiter, der auf Akzeptanz unserer Argumente beim Gegner hofft? Mit solch einer Invektive gehen doch bei Bosbach, Schäuble, Uhl und Wiefelspütz nur die Gardinen runter (man lese deren Stellungnahmen auf abgeordnetenwatch.de).
    Bei der Nennung dieser Namen sollte aber auf einen fatalen Wirkungszusammenhang hingewiesen werden: Die Kopflastigkeit unseres Parlaments mit Juristen! Der 16. Deutsche Bundestag ist zu 23,3 % mit Juristen besetzt (siehe dazu http://www.bundestag.de/mdb/statistik/berufe.html), d.h. 143 von 614 Volksvertreter sind Angehörige eines Berufes, der volkswirtschaftlich nur wenig zum Bruttoinlandsprodukt beiträgt, eher eine ordnungspolitische Relevanz hat. Es bedarf kaum einer Recherche auf den Seiten von Destatis, IAB oder BiB, um das krasse Missverhältnis zwischen parlamentarischer Repräsentanz und demographischer Verteilung einzelner Berufsgruppen zu begreifen. Solange Angehörige technischer und naturwissenschaftlicher Berufe nur mit 0,x % im Parlament vertreten sind, solange werden wir mit Vorlagen und Gesetzen leben müssen, welche bei technischen Fragestellungen nur die Unerfahrenheit (oder Inkompetenz) ihrer Verfasser widerspiegeln.
    Es gilt daher, in den kommunalen und parlamentarischen Vertretungen viel stärker als bisher den Anteil an Juristen auszudünnen; von ihrer Ausbildung her ist jenen eine weitgehend statische, am Sachvortrag orientierte Weltbetrachtung eigen. Das reicht heute nicht mehr. Wir müssen mehr auf Personen setzen, deren beruflicher Hintergrund sie befähigt, das Prozesshafte, das Dynamische eines Problems zu erkennen und darauf inhaltlich zu reagieren.
    Wie sagte doch der alte Friedrich Flick so schön: Jurist wird man nicht, Juristen hält man sich.

  57. Xavier on May 9th, 2009

    1

  58. Imanuel on May 9th, 2009

    völlig richtig! ich sehe im momennt nur 2 möglichkeiten.
    entweder haben wir zu einem großteil ignorante vollidioten in der regierung oder eiskalt kalkulierende arschlöcher bis verbrecher… in beiden fällen würde ich keinem der betroffenen jemal weider ein öffentliches amt an die hand geben.. armes deutschland. und der großteil nimmt es hin. haben wir irgendwas im wasser?????

  59. Nacktnasenwombat on May 9th, 2009

    Politikergattinen müssen, das ist ungeschriebenes Gesetz, ein Feigenblatt, also eine wohltätige Funktion haben. Es wäre für die Gesellschaft gut, wenn sie ihre eigenen Eltern im Heim besuchen und mit denen Skat dreschen, aber je weiter nach oben der Gatte möchte, desto größer ist der Zwang, eher etwas repräsentatives zu machen. Herrn von und geschlossen Guttenzwergs Oide ist Chefin bei ‘Nonsense in Danger’ (kann mich verhört haben), einer Organisation gegen Kinderpornos. Löbliches Ziel, aber vollkommen frei von Kenntnis.

    Die Argumentation “mehr Leute mit Ahnung vom Leben und überhaupt” meines Vorredners ist bestechend. Bloß, wohin mit all den Juristen?

  60. Helios on May 9th, 2009

    “Und wäre es nicht viel wichtiger, gefährliche Waffen aus den Wohn- und Schlafzimmern der Leute zu nehmen, anstatt harmlose Computerspiele und Farbkugelknarren?”

    Darüber wird doch unsinnigerweise auch diskutiert und schlägt in eine ähnliche Kerbe wie die Killerspiele. Unsinnige Argumentation

  61. Jan on May 9th, 2009

    Schöner Text. Und trotzdem werden die meisten Internetnutzer, Paintballer und Counterstrikespieler wieder CDU oder SPD wählen oder gar nicht erst losgehen, weil ja “eh alle gleich” sind und sich “eh nichts ändern”.

    Das Problem sind nicht nur alte Männer und Frauen ohne Ahnung oder Mut, das Problem sind auch junge Männer und Frauen ohne Entschlossenheit, etwas ändern zu wollen. Die zunehmende Entfernung zwischen Mensch und Politiker beruht auf Gegenseitigkeit, wenn sich politisch zu engagieren für 90% der Leute scheinbar überhaupt nicht zur Debatte steht.

  62. Dieter on May 9th, 2009

    Sollen hier ALT gegen JUNG ausgespielt werden ? Das währe nicht ganz fair, denn schließlich sind die heute “Alten” die Wegbereiter für die heute “noch Jungen” die dann ebenfalls die Wegbereiter für deren Folge-Generation sein werden. Ich bin seit ‘84 (damals noch mit DOS 3.0) am Computer mit dabei.
    Weil ich damals schon feststellen mußte daß der Überwachungsstaat überhand nimmt mit der großen Volkszählung, ich bin damals schon extrem auf die Barrikaden gegangen und war schwer aktiv in der Scene.
    Soviel zu Jung und Alt.

    Der Ü-Staat nimmt allmälich Überhand, natürlich soll der Staat seine Einwohner schützen, und Konsumenten aber mehr noch die Erzeuger von Kinderpornografie wegsperren, aber er sollte sie nicht ständig bevormunden wollen. Ich lebe nicht auf dem Mond, der Ü-Staat hat schon längst die Vorstellungskraft der Meisten überholt.
    Nachdem jetzt über Jahre hinweg Panik von der Politik und den bereitwilligen Medien verbreitet wurde und nun die Bevölkerung völlig Eingeschüchtert und Angstbesessen in der Ecke hockt kann man mit “DENEN” ja tun was man will, ja die Jungen sind sogar so verängstigt daß sie nicht eimal mehr fähig sind sich irgendwie zu engagieren, da haben wir sie nun die “Bespaßungs-Gesellschaft” die unfähing geworden ist etwas eigenes auf die Füße zu stellen.
    Unser gesammtes System ist auf Kontrolle aufgebaut weil sie uns nicht vertrauen, es ist wie in einer Beziehung, wo Vertrauen fehlt muß kontrolliert werden.
    In echten Demokratien wird das Volk noch befragt in Reverenden zu wichtigen Gesetzesvorhaben zb in Irland, Schweiz und Dänemark.
    Da fühle ich mich als Individium und als Teil des Staates in dem ich lebe noch ernst genommen. Aber hier wird einfach über unsere Köpfe weg entschieden.

    Ich bin so Sauer auf unsere Politiger daß ich noch nicht weiß ob ich zur Wahl gehen soll oder nicht.

    Seit vorsichtig mit euren Daten, mit Payback werden inzwischen nicht nur euer Kaufverhalten sondern auch schon Bewegungsprofile erstellt weiß der Geier was die Zukunft noch so alles bringt, früher war’s der EAN-Code heute ist es der RFID-Chip den wir vielleich schon bald bei der Geburt eingepflanzt kriegen.

    Wer kämpft kann verlieren, wer nicht kämpft hat schon verloren!

    Der Ängstliche stirbt tausend Tode, der Mutige nur einen.

    Wer den Kopf in den Sand steckt kann nur mit den Zähnen knirschen.

    Also Kopf hoch

  63. daMax on May 9th, 2009

    Die ganze Entwicklung hat ein Gutes: immer mehr Leute werden politisch. Deinen Eingangssatz habe ich in letzter Zeit schon in vielen Blogs gelesen. Wäre doch prima, wenn sich mehr Leute entscheiden, auszustehn und laut “NEIN” zu sagen.

    Auszug aus “Tiktak” von Mono & Nikitaman:
    Wir holen uns unsern Platz zurück,
    ham lange zugesehen,
    wir wollen selbst entscheiden,
    danke, das ist unser Leben!
    Was denn Freiheit und Respekt ist wollt ihr uns erzählen,
    ihr müsst euch eingestehen,
    wir sind das System!

  64. tesafilm on May 9th, 2009

    Volle Zustimmung – die unverschämten Aussagen von Guttenberg machen mich wütender als vieles, was in meinem 40-jährigen Leben. Es ist eine Unverschämtheit, eine Dreistigkein, eine Beleidigung meines und des Intellektes von mehr als 50.000Menschen! Ich würde sogar fast schon von Volksverhetzung sprechen, wenn mit diesen Äusserungen die Öffentlichkeit gegen die Zeichner der Petition aufgebracht werden soll.
    Der Mann sollte sich SOFORT entschuldigen – besser noch zurücktreten.

  65. [...] ein schrei. – popkulturjunkie.de (tags: zensursula internetsperren guttenberg tagesschau) Noch keine Kommentare « links for 2009-05-07 [...]

  66. daMax on May 9th, 2009

    Schreibt Herrn zu Guttenberg eure Meinung:
    Bei http://www.zuguttenberg.de/ gibt es ein Kontaktformmular.

    Wenn seine Mailbox platzt, wird er vielleicht wenigstens mal kurz nachdenken bevor er das nächste mal in ein Mikro schwafelt.

  67. FMH on May 9th, 2009

    Hört, hört!

  68. Unwichtig on May 9th, 2009

    Amen, Bruder!

  69. Mc on May 9th, 2009

    @ peter: Warum muss jemand der gegen ein Rechtsstaats feindliches Gesetz ist, gleich Lösungen präsentieren? Ist der Autor ein Abgeordneter, der für solche Lösungen sein Geld bekommt?

    Aber eine Lösung wäre es zum Beispiel wenn der Missbrauch von Kindern und Jugendlichen mal bestraft würde und die Täter nicht nur nen klaps auf die Finger bekämen. Wie zum Beispiel in diesem Fall => http://www.sarcastic-mc.de/?p=113

  70. Mg on May 9th, 2009

    Leider habe ich zusätzlich den Eindruck, dass die Politiker einfach zu wenig Ahnung vom echten Leben haben. Ich glaube, dass die noch nie selber alleine und nicht im Panzerauto im Neuköln oder im Kreuzberg herumspaziert haben und gesehen haben was die Leute wirklich brauchen.
    Deswegen tun sie Ihr Zeit mit Problemen befassen die scheinwichtig sind und scheinwichtige Lösungen präsentieren auf die sie viel Zeit setzen anstatt normale und Logische Lösungen einfach durchzusetzen wie die, von denen Mc spricht…
    Tja. Mal hoffen, dass es irgendwann mal vorbei sein wird.

  71. Peter on May 9th, 2009

    Danke für die klaren Worte – genau so sehe ich das auch. Es ist ein Skandal, was da in Berlin derzeit (und in den letzten Monaten/Jahren) so beschlossen wird. Man denke da, neben den von Dir genannten Beispielen, auch an die Milliardenverpulverung von Geld bezüglich Abwrackprämie und ähnlichem Mist…

  72. Bommer on May 9th, 2009

    Chapeau!

  73. Links 09-05-09 « etptt on May 9th, 2009

    [...] ein schrei. – popkulturjunkie.de [...]

  74. Aldous Huxley on May 9th, 2009

    In Frankreich gibt es das erste “Opfer”der Internetzensur.

    Das könnte uns auch drohen wenn wir nicht jetzt handeln, mehr dazu:

    http://www.golem.de/0905/66991.html

  75. sheep-triple on May 9th, 2009

    Auf den Punkt!
    Hoffentlich merken sie im Herbst, was wir von ihnen halten. Mir bleibt, auch wenn mir das dürftige Spektrum wenig zusagt, nur die Piratenpartei. Schade, daß diese vollkommen lebensfremde Schwachmatenkaste unsere Demokratie gefährdet! Wäre ich religiös, bäte ich um Hirnregen.

  76. weltenvernichter on May 9th, 2009
  77. Arty on May 9th, 2009

    sign.

  78. Mkdir on May 9th, 2009

    Das würde ich sofort unterschreiben!
    Genau so gehts mir im Moment auch…

  79. Die herrschende Meinung on May 9th, 2009

    kein Text, nur ein kleiner Link…

    http://www.popkulturjunkie.de/wp/?p=4306

    (via lawblog)…

  80. Dieter on May 9th, 2009

    Niemand weiß was den “herrn” zu Guttenberg eigendlich qualifiziert für diesen Job – der hatte bis jetzt nix anderes zu tun als seine 2-3 Hausangestellten zu schickanieren und das Geld, das sich seine Vorfahren auf dem Rücken der Schwächeren ergaunert haben, auszugeben.
    Ganz ganz Früher wurden nur die Geschicktesten zum Sprecher ihres Volkes ausgewählt und weil das kein Erbjob war mussten die die nachfolgen wollten ihre Geschicklichkeit erst einmal beweisen. Heute kann man noch so Brunsdumm sein wenn man in die richtige Familie hineingeboren ist hat man halt das Glück der Vererbung.

    @ Mc, ja es steht so im Gesetzestext vom “Missbrauch” von Kindern, also wenn ich mit ‘nem Hammer irgendwo einen Nagel einschlage ge-brauch ich ihn, wenn ich aber jemand damit den Schädel einschlage miss-brauche ich ihn. Was ich sagen will Werkzeuge kann man Ge- oder Miss-Brauchen. Also währe nach Gesetzesdefinition mein Kind ein Werkzeug… Man achte die Wortwahl.

    Als Eltern haben wir aber die Pflicht unsere Kinder zu schützen, auch vor der Willkür der Gesetzgeber.
    Unsere Kinder haben ein Recht auf körperliche, geitige und seelische unversehrtheit.
    Also, schützt Euch und eure Kinder vor so einem Willkür-Staat, sonst haben wir hier bald so einen Staat wie sie sich George Orwell und Aldous Huxley nicht hätten schlimmer ertäumen können.

    Wer ist der Herr in deinem Haus ???
    Wen du da drin nicht haben willst den schmeiß halt raus !!!

  81. BlackHole on May 9th, 2009

    Feindbild Grundrechte
    Feindbild Internet.
    So kann man die Entwicklung der letzten 8 jahre in Deutschland zusammen fassen.
    Man weiß in Berlin sehr wohl über das Potenzial des Internet und deswegen hat man davor nicht nur Angst, nein, man schiebt richtig Hooror vor sich her wenn es um dieses Thema geht.
    Das Internet wurde von deutschen Politikern erst zum rechtsfreien, jetzt zum bürgerrechtsfreien Raum erklärt…
    Wer sich dagegen wehrt, ist ein Pädo… so einfach macht man sich die Sache.
    Und nein, die sind auch für mich nicht mehr wählbar.

  82. sheep-triple on May 9th, 2009

    @daMax:

    vielen Dank für diesen:

    http://www.zuguttenberg.de/

    link. Ich habe dem Herrn geschrieben, daß ich mich persönlich durch ihn beleidigt fühle und empfohlen mal “lego dns sperre” zu suchmaschinen.
    Ob’s was hilft wage ich mal zu bezweifeln….

  83. Snickerman on May 9th, 2009

    So wie der Herr Wipfelschütz..äh..Wiefelspütz,
    ein besonderer D*mmschw*tzer vor dem Herrn,
    der auf Kritik so reagiert:

    “Sie können es offenbar nicht ertragen, daß ich eine Auffassung habe, die Sie nicht teilen. Ich kann Ihnen nicht helfen. Sie müssen meine Überzeugungen ertragen. So ist das in unserem wunderbaren Deutschland.”

    Halleluja!
    Müssen wir?
    Wirklich???

  84. maxruf on May 9th, 2009

    Jeder Internetnutzer ist ein potentieller Straftäter.
    Ich habe das Gefühl das jeder der z.B. Google aufruft schon im Vorfeld kriminalisiert wird.
    Allein schon zur Vorsorge.

  85. Jens Scholz on May 9th, 2009

    Die frühvergreisten und ihr Kampf gegen die Jugend. Die sollten sich mal den preisgekrönten Film “Swing Kids” anschauen. Und erschrocken, weil Gutti nur wenig älter ist als Du? Was soll ich da sagen? Diese Phrasenschleuder ist sogar 3 Jahre jünger als ich!

  86. Dieter on May 9th, 2009

    Meiner Ansicht nach sollten wir den gläsernen Abgeordneten fordern um zu erkennen wer mit wem was wo tut.
    Wenche Lobbyisten wo am Werk sind.
    Welche Firmen von wem in welcher Sache vertreten werden.

    Damit der ganze Sauhaufen mal aufgedeckt wird.

  87. Vernunft on May 9th, 2009

    Ich würde ja auswandern, aber ich weiß nicht wohin….

    Hab schon vor einiger Zeit aufgehört, an den gesunden Menschenverstand in der Politik zu glauben. Unglaublich.
    Aber ich gehöre ja auch laut Frau von der Leyen zu den 20% potentieller Pädokrimineller, die ihre Browsereinstellungen ändern können. Evil me.

  88. WTF on May 9th, 2009

    “Ich will diese Welt nicht mehr”?? “…auswandern…”?

    Sonst habt Ihr keine Sorgen? Lucky you! Eure Aufregung in allen Ehren, aber manches geht einfach zu weit. Worum geht’s im Einzelnen… Internetzensur, Freizeitbeschäftigungen (Paintball),… Also wenn das alles ist, was kritikwürdig ist, bin ich persönlich erstmal zufrieden.

  89. Dieter on May 9th, 2009

    ich währe auch gern Dumm und zufrieden ….

  90. martin on May 9th, 2009

    siehe auch:
    Interessanter Zusammenfassung im Handelsblattblog über demokratische Entwicklungen in letzter Zeit:
    blog.handelsblatt.de/indiskretion/eintrag.php?id=2101

    Könnte Anlass sein sich mal mit dem Programm der sog. Piratenpartei auseinanderzusetzen.

    quote (wikipedia)
    Als Piratenpartei bezeichnen sich in verschiedenen Ländern gegründete Parteien, die einen freien Wissensaustausch anstreben und eine Reformierung des Urheber- und Patentrechts, besseren Datenschutz, mehr Informationsfreiheit und verwandte Themen verfolgen.

    MITMACHEN:
    für die Europawahl am 07. Juni hat sie bereits die Zulassung bekommen, jetzt fehlt der Piratenpartei noch Unterstützung zur Zulassung für die Bundestagswahl:
    ich.waehlepiraten.de/

  91. Peter on May 9th, 2009

    wenn Du schon politisch wirst und sinnlose, freiheitseinschränkende Maßnahmen unserer politischen Kaste zu recht kritisierst muß ich Dich in einem Punkt daran erinnern, daß auch ich als Sportschütze das Recht habe mein Hobby auszuüben. Mit welchen Waffen auch immer. Polemik wie “Und wäre es nicht viel wichtiger, gefährliche Waffen aus den Wohn- und Schlafzimmern der Leute zu nehmen” beginst Du Dich auf genau daß Niveau und den Verbotsreflex den Du zu Recht anprangerst. Gefährliche Waffen finde ich auch in der Küche.

  92. delaylama on May 9th, 2009

    Das kann man jetzt koinzident nennen, jedenfalls habe ich gerade beim lesen dieses kleinen schreies dieses lied gehört….http://www.youtube.com/watch?v=8Lz_qPvKCsg

    und eben gerade beim schreiben gehört:Es ist, als hätten alle den Verstand verlor’n,
    Sich zum Niedergang und zum Verfall verschwor’n,
    Und ein Irrlicht ist ihr Leuchtfeuer geworden.

  93. AndreasP on May 9th, 2009

    Die Piratenpartei sollte sich endlich einen vernünftigen Namen geben, das wäre schon mal ein Anfang.

  94. Chris on May 9th, 2009

    Spricht mir voll aus dem Herzen. Und diese Medienmafia, die sich “seriöse Journalisten” nennen, bringen nichts, absolut nichts, darüber, dass Leute wie dieser Guttenberg offensichtlich keinerlei Kompetenz besitzen und nicht mal gesunden Menschenverstand.

    Ich würde ja die FDP wählen wegen ihrer Initiative für Bürgerrechte – aber die unterstützen die Heuschrecken. Die Grünen bleiben noch, und deren heute beschlossenes Programm ist sehr realpolitisch. Eigentlich traurig wo die “Öko”partei von damals gelandet ist, aber sie entwickeln sich zur einzig wählbaren bürgerlichen Partei.

    Wenn die Politiker sich weiter so von den Lebensrealitäten der Menschen entfernen wird das fürchte ich schlimme Auswirkungen haben. Ich habe nicht mehr das Gefühl, dass diese Menschen mich/uns vertreten, sondern dass sie gegen mich agieren.

  95. [...] 08.05.2009 – Ein Schrei. – popkulturjunkie.de [...]

  96. Max on May 9th, 2009

    Ich weiß nicht, ob es nur subjektive Wahrnehmung ist, aber ich habe das Gefühl, dass wir uns am Beginn eines Umbruchs befinden. Ich meine, dass jetzt endlich mal was passieren muss – und wird.
    Die digitale Welt kann in Deutschland nicht länger vom restlichen Geschehen, also der Politik, abgegrenzt werden.

    Wenn die etablierten Parteien nicht bald einen anderen Kurs einschlagen, dann haben sie einen Jungwähler weniger…

    Grüße

  97. Kurt Ostbahn on May 10th, 2009

    Wenn ich so lese, das Juristen mit über 23% im Bundestag vertreten sind, der Bundestag aber einem Querschnitt der Bevölkerung entsprechen sollte, könnte man diese Quote nicht dadurch “ausdünnen”, in dem man Juristen nicht auf sichere Listenplätze aufstellt? Das heißt nicht, das einem qualifiziertem Juristen der Weg in den Bundestag verwehrt werden soll. Er soll durchaus in einer Direktwahl ins Parlament kommen können. Ich denke an ein vorübergehendes Gebot, Juristen in hintere Reihe der Liste zu stellen, bis die Quote dem ungefähren Durchschnitt der Bevölkerung entspricht.
    Möglicherweise sollte man mal das VerfGer. anrufen

  98. Dieter on May 10th, 2009

    @Max mit deiner Wahrnehmung stehst du nicht alleine, einige Freunde von mir und ich natürlich auch beschleicht dieses Gefühl schon seit 2-3 Jahren, und es wird immer dichter.

  99. [...] 08.05.2009 – Ein Schrei. – PopKulturJunkie [...]

  100. Tim on May 10th, 2009

    Was ich bei so Postings nie verstehe ist, wie man immer das offensichtliche übersehen kann: Das sind alles Maßnahmen, die vor allem die Staatsicherheit stärken sollen. Die nehmen immer komische Aufhänger, bei denen jeder Blinde sehen kann, dass es keinen Zusammenhang gibt. Na klar wird das Verbieten von Ballerspielen und Paintball keinen Amoklauf verhindern. Aber wenn uns mal in ein paar Jahren die Arbeit ausgeht und ein paar größere Mobs von Hand ein paar Umverteilungen vornehmen wollen (fragt da mal die Franzosen, die kennen sich mit sowas immer noch aus), dann können die wenigstens vorher nicht schießen üben, und einfach mal so rumfliegen und sich organisieren ist auch nicht, weil da sind da die Gesichtsscanner. Dass in dem Kontext die Gendatenbank natürlich der, äm, Endsieg ist, ist doch auch klar. Das wissen die, und die tun jetzt alle ein bißchen so, als würden sie selber ihre fadenscheinigen Begründungen glauben, warum immer mehr abgehört, überwacht und verboten werden soll. Die haben einfach nur Angst vor den eigenen Bürgern und den Mobs, die vielleicht irgendwann mal mit Fackeln und Heugabeln vor ihren Stadtrandvillen stehen.

    Und wenn da jetzt wer “Verschwörungstheorie” behaupten will: Ich weiß nicht genau, ob eine solche Theorie weniger glaubhaft ist als die Annahme, 99% der Politiker weltweit wären einfach nur ein bißchen doof, gnadenlos populistisch und würden nur ans Wiedergewähltwerden denken. Da hat der Wiefelspütz ganze Arbei geleistet, den halten jetzt alle für einen Deppen im Elfenbeinturm, dabei weiß der genau so gut wie der Heimatschutzminister, was er da macht. Und das ist natürlich noch viel perfider als wenn der bloß ein Eierkopf wäre. Die Verschlagenheit, die man immer noch braucht, um es in der Politik zu was zu bringen, erfordert eine gewisse Grundintelligenz.

    TLDR-Version: Die wissen ganz genau, was sie da machen.

  101. [...] Der Journalist und Blogger Jens Schröder, besser bekannt als “Popkulturjunkie”, schreibt: “Ich befürchte, dass sich ‘die Politiker’ in Berlin gerade von einer ganzen [...]

  102. [...] 10, 2009 Der Journalist und Blogger Jens Schröder, besser bekannt als “Popkulturjunkie”, befürchtet, dass sich “die Politiker” in Berlin gerade von einer ganzen Generation von [...]

  103. Sascha Schünemann on May 10th, 2009

    Toller Beitrag!
    Es ist tatsächlich unglaublich auf welche Ideen die von uns gewählten Politiker in letzter Zeit kommen.

    Aber vielleicht kann man der ganzen Sache doch etwas gutes abgewinnen.
    Ich bin ehrlich gesagt unschlüssig, ob die von dir genannten Beispiele nicht vielleicht sogar dazu beitragen, dass sich die “junge Generation” tatsächlich auf lange Sicht MEHR für Politik.

    So geht es zumindest mir selbst. Der Aufschrei der nun aber aufgrund der Internetzensur und den anderen Vorhaben durch die Internetgemeinschaft geht ermutigt mich, da ich feststelle, dass ich nicht allein bin. 70000 Unterzeichner der Petition, Menschen die sich tatsächlich politisch engagieren. Politikverdrossenheit sieht anders aus. Wenn sich nur einige der Unterzeichner aus Frust über die fehlenden Möglichkeiten in unserem Parteiensystem weiter engagieren halte ich es für nicht unmöglich, dass sich in den nächsten Jahren eine weitere Partei etabliert die unsere Interessen besser vertritt als die etablierten alten Parteien mit ihren festgefahrenen Ansichten.

  104. Compyblog on May 10th, 2009

    Linksammlung: #Zensursula…

    Ein paar Lese-Empfehlungen in Sachen Zensur, die ich in den letzten Tagen nur über Twitter weiterempfohlen habe:
    ein SchreiNoch mal in Ruhe, für alle Politiker offener Brief zum Muttertag Wie man eine Generation verliert Ein Vorschlag zur Güte, Fr…

  105. Piet on May 10th, 2009

    Stimme voll zu dass diese Sperren Unsinn und ein Dammbruch sind. Andererseits muss auch mal selbstkritisch Tacheles geredet werden, und benennen dass die Webcommunity sich bislang meines Wissens in puncto Haltung zu KiPo auch nicht mit Ruhm bekleckert hat. Das läuft so diffus mit unter freier Meinungsäusserung, und dass halte ich für genauso falsch wie der Wahlkampfaktionismus von Webseitenausdruckern.

  106. FHlert on May 10th, 2009

    Mir geht es genauso. Schade um die heutige Politik, um ehrlich zu sein.
    Über den Kommentar des Bundeswirtschaftsministers Guttenberg kann ich nur lachen.
    “Betroffen” sei er. “Betroffen” bin ich, wenn ich mir solche stumpfsinnigen Kommentare von einem Politiker seines Rangs anhören muss.
    Zum Glück wird in 20 bis 30 Jahren kein Politiker der Welt mehr auf die Idee kommen solche “Killerspiele” zu verbieten, denn diese Generation wird dann selbst mit solchen Spielen aufgewachsen sein und wird den Zusammenhang zwischen Fiktion und Realität erkannt haben.

  107. [...] *hier [...]

  108. [...] Popkulturjunkie macht die “Dummdreistigkeit” von Politikern wie Guttenberg einfach nur Angst. Lukas [...]

  109. [...] kann man so weit gehen wie Jens Schröder in seinem Blog, und das Verhalten von “Politikern” verallgemeinern? Im Moment weiß ich nicht mehr, [...]

  110. frank on May 10th, 2009

    Richtig! Wichtig! Danke!

  111. cmi on May 10th, 2009

    du sprichst mir aus der seele mit diesem post. cdu/spd = kein sichtbarer unterschied mehr (und die “keine merkelsteuer!”-kampagne bzw. dessen ergebnis werde ich der spd nicht vergessen), grüne/fdp = verlieren alle prinzipien, sobald sie an einer regierung beteiligt sind.

    wen wählen? gar niemanden? das wäre eine kapitulation und letzten endes der ritterschlag für diese politik die sich alle jahre wieder über wahlergebnisse wundert (sollten mal protestparteien irgendwo gewählt werden (npd in sachsen usw.)) oder die allgemeine politikverdrossenheit beklagt.

    den weg den ich für mich gefunden habe: wählen gehen und die partei wählen, deren programm zwar nicht unfangreich ist, welches ich dafür aber nahezu komplett unterschreiben würde: http://ich.waehlepiraten.de/

  112. realityfanclub on May 10th, 2009

    Da schrei ich mit – danke!

  113. SZenso on May 10th, 2009

    Meine Güte, dein Schrei war so laut, dass ich ihn auch gehört habe. Gut so :-)

  114. [...] 08.05.2009 – Ein Schrei. – PopKulturJunkie [...]

  115. GxS on May 11th, 2009

    >Poltiker, die offensichtlich null Ahnung von Internet und Computern haben,

    Das ist meiner Meinung nach falsch, so falsch, wie es fälscher gar nicht geht.
    Diese Politiker verstehen bis auf das letzte Komma im Gesetz, was sie anrichten und beabsichtigen genau das (Computerkenntnisse sind dabei nur bedingt nötig, sie können sich das außerdem detailliert in ihren Ministerien erklären lassen, wenn vdL ein Gutachten des wissenschaftlichen Rats des Bundestags für “unterirdisch” erklärt, hat sie sich nur geärgert, dass es veröffentlicht wurde, sie sich eben im Zweifelsfall nicht mehr als unwissend verstellen kann.).
    Die Zensur des Internets ist dabei nur ein Teil der Überwachungsmaßnahmen, die alle treffen…

  116. Otto on May 11th, 2009

    @Dieter
    “ich wäHre auch gern Dumm und zufrieden ….”

    Denk mal selbst noch ein bißchen darüber nach.

  117. chris on May 11th, 2009

    Entweder machen sie es absichtlich, oder die Medien haben einfach den Zeitgeist noch nicht richtig erfasst. Ich bin nicht mehr ganz jung und seit C64 beziehungsweise Schneider CPC Zeiten dabei. Ich werde mich mit allen mir zur Verfügung stehenden Mitteln wehren gegen Zensurmaßnahmen aller Art. Das Ziel ist es doch, die freie Meinungsäußerung zu unterdrücken und den alten Medien (Bild und Co.) zu übereignen, welche schon immer extrem die Meinung der Gesamtbevölkerung manipuliert haben. Dann gibt es Internet nur noch im Premiere-Abo-Style. Natürlich ohne jegliche Kreativität und abweichende Meinungen. Den Mächtigen ist das Internet und vor allem das Web2.0 mit den unglaublich vereinfachten Werkzeugen zur Verbreitung der eigenen Meinung (Blogs, Twitter, etc) ein Dorn im Auge.
    Älteren Menschen Computerkenntnisse abzusprechen ist auch nur Manipulation, damit sie gar nicht erst auf die Idee kommen, die neuen Medien zu nutzen. Viel zu kompliziert für Ältere… Schaut lieber Fernsehen. So ein Quatsch. Menschen sind kommunikative Wesen und vorgekauten Unsinn ansehen wollen sie nicht. Selbst meine Eltern benutzen mittlerweile das Internet, obwohl sie den Kasten, vor dem ich immer gesessen bin stets verteufelt haben. Die Zeiten ändern sich. Demonstriert haben wir früher auch schon. Meine ersten politischen Erfahrungen habe ich im Protest gegen Franz Josef Strauss und sein Vorhaben eine nukleare Wiederaufarbeitungsanlage zu errichten gemacht.
    Damals waren hunderttausende auf den Strassen. Wo sind die jetzt? Ich finde, dass alle rechtsstaatlichen Möglichkeiten des Protests ausgenutzt werden müssen. Organisieren über Twitter, eMail (PGP) und Foren und dann mittels Hit-and-Run Taktiken in Form von Flashmobs seine Meinung kundtun. Weiterhin Großdemonstrationen, Plakate, Aufkleber und alles was möglich ist. Zeitungen anschreiben, Rundfunk- und Fernsehsender anschreiben, Abgeordnetenwatch benutzen, unangenehme Fragen stellen bis hin zu Streiks, zivilem Ungehorsam und Hungerstreiks.

    Das ist kein Spiel. Wenn die Meinungsfreiheit erst weg ist, dann siehts plötzlich wieder ganz finster aus in Deutschland. Wenn es dann keinen Protest mehr gibt und so Sachen wie die Grundgesetzänderungen zum Einsatz der Bundeswehr im Inneren durchgehen wirds richtig schlimm.

    Es sind schon so viele Gesetze gegen den Bürger verabschiedet worden, dass es Zeit wird massiv zu protestieren. Harz IV ?!? Für Menschen, die vierzig Jahre lang gearbeitet haben ein Schlag ins Gesicht. Der Euro (Enteignung 2:1) etc….

  118. anon2344 on May 11th, 2009

    Entweder liest die Zeit hier mit oder sie haben auch mal was gutes fabriziert:

    http://www.zeit.de/online/2009/20/netzsperren-kritik-verdrossenheit

  119. Anonymous on May 11th, 2009

    @Otto dann hast du wohl den Beitrag von “WTF on May 9th, 2009″ von wegen “Internet-Zensur, mehr sorgen habt ihr nicht, dann bin ich erst einmal zufrieden.” nicht gelesen. Was soll man da noch sagen zu so einer Aussage…

  120. [...] “Eine Berliner Clique aus vornehmlich älteren Herren verbietet alles, was sie nicht kapie… [...]

  121. Gerhard on May 11th, 2009

    Bei den anstehenden Wahlen werden ich zum ersten Mal ungültig wählen. Warum? Als politisch interessierter Wahlhelfer weiß ich, dass man damit kein Zeichen setzen kann. Ich halte einfach keine der vorhandenen Parteien für geeignet.

  122. Kausch & Friends on May 11th, 2009

    Es geht weiter…

    Also, da ist Zensursula und die Datenvorratsspeicherung und da sind die biometrischen Daten und der Nacktscanner, der geplante Einsatz der Bundeswehr im Inneren… und es gibt noch mehr, was ich aber nicht alles aufzählen möchte. “Luschtig” wird es…

  123. Zirkusbär on May 11th, 2009

    Was soll man noch wählen? Auch ich bin “bedient” und werde es nach drei Jahrzehnten SPD mal mit “sonstigen” versuchen.

    Das schlimmste kommt noch, es wird böse enden!

  124. Dirk Ollmetzer on May 11th, 2009

    Ein Dank an unsere Problempolitiker…

    Danke!
    Ich möchte hiermit herzlich Frau von der Leyen, Herrn von und zu Guttenberg, Herrn Schäuble, Frau Zypries und allen anderen Problempolitikern danken.

    Durch ihre seit Jahren konsequent durchgezogene, dreiste Art, Bürgerrechte einzuschrän…

  125. Necrionos on May 11th, 2009

    Herr von und zu “Keine Ahnung. Aber betroffen.” hat da ja echt mal den Vogel abgeschossen. Ich bin mir wirklich nicht sicher ob es tatsächlich möglich sein sollte das ein Spitzzenpolitiker so wenig Ahnung haben kann wovon er da spricht, oder ob er einfach nur so eiskalt in die kamera lügt hinter der Zensur steht.

    Und das die Oposition da nicht schon lange sturm läuft gegen diesen Unsinn ist wirklich enttäuschend. an sich ist es ja völlig egal wen man wählt, am ende stehen ja wieder die selben Leute im Bundestag, entweder die CDU anhängsel oder die SPD anghängsel. die Rechten zu wählen kommt nicht in frage auch nicht aus protest und bei den linken habe ich etwas angst das die es schaffen in einer amtszeit ganz Deutschland an den Baum zu fahren.

    also nicht wählen ?

  126. Raventhird on May 11th, 2009

    Ich wage mal zu behaupten, dass diese Menschen nicht so dumm sind, wie sie sich stellen. Das ist doch eiskaltes Kalkül und Populismus, mit dem Argument zu fahren, dass jeder der gegen Internetsperren ist, auch gleichzeitig ein krimineller Kinderschänder sein muss. Wie sollte man sonst auch eine Zensurinfrastruktur errichten, die sicherlich sehr bald auch gegen andere als eindeutig zensurwürdige Inhalte gerichtet sein wird? Ansonsten wäre es doch auch ein leichtes, die betreffenden Server zu identifizieren und abzuschalten.

  127. WebLog von Martin on May 12th, 2009

    Internetsperren oder: Wie sich die Politik vom Leben entfernt…

    Das Thema der unterschriftmäßig erfolgreichen Petition bezüglich der Internetsperren ist jetzt auch schon bei der Zeit angekommen.
    […]Nach dem Erfolg der Petition erklärte ihr Ministerium, man halte an den Plänen fest: “Jeder Klick und jeder …

  128. Otto on May 12th, 2009

    @Anonymous: Danke für den Hinweis, aber doch habe ich. Und ich bleibe dabei.

  129. Rayne on May 12th, 2009

    Sind die so dumm, oder stellen die sich so? Wenn sie so dumm sind, sind sie keine Volksvertreter. Wenn sie sich so stellen, sind sie Verräter.

    (Insulaner)

  130. ralph on May 12th, 2009

    das sind einige der gründe, weshalb ich zur piratenpartei bin.

  131. tobi on May 13th, 2009

    Ich habe selbst einige Jahre aktiv in einem Turnierteam Paintball gespielt, aber aus gesundheitlichen Gründen aufgehört. Ich kann sagen, dass NIEMAND aus den Teams, gegen die wir Ligaspiele hatten, einem agressiveren Umfeldzuzuordnen wären. Im Spiel selber ist die Agressivität erhöht, aber das ist bei Fußball genauso wie bei Paintball.
    Wo ich aber immer wieder besorgniserregende Typen gesehen habe, waren die Hobbyspieler, die Samstag Nachmittag für 4 Stunden mit Leihausrüstung spielen wollten. Was da für Leute einem unterkommen kann einem schon nicht mehr egal sein.

  132. Coach Leipzig on May 13th, 2009

    Wahrlich ich sage euch, das ist erst der Anfang. Die “Politiker” (egal welcher Partei) werden sich noch viel mehr einfallen lassen. Ich bin auch für ein Verbot von Autorennspielen, weil sie (jetzt kommt es) mit großer Wahrscheinlichkeit ursächlich für die vielen schrecklichen Unfälle sind.

    Und um einen Vorschlag zu machen für die unlösbare Aufgabe “Wen oder Was wähle ich im Herbst” hier mein persönlicher Vorschlag. Jede Person sollte zur Wahl gehen und die Stimme ungültig machen, durch ein großes Kreuz oder lustige Männchen. Diese Stimmen werde ja nicht gezählt, bei den letzten Wahlen werden wohl unter 1 % der abgegebenen Stimmen ungültig gewesen sein. Aber was wäre, wenn plötzlich 10, 20 oder 30 Prozent der Stimmen ungültig sind? Das kann keiner mehr mit Dummheit erklären, spätestens dann MUSS was passieren, auch wenn es “nur” aus den Medien heraus käme. Dieser Art von Protest halte ich für besser, als eine eigene Partei zu gründen, die dann letztlich auch in den Mühlen dieser Maschinerie festsitzt. Und sind wir ehrlich: Lieber zur Wahl gehen und NIEMANDEN wählen, als zur Wahl zu gehen und das kleinere Übel zu wählen. Frei nach dem Motto auf dem Weg zum Schafott – Soll mich der Henker köpfen oder lasse ich mir vierteilen?

    Grüße vom Coach

  133. Andi on May 13th, 2009

    Der Beitrag bringt es ziemlich genau auf die Punkt. Leider ist es schwer in Zahlen zu fassen, was sich an Wählern von diversen Parteien abwendet. Aber das eine oder andere Wahrergebniss der letzten Jahre hat diesen Trend ja eindeutig bestätigt.

  134. PowerSurfer1701 on May 15th, 2009

    Für Politiker brauchen wir eine art (öffendlichen) Kompetenz-Test für
    die neue Position/Aufgabe sowie einen jährlichen (öffendlichen) Test für
    die “Posttraumatische Belastungsstörung” (z.B. bei Wolfgang Schäuble http://www.heise.de/tp/r4/artikel/25/25046/1.html )
    weitere Tests für Psychosen für ALLE Politiker generelle Demenz-Tests,
    Beide jewels jährlich (dann wissen wir, ob viele von Denen wirklich
    Demenz haben oder uns nur verarschen und einen Test auf altersbedingte
    mentale Ausfallerscheinungen bei Politiker ab 50 Jahren
    (Sorry, CDU/CSU SPD …).

  135. David on May 15th, 2009

    Du weißt nicht was du wählen sollst?

    Was hältst du hiervon:

    http://piratenpartei.de/navigation/politik/unsere-ziele

  136. [...] 08.05.2009 – PopKulturJunkie: Ein Schrei. [...]

  137. rauskucker on May 17th, 2009

    Ging eben an
    http://www.zuguttenberg.de/

    Hallo Karl-Theo

    (Da ich immerhin 12 Jahre älter bin und 30 Jahre länger gearbeitet habe als Du, erlaube ich mir diese Anrede.)

    Ich fordere dich hiermit auf, dich für deine unverschämte Äußerung in der Tagesschau vom 9.5.09 zu entschuldigen. Bei mir persönlich (per mail) und öffentlich bei den Petenten.
    Du hast mit deiner Äußerung (bis dahin) 50.000 engagierte Bürger auf das widerlichste beleidigt. Ich unterstelle dir dabei durchaus volksverhetzende Absicht.
    Die Strafanzeigen deswegen scheinen leider niedergeschlagen worden zu sein.

    Noch angemessener wäre selbstverständlich ein sofortiger Rücktritt von dem Amt, zu dem Du ohnehin keinerlei Qualifikation besitzt.

    (Name und Ort)

  138. hhu on May 19th, 2009

    @Peter
    Lösung: hinfahren, Server ausschalten, Täter bestrafen

    ach ne, geht ja nicht. Zu wenig populistisch.

  139. Älterer Herr on May 22nd, 2009

    1. in Berlin tagen auch weibl. Wesen Politikerinnen
    2. nicht nur Jugendliche und unter 30 Jährige sind entsetzt über dieses Vorhaben

    … und viele ältere Damen und Herren geht es genauso.

    diesmal gilt es besonders Wahltag ist Zahltag oder anders

    Tag der Abrechnung

  140. chriss on June 15th, 2009

    Bereits 127.591 Menschen bei der Petition gegen die Internetsperren,
    wenn das weiterhin ignoriert wird, verlieren die Parteien zu Recht Wähler!

  141. Ich bin's doch. on September 16th, 2009

    Welche möglichkeit gibt es noch für mich, eine spärlich verfasste “Recherche” zu kritisieren, ohne dabei “verfolgt zu werden”? Kein Edvard Munch hätte zu dieser Zeit ein expressionistisches Werk verzaubern können, welches die Einsicht in eine unvernünftige “Demokratie” der Bevölkerung resultiert hätte.
    Geben Sie sich keine Mühe:
    Tom.Schmelzer.Kreuzweg14.60311.Frankfurt.IP-Adresse.120.199.80.643.Host-Adresse.p4F96HE96.igh.t-dialin.net.vater.horst.schmelzer.mutter.elisabeth.schuhmacher.eizelkind.einkauf.lieblings-.letztegrippe.fahrstil.freunde.feinde.kondomgröße.aufenthalt.interessen.ansichten. und den Rest habt ihr ja schon längst weiter gegeben. Vielen Dank

  142. [...] Popkulturjunkie: Ein Schrei [...]

  143. NerdZone-Blog on February 17th, 2010

    Ich bin Pauschal-Kriminell…

    Ja, ich geb’s zu das bin ich, spätestens seit dem am 11.08.2007 der sogenannten Hackerparagraph in Kraft getreten ist. Im Rahmen meines Jobs haben ich mit solchen Tools zu tun, klar sie dienen ja nicht nur dazu Straftaten im Bereich der Informations…

  144. [...] (bislang über 200) zustimmenden Kommentare. Zwei andere, sehr lesenswerten Artikel sind “Ein Schrei” auf Popkulturjunkie und der Spiegel-Beitrag “Die Generation C64 schlägt [...]

  145. Jason on October 27th, 2014

    You share interesting things here. I think that your page
    can go viral easily, but you must give it initial boost
    and i know how to do it, just type in google – mundillo
    traffic increase

Leave a Reply