chart-kritik (2006-06-16).

Während meines Zugfahrt nach Hamburg habe ich die Zeit genutzt, um eine weitere Charts-Woche aufzuarbeiten. Und auch diesmal gibt es wieder einen youtube-Link der Playlist mit 8 von 12 Videos – der Rest war nicht verfügbar. Hier sind die New Entries der deutschen Singlecharts vom 16. Juni 2006:

89: Michael Jackson – “earth song” / Video bei youtube

Keine Woche ohne Michael-Jackson-Re-Entry. Diesmal wurde “earth song” als Video-Single wiederveröffentlicht, schaffte aber nur einen lausigen Platz 89. Den Song kennt wohl jeder, ein zugegebenermaßen großer Klassiker der Pop-Geschichte, dessen hoher Schmalzfaktor heutzutage aber ein bisschen sehr nervt. 3 von 10 Punkten.

87: Schnulli – “ich spiel fussball” / Video nicht verfügbar

“ich spiel fußball in deutschland und shanghai, in brasilien, in rom und auf hawaii”, vorgetragen von einer Computer-verzerrten Debilen-Stimme zur Melodie von “von den blauen bergen kommen wir”. Bedarf es weiterer Kommentare? 0 von 10 Punkten.

63: Mariah Carey feat. Snoop Dogg – “say somethin’” / Video bei youtube

Comeback hin, Imagewandel her, was Frau Carey hier abliefert – und das auch noch mit Unterstützung von dem von mir früher mal richtig cool gefundenen Snoop Dogg – ist extremst langweiliges Rumgeschwurbel ohne jeglichen Wiedererkennungswert. 2 von 10 Punkten.

61: Keane – “is it any wonder?” / Video bei youtube

Klar, die neue Keane-Platte ist nicht so toll wie der Vorgänger. Ahnen konnte man das schon bei dieser Vorab-Single. “is it any wonder” klingt zwar etwas rockiger, weiterentwickelter, bleibt aber unter dem Strich nur ein solider Popsong fernab von Meisterwerken wie “somewhere only we know”. 6 von 10 Punkten.

59: Nordend Allstars – “unser stadio – unsere regeln” / mp3 auf der Künstler-Website

Wer zur WM nicht alles Platten veröffentlicht hat. Selbst Stephan Weidner von den Böhsen Onkelz tritt mit einer neuen Band aus der Versenkung. “unser stadio – unsere regeln” ist ein ziemlich primitiver, musikalisch amateurhafter Mitgröhl-Song für die Hool-Fraktion. 2 von 10 Punkten

58: Banaroo – “sing and move” / Video nicht verfügbar

Die nächste Folge aus der Banaroo-Plastikpop-Saga, die mittlerweile nur noch auf Platz 58 einsteigt. Manchmal frage ich mich wirklich, ob diese unfassbar belanglosen Texte tatsächlich ein Mensch schreibt oder ein Textbaukasten-Computerprogramm. “sing and move, sing and move, we got into the groove, nothing’s gonna stop us now.” Ein völlig belangloses Produkt. 1 von 10 Punkten.

56: Lee Ryan – “real love” / Video bei youtube

Der Sommer ist unverkennbar da und es wäre ja ein Wunder, wenn mit ihm nicht auch wie in jedem Jahr luftig-leichte Soul-Pop-Nümmerchen auf den Markt schwappen würden. Ex-Blue-Sänger Lee Ryan hat genau so etwas vollbracht, singt zur gefälligen Siesta-Einschlafmelodie Belanglosigkeiten, nervt dabei aber nicht weiter. Und das ist ja auch schonmal was. 3 von 10 Punkten.

53: Westlife – “amazing” / Video bei youtube

Von einem Ex-Boyband-Mitglied zu einer der wenigen noch existierenden klassischen Schleim-Boybands. Westlife bleiben ihrem Stil treu, umschwärmen mit ihren tropfenden Melodien weiterhin Frauen mittleren Alters. Den Fans wird’s gefallen, mir nicht. 2 von 10 Punkten.

50: Novaspace – “all through the night” / Video nicht verfügbar

Und immer wenn man denkt, der Trend, alte Klassiker mit Plastikdancerhythmen zu verschandeln, könnte hoffentlich endlich vorbei sein, kriecht der nächste Vertreter des Genres aus der Ecke – und meist stammt er auch noch von Novaspace. Diesmal trifft es “all through the night”, bekannt geworden durch Cyndi Lauper. Mein Beileid! 1 von 10 Punkten.

16: Depeche Mode – “john the revelator / lillian” / Video bei youtube

Dass ich Depeche Mode mal sehr gern mochte, diese Zuneigung aber inzwischen ziemlich verloren habe, stand schon an anderer Stelle. Hätte es dieses Konzert damals nicht gegeben, meine Kritik über “john the revelator” wäre kein bisschen anders ausgefallen. Der Song ist nur noch ein Zeugnis davon, dass Depeche Mode im Jahr 2006 sämtliche Kreativität verloren haben, ein Song, dem alles fehlt. 4 von 10 Punkten.

15: Eko Fresh feat. Bushido – “gheddo” / Video bei youtube

Eko Fresh und Bushido: Darauf hat die Welt auch nicht wirklich gewartet. Die beiden legen einen völlig unauthentischen Pseudo-Ghettorap, Verzeihung Gheddorap, vor, jammern irgendwas von Hartz IV, toten Brüdern und Tempelhof und gehen dem Hörer dabei nur auf die Nerven. 1 von 10 Punkten.

13: LaFee – “prinzesschen” / Video bei youtube

Der neue “Bravo”-Hype. Ein kleines Mädel singt irgendwas von “deine titten sind ein traum” und meckert rum “ja prinzesschen, du hast’s leicht, deine eltern sind stinkreich”. Das wäre ja noch gar nicht so verwerflich, würde die Sängerin nicht so begrenz talentiert und die Musik nicht so langweilig sein, nach alten neu aufgetragenen Second-Hand-Melodien von Nu Pagadi klingen. Aber so ist das ja meist mit “Bravo”-Hypes: Viel Substanz steckt selten dahinter. 2 von 10 Punkten.

Die Top Ten vom 16. Juni 2006:
01 (01) Shakira feat. Wyclef Jean – “hips don’t lie”
02 (02) Texas Lightning – “no no never”
03 (03) Gnarls Barkley – “crazy”
04 (06) Oliver Pocher – “schwarz und weiss”
05 (04) Nelly Furtado – “maneater”
06 (05) Lordi – “hardrock hallelujah”
07 (08) Herbert Grönemeyer/Amadou & Mariam – “zeit, dass sich was dreht”
08 (12) Sportfreunde Stiller – “‘54, ‘74, ‘90, 2006″
09 (07) Goleo VI pres. Lumidee vs. Fatman Scoop – “dance!”
10 (09) Mary J. Blige feat. U2 – “one”

Ebenfalls erschienen, aber gefloppt:
- Bananafishbones – “1.fc sommer”
- Gaby Baginski – “er liebt es so sich zu bewegen”
- Juliane Werding – “zusammen”
- Keiler Kalle – “hier kommt keiler kalle”
- Obergiesing/Untergiesing – “balla balla”
- Peter Schilling – “es gibt keine sehnsucht”
- Röyksopp – “beautiful day without you”
- Tiefschwarz feat. Tracey Thorn – “damage”
- Tommy Steiner – “angelina”

5 Comments so far

  1. jo on July 15th, 2006

    Ohne nachzusehen: Hat überhaupt eine der Jackson-Wiederveröffentlichung mehr als Platz 80 geschafft?

  2. Lyr on July 15th, 2006

    In Spanien schon. 11 mal M.J. in den Top 20.

    Top 20 Singles und Maxisingles
    29.05 – 04.06.2006

    #1 HEAL THE WORLD
    #4 JAM
    #6 IN THE CLOSET
    #8 REMEMBER THE TIME
    #9 BLACK OR WHITE
    #12 LEAVE ME ALONE
    #14 SMOOTH CRIMINAL
    #15 DIRTY DIANA
    #16 THE WAY YOU MAKE ME FEEL
    #17 BILLIE JEAN
    #18 THRILLER

    Keine Ahnung was da schief gegangen ist ;-)

  3. popkulturjunkie on July 15th, 2006

    tja, da ist wohl in der tat eine menge schiefgegangen ;-)

    in deutschland hat er am anfang ein paar mal die top 80 geschafft, danach aber auch ab und zu nicht mal die top 100:

    kw 10: “thriller” – 70
    kw 10: “don’t stop til you get enough” – 77
    kw 12: “billie jean” – 74
    kw 13: “beat it” – 76
    kw 14: “bad” – 86
    kw 15: “the way you make me feel” – 0
    kw 16: “dirty diana” – 86
    kw 17: “smooth criminal” – 94
    kw 18: “leave me alone” – 89
    kw 19: “black or white” – 81
    kw 20: “remember the time” – 97
    kw 21: “in the closet” – 0
    kw 22: “jam” – 98
    kw 23: “heal the world” – 90
    kw 24: “you are not alone” – 100
    kw 25: “earth song” – 89
    kw 26: “they don’t care abour us” – 96
    kw 27: “stranger in moscow” – 0
    kw 28: “blood on the dance floor” – 0

  4. Andi on July 15th, 2006

    Schade für Royksopp :(

  5. Christian on January 24th, 2007

    Welcher Idiot schreibt son Mist…

    59: Nordend Allstars – “unser stadio – unsere regeln” / mp3 auf der Künstler-Website

    Wer zur WM nicht alles Platten veröffentlicht hat. Selbst Stephan Weidner von den Böhsen Onkelz tritt mit einer neuen Band aus der Versenkung. “unser stadio – unsere regeln” ist ein ziemlich primitiver, musikalisch amateurhafter Mitgröhl-Song für die Hool-Fraktion. 2 von 10 Punkten

    “:Anderen Nationen reichen wir die Hand” naja.. warscheinlich nichtmal gehört noch verstanden schlechter kritiker…

Leave a Reply