charts (2005-01-24).

Neue Woche, neue Charts. Hier sind die New Entries der deutschen Singlecharts vm 24. Januar 2005:

90: Culcha Candela – “union verdadera”
Was ist das nun wieder? Ein bisschen Salsa, ein bisschen Reggae und ein bisschen Hip Hop? Und das alles aus Berlin? Laut Culcha-Candela-Label Urban ist das das neue große Ding in Berlin. Nun ja. Vielleicht in einer kleinen Ecke von Berlin. Aber da wird es sicher auch bleiben. Mir jedenfalls ist das definitiv zu angstrengend. 2 von 10 Punkten.

89: Räuber – “allah, sei mir gnädig”
Scheiß Karneval. Neulich ist schon diese neue, schlimme Höhner-Single in die Charts eingestiegen und in dieser Woche kommen Re-Entries von De Boore und nochmal Höhner dazu. Und dieses grausame Machwerk der Kölner Kapelle Räuber. “allah, sei mir gnädig, isch bin fix und fäädig”. Ich auch, Nach dem Hören dieses Liedes. 0 von 10 Punkten.

87: Mysterio – “everlasting love 2005″
Wieder eine Folge der beliebten Reihe Alte-Hits-mit-ein-paar-Bässen-in-Kirmes-Techno-umgewandelt. Wer oder was Mysterio nun schon wieder ist, spielt keine Rolle. Jedenfalls haben die Damen und Herren den alten Sandra-Hit “everlasting love” so bearbeitet, dass es auch den 12-Jährigen von heute gefällt. Schlimm, sowas. 1 von 10 Punkten.

43: Mylo – “drop the pressure”
Dann doch lieber solche Dance-Musik. Mylo ist ein Schotte, dessen Debüt-Album “destroy rock & roll” heißen wird. Und auch wenn ich mich dieser Aussage selbstverständlich nicht anschließen kann, klingt der Track “drop the pressure” gar nicht übel. Ein bisschen wie Daft Punk und Röyksopp. Kein Oberknaller, aber durchaus hörenswert. Mal sehen, was da noch hinterher kommt, vom Herrn Mylo. Hierfür erstmal 6 von 10 Punkten.

29: T-Rio – “(choopeta) mamae eu quero”
Nein. Keine Angst! Trio haben sich nicht wieder vereinigt. T-Rio sind (ungelogen!) brasilianische Drillinge, deren Song passend zur Karnevalszeit in die deutschen Charts einsteigen. Und da die drei Thaisa, Thaina und Thayana heißen, macht auch der “Band”-Name Sinn. In Frankreich befindet sich das Liedchen seit Monaten in den Top Ten. Die Franzosen hatten auch schonmal einen besseren Musikgeschmack. Der Song ist nämlich nichts anderes, als ein schlimmes sommerliches Latino-Gesinge, das man auch nach vierzehn Bier noch mitgröhlen kann. Also tatsächlich passend zum Karneval. 0 von 10 Punkten.

18: Green Day – “boulevard of broken dreams”
Rettung naht. Bei all diesem Schrott unter den Neu-Einsteigern gibt es doch noch eine Perle. Die neue Single von Green Day. “boulevard of broken dreams” war sofort mein Lieblings-Song vom tollen Album “american idiot”. Ein relativ langsames, extrem melodiöses Stück, das nicht mehr aus den Ohren rausgeht, wenn es erstmal drin ist. So müssen Chart-New-Entries klingen. 9 von 10 Punkten.

16: DJ BoBo – “pirates of dance”
Und dann gleich wieder sowas hinterher. DJ Popo hat was Neues am Start. Aber warum nennt er es “pirates of dance”? Hat er da wieder einen kleinen Trend verpasst? Wäre doch passender gewesen, als “pirates of the caribbean” ins Kino kam, Herr Popo. Der Song ist eines seiner üblichen Liedchen, die völlig nervig sind und in deren Videos er so schön zeigen kann, wie toll er tanzen kann. 0 von 10 Punkten.

13: Blue Lagoon – “do you really want to hurt me”
Und wieder eine dieser Cover-Versionen. Diesmal trifft es den Culture Club. Deren damaliger Erfolg gehört wohl zu den Merkwürdigkeiten der 80er Jahre. Beinahe wären sie auch schon vergessen, aber leider gibt es Projekte wie Blue Lagoon. Die haben auch schon Matthew Wilders “break my stride” verwurstet. Das Einzige, was man ihnen zu Gute halten muss, ist, dass sie aus “do you really want to hurt me” keinen Kirmes-Techno gemacht haben, sondern einen Sommerhit-kompatiblen Pseudo-Reaggae-Reißer. Aber haben wir gerade Sommer? Na also. 1 von 10 Punkten.

8: Mustafa Sandal feat. Gentleman – “isyankar”
Mustafa Sandal ist ein Star in der Türkei. Sein Popliedchen “isyankar” war dort DER Sommerhit und acht Wochen auf Nummer 1. Das Produzententeam Beathovenz, das von einigen Teenie-Postillen schon schlimmerweise als deutsche Neptunes bezeichnet wurde und dass noch schlimmererweise Sidos Verbrechen “mein block” produziert hat, dieses Produzententeam jedenfalls hat dann den Hit von Mustafa Sandal genommen, ihn mit ein paar Gentleman-Beigaben angereichert und fertig ist der Deutschland-kompatible Hit. Und was soll ich sagen: Soooo schlimm klingt er gar nicht, der Hit. Natürlich schon schlimm, aber eben nicht soooo schlimm. Zumindest ist es irgendwie eine interessante Musik-Mischung, die sich vom üblichen Charts-Rotz abhebt. Und daher: 4 von 10 Punkten.

3: Krypteria – “liberatio”
Das musste ja kommen. Schließlich gibt es zu jeder Katastrophe auch noch eine passende musikalische Katastrophe. Zu Dianas Tod die schlimme Neu-Auflage von “candle in the wind”, zu 9/11 Enyas Nerv-Liedchen und zur Flut nun eben “liberatio”, eine ziemlich uninspirierte, 4 Minuten lange Schleimerei, die so ähnlich schon tausendmal da war und die in den vergangenen Wochen so oft bei RTL lief, dass sie in die Charts einsteigen musste. Tut mir einen Gefallen: Spendet ruhig für die Flutopfer, aber verzichtet darauf, es mit dem Kauf dieser Single zu tun. 1 von 10 Punkten.

6 Comments so far

  1. bin ich on January 25th, 2005

    Prima Service ;-)
    Aber “der alten Sandra-Hit “everlasting love”” ist bereits von 1967, zuerst von Robert Knight performed. Auch Frau Cretu hat mitunter abgelutschte Hits aufgemöbelt.

  2. frank on January 25th, 2005

    “Everlasting Love” ist verdammt häufig gecovert worden, sogar U2 hat’s mal auf einer Maxi B-Side versucht.
    Aber hey, Neuzugänge der Hitparade: Bist Du Masochist oder sowas? ;)

  3. bin ich on January 26th, 2005

    … und das Cover von U2 war gar nicht so schlecht ;-)

  4. music was my first blog on January 27th, 2005

    Der fröhliche Tsunami: schöner Sterben auf MTVIVA
    Geschmackloses Musikvideo zur RTL-Fluthymne // fröhlicher Reibach mit Tsunami-Betroffenheit?

    Heute schon übergeben? Wenn nicht, dann MTVIVA anschalten und hierauf warten:

    3: Krypteria – “liberatio”
    Das musste ja kommen. Schließ…

  5. MC Winkel on January 28th, 2005

    Super Sache, dass Du hier alles Neue testest. Da beneide ich Dich wirklich NICHT drum. Aber Dem Türken mit Gentleman hätte ich doch schon 2-3 Pünktchen mehr gegeben. Green Day kann ich so unterschreiben, den Rest kenn´ ich nicht und weigere mich auch, es kennenzulernen! :-)

  6. herr andruck on January 29th, 2005

    nun ja mit gecoverten mist könnte man noch knallhärter umgehn, trotzdem muss ich ihre bewertungen als sehr gelungen bestätigen, ein kleiner fehler unterlief jedoch zum trotze
    auf der “alle amis sind idioten”-welle zu reiten ist keine kunst also lass ich die surfenden grünen tage gerne untergehen und schick noch nen hai hinterher

Leave a Reply