charts (2005-08-22).

Ohne große Vorrede – hier sind die New Entries der deutschen Singlecharts vom 22. August 2005

100: Marry feat. Marc-el – “ohne dich” / Video nicht verfügbar

Wer genau Frau Marry und Herr Marc-el sind, war nicht wirklich herauszufinden. Macht aber auch nichts, die Musik spricht für sich: eine Großraumdisco-Pseudo-Techno-Musik, auf die “ohne dich” von der Münchener Freiheit gesungen wird. Übel. 0 von 10 Punkten.

93: Stratovarius – “maniac dance” / Video

Ein paar Heavy-Metal-Bands sind dank treuer Fangemeinde einfach nicht totzukriegen. Stratovarius aus Finnland gibt es schon seit über 20 Jahren, das hier vorgetragene “maniac dance” ist ein Power-Metal-Hardrock-Mix, der mit Minimal-Melodie und stumpfem Refrain keine großen Besonderheiten bietet. 3 von 10 Punkten.

84: Lexy & K-Paul – “happy zombies” / Video

Das Berliner Electro-Dance-Duo Alexander Gerlach und Kai Paul hatte schon diverse Hits. “happy zombies” will innovativ sein, indem es mit Glockenschlägen eine gruselige Stimmung verbreitet. Das gelingt aber nicht wirklich, die Musik ist viel zu monoton, die Melodie, die bleiben würde, fehlt. 2 von 10 Punkten.

79: Atencion! – “esperanza” / Video nicht verfügbar

Ein weiteres Mitbringsel aus dem Sommerurlaub. Die drei Jungs von Atencion! haben sich angeblich auf Ibiza kennengelernt und machen jetzt schmachtende Latinomusik mit 08/15-Gesang und ganz schwacher Melodie. Selbst US5s “maria” ist da im Vergleich besser – und das will schon was heißen. 1 von 10 Punkten.

67: Kanye West – “diamonds from sierra leone” / Video

Ein ohrwurmiger Kommerz-Hip-Hop-Track? Eine Seltenheit. Kanye West gelingt es, sich in mein Hirn einzubrennen. Und das nicht nur, weil er Shirley Bassey singen lässt, sondern auch wegen seinem ewigen “forever-ever”-Rap. Ich muss zugeben, mir gefällt das irgendwie. Abgesehen vom wieder kehrenden “diamonds are forever”-Sample bietet der Song dump-düstere Bässe, nett zusammenkomponierte Beats und Sounds und Kanye Wests gelungene Raps. (Für Kommerz-Hip-Hop) rekordverdächtige 6 von 10 Punkten.

64: ATB – “humanity” / Video nicht verfügbar

Nach dem miesen “believe in me” nun wieder eine Single, mit der ATB zu seinen Vocal-Trance-Wurzeln zurückkehrt. Mega-Hits wird er mit dieser Art von Musik nicht mehr landen, aber gefällig ist sie noch. Wenn auch die große Melodie, die ATB früher gern in seiner Musik hatte, fehlt. 4 von 10 Punkten.

61: Mylo – “in my arms” / Video

Der schottische House-Produzent mit einem Tiefpunkt seiner Karriere. Das von zahlreichen anderen Dance-Leuten schon verwurstete “waiting for a star to fall” wird erneut bemüht, der Gesang besteht aus gefühlt 250mal wiederkehrendem “in my arms, baby”. Hoher Nerv-Faktor. 2 von 10 Punkten.

56: Papi Sanchez – “enamorame” / Video

Apropos Nerv-Faktor. Der ist auch bei der neuen Single von Papi Sanchez hoch. Eine weibliche Stimme singt andauernd “enamorame”, zwischendurch gibt es langweilige Latino-Klänge und amateurhafte Raps des aus der Dominikanischen Republik stammenden Kerls. In Frankreich und Belgien war’s schon ein Riesenhit, hierzulande nicht so wirklich. 2 von 10 Punkten.

38: Craig David – “all the way” / Video

Nicht ganz so groß ist der Nerv-Faktor bei Craig David, dafür gibt es aber einen umso höheren Belanglosigkeits-Faktor. In bester Boygroup-Manier hauchte er seinen “all the way”-Popsong, der in ähnlicher Form schon Tausende mal da war, in das Mikrofon und hinterlässt beim Hörer keinen bleibenden Eindruck. 2 von 10 Punkten.

28: Jessica Simpson – “these boots are made for walking” / Video

Das ist aber auch schlimm mit diesen Simpson-Schwestern. Nachdem Ashlee in der letzten Zeit andauernd in den Charts war, kommt nun etwas Neues von Jessica. Und etwas gar grauenhaftes noch dazu. Sie ruiniert in gewohnter Gelassenheit den Nancy-Sinatra-Klassiker “these boots are made for walking”. Warum so ein dermaßen uncooles Country-Gesäusel bei Deutschlands Teenies so erfolgreich sein kann, bleibt mir ein Rätsel. 1 von 10 Punkten.

22: Green Day – “wake me up when september ends” / Video

Der Höhepunkt dieser Charts-Woche kommt ausnahmsweise mal zum Schluss. Und das liegt daran, dass Green Day bei den Kids derzeit erfreulicherweise ziemlich angesagt sind. Ich kann “wake me up…” zwar inzwischen nicht mehr wirklich hören, doch ich erinnere mich daran, den Song damals, als “american idiot” erschien, richtig gut gefunden zu haben. Eine sehr schöne Punkrock-Ballade. Nun ist aber mal gut mit Single-Auskopplungen aus dem Album, okay? Ist ja schließlich schon die vierte und das muss dann auch mal reichen. Egal. 8 von 10 Punkten.

Die Top Ten vom 22. August 2005:
01 (05) Juanes – “la camisa negra”
02 (01) US5 – “maria”
03 (15) Die Firma – “die eine 2005″
04 (02) Ilona – “un monde parfait”
05 (08) Banaroo – “space cowboy”
06 (03) DJ Tomekk – “jump, jump (dj tomekk kommt)”
07 (07) Shakira – “la tortura”
08 (11) Kelly Clarkson – “since u been gone”
09 (04) Crazy Frog – “axel f”
10 (06) Kool Savas & Azad – “all 4 one”

Ebenfalls erschienen, aber gefloppt:
- Boyz II Men – “i miss you”
- Carlo von Tiedemann – “der norden war immer gut zu mir”
- Chemical Brothers / Tim Burgess – “the boxer”

11 Comments so far

  1. ToBa on September 26th, 2005

    Hm, mit Mylo gehst du heute aber äußerst hart ins Gericht. Ich kenn leider das Original zu dem Song nicht, find aber die Anlehnung an Daft Punk sehr angenehm. Am Wochenende durfte ich die Jungs mal live sehen und da kam gerade dieser Song richtig gut an. Will sagen: Es gab durchaus schon schlechtere Coverversionen in dem Bereich..

    Ich hab mir übrigens durch deine Chartskritik vor einiger Zeit hier relativ zufällig das Album von Mylo geholt und wurde sehr positiv überrascht. (Danke dafür!)

  2. popkulturjunkie on September 27th, 2005

    der mylo-song hat mich halt ziemlich enttäuscht. im vergleich zur letzten single meiner meinung nach ein riesiger absturz.

  3. Sportbernd on September 27th, 2005

    green day soll jedes lied von American Idiot als single auskoppeln, was mir besser gefallen würde als jeder song aus den top ten

  4. myk on September 27th, 2005

    Tja, Mylo. Schock durch Belanglosigkeit…

    Aber der wahre Höhepunkt dieser Woche ist ja die Carlo von Tiedemann Single. Wo kann man die denn mal hören??

  5. popkulturjunkie on September 27th, 2005

    bei amazon kannst du zumindest reinhören :-)

  6. Dirk on September 27th, 2005

    Wenn ich mir die Top Ten ansehe, und auch die Kritiken zu den Neuerscheinungen, dann bin ich ja doch froh, dass ich keine Chartmusik höre. Da läufts mir kalt den Rücken runter.

  7. schlotti on September 27th, 2005

    Wow…interessantes Lied und Viedeo von Kanye West.
    Die Mischnung zwischen weichen Frauengesang und schnellen Rap hat mir irgendwie auch gefallen…gibt aber durchaus besser Lieder von ihm.
    Das Video war heftig…finde ich zumindest.

  8. enk on September 27th, 2005

    Mylo klaut hier allerdings nicht “waiting for the starts to fall”, der zugrundeliegende Sample ist aus “Bette Davis Eyes” von Kim Carnes

  9. to01 on September 28th, 2005

    Warum so ein dermaßen uncooles Country-Gesäusel bei Deutschlands Teenies so erfolgreich sein kann, bleibt mir ein Rätsel.

    siehe video!! sex sells sucks, imho…

  10. Dyke on October 5th, 2005

    Übrigens, kein Witz: Als ich am 01.10. in Mexico City zum Flughafen fuhr, schallte mir an einer Kreuzung aus dem neben mir stehenden Auto was entgegen? – Der Crazy Frog, “axel f”. Kotz! Noch nicht mal da bleibt man von diesem Schrott verschont… :-(

  11. Hermann on October 12th, 2005

    Nicht zu fassen?! Da flüchtet man ans andere Ende der Welt und dann das ;)

    Ich meine schön und gut, Green Day war ja mal ganz nett(so Mitte der 90er) und der Song ist nach meinem Geschmack der beste aus diesen Charts.
    Aber das unbedingt dieser “Punkrock”-Lifestyle aufrechterhalten bleiben muss.

    Green Day ist absoluter Pop mit Gitarre!

Leave a Reply