Es gibt viel nachzuholen. Und deswegen war ich mal fleißig und präsentiere ganz viele TV-Neustart-Kritiken. Zunächst fünf – weitere folgen später:

“Legendäre Zugreisen” / arte / L.E. Vision / täglich, 19 Uhr – Start: 7. April 2004
Eine Doku-Reihe, in der es nicht wirklich um bestimmte Zugreisen geht, sondern um Zugstrecken. Eine in Peru, eine in Indien und die turkestanisch-sibirische Eisenbahn. Erst abschreckend, weil man denkt, es handle sich um eine Doku für Bahn-Freunde, begreift man schnell, dass es um andere Dinge geht. Um Menschen. Man erfährt viel über die Menschen der jeweiligen Region, lernt interessante Leute kennen. Eine nette, kleine Doku. 6 von 10 Punkten.

“Wow – Die Entdeckerzone” / super RTL / Penguin Television + Beyond Productions / samstags, 16.45 Uhr – Start: 3. April 2004
Ein lustiges kleines Entdeckermagazin für Kids. Kinder und jung gebliebene Erwachsene erfahren in massenhaft Experimentchen Erstaunliches. Zum Beispiel wie man ein kleines Boot selber bauen kann, warum Wasser nicht aus einem Glas fließt, wenn man ein Handtuch über das Glas spannt (Oberflächenspannung!) und vieles andere. Nebenbei wird ein kleiner Kriminalfall (Wer hat die Kese geklaut?) gelöst (wie ein “C.S.I.” für Kinder). Ingesamt eine durchaus nette Sendung. 6 von 10 Punkten.

“neun 1/2″ / Das Erste / samstags, 10.50 Uhr – Start: 3. April 2004
Eine Nachrichtensendung für Kinder. 9einhalb Minuten einmal pro Woche. Nicht viel, aber immerhin. Die Sendung ist nicht wirklich schlecht. Sie erklärt den Kleinen komplizierte Dinge wie die Arbeitslosenproblematik anschaulich und einleuchtend. Und das, ohne ins völlig Flache abzudriften. Dennoch: Die Sendung ist zu kurz, bleibt an der Oberfläche. 5 von 10 Punkten.

“Inselwelten” / arte / Gerd Weiss Filmproduktion / werktäglich, 19 Uhr – Start: 29. März 2004
Eine Doku-Reihe, die sich mit verschiedenen Inseln und deren Natur beschäftigt. Korsika, die Seychellen, Tahiti und andere Inseln. Das alles ist unspektakulär gefilmt, äußerst tranig erzählt, mit nervend belangloser Musik unterlegt. 3 von 10 Punkten.

“Im Zweifel für… Friedmans Talk” / 13th Street / TV 21 / montags, 21.45 Uhr – Start: 15. März 2004
13th Street wirbt für die neue Friedman-Show im Doppelpack mit der US-Serie “Law & Order”. Seltsam, das. Zwar haben beide Sendungen irgendwie mit dem Thema Recht zu tun, aber Friedmans Talk ist letztlich nur das, was er schon immer gemacht hat: eine politische Talkshow. Friedman lädt sich zwei Politiker ein, mit der er über rechtspolitische Themen diskutiert. In der ersten Sendung waren das Volker Beck und Günther Beckstein, die über Relgionsfreiheit gestritten haben. Hochspannend! Friedman ist zwar nicht mehr so laut und unentspannt, wie er mal war, aber seinen provokativen Fragestil hat er zum Glück behalten. Und genau dieser Stil ist es, der seine Sendungen sehenswert machen. Willkommen zurück, Michel Friedman. 8 von 10 Punkten.

Leave a Reply