ich liebe bahnhofskioske.

Warum? Vor mir liegen gefühlte 2 Kilo Zeitschrift. Die “Tempo”-Jubiläumsausgabe. Am Abend vor dem offiziellen Erscheinungstermin. Das macht mich ungemein glücklich. Und allein die Mitarbeiterliste liest sich wie eine Hall of Fame:

Marc Fischer, Ulf Poschardt, Niklas Maak, Peter Glaser, Cordt Schnibben, Andrian Kreye, Matthias Horx, Rainald Goetz, Helge Timmerberg, Wolfgang Tillmans, Matthias Matussek, Frank Schirrmacher, Terry Richardson, Thomas Hüetlin, Lisa Feldmann, Michael Jürgs, Jörg Thadeusz, Johanna Adorján, Rufus Wainwright, Josef Joffe, Gabor Steingart undundund…

Nach unfassbar vielen Anzeigen beginnt auf Seite 42 das eigentliche Heft: Die vergangenen zehn Jahre im Schnelldurchlauf. Zunächst in Fotos. Z.B. wie viele Penisse in den vergangenen zehn Jahren von Frauen abgeschnitten wurden, wie viele Zigaretten Helmut Schmidt seit 1996 geraucht hat usw. Danach als Lexikon mit Stars, Künstlern und Denkern der vergangenen zehn Jahre. Ab Seite 102 folgen die auf dem Titelbild angekündigten “33 Wahrheiten übder die Welt von heute”. Es geht um Rechtsradikalismus, Kate Moss, Lukas Podolski, “Die Slums von Europa”, Klaus Wowereit (“Die nächste Bundeskalnzlerin ist ein Mann”), es gibt ein Wiedersehen mit den legendären Kolumnen “Glasers heile Welt” und “100 Zeilen Hass”. Anschließend trifft Herbert Grönemeyer Tokio Hotel, es gibt eine Geschichte über Killerspiel-Spieler, den Robbie-Williams-gegen-Justin-Timberlake-Vergleich und vieles mehr. Ab Seite 230 haben drei Leserreporter (Manuel Andrack, Matthias Matussek, Kai Diekmann) ihren Alltag per Handy fotografiert und ab Seite 316 folgt die “Gebrauchsanweisung für die nächsten zehn Jahre”. Mit allem, was anders werden muss.

Alles in allem ein Heft mit verdammt vielen guten Ideen und unglaublich vielen Top-Autoren, an dem man wochenlang zu lesen hat. “Tempo” ist tatsächlich wieder da.

6 Comments so far

  1. nuntius on December 7th, 2006

    Mensch – die Bilder hätte Diekmann doch auch gleich an 4141@bildblog.de senden können …

  2. [...] Zweimal verschoben, nun ist es wirklich da. Das “Tempo”-Sonderheft liegt tatsächlich am Kiosk. Der Popkulturjunkie hat es schon am Abend vor dem Erscheinungsdatum beim Bahnhofskiosk seines Vertrauens bekommen. Sein Fazit: “Alles in allem ein Heft mit verdammt vielen guten Ideen und unglaublich vielen Top-Autoren, an dem man wochenlang zu lesen hat.” Gewogen hat er es auch: Mehr als zwei Kilo Bedrucktes. Auf den Seiten: Zehn-Jahres-Rückblick in Fotos, Lexikon der vergangenen zehn Jahre, “33 Wahrheiten übder die Welt von heute”, Handy-Fotos von Kai Diekmann (nicht als Motiv, sondern als Mann am Auslöser) und “Gebrauchsanweisung für die nächsten zehn Jahre”. [...]

  3. Felix Deutsch on December 8th, 2006

    Marc Fischer, Ulf Poschardt, Niklas Maak, Peter Glaser, Cordt Schnibben, Andrian Kreye, Matthias Horx, Rainald Goetz, Helge Timmerberg, Wolfgang Tillmans, Matthias Matussek, Frank Schirrmacher, Terry Richardson, Thomas Hüetlin, Lisa Feldmann, Michael Jürgs, Jörg Thadeusz, Johanna Adorján, Rufus Wainwright, Josef Joffe, Gabor Steingart undundund…

    Also mindestens 80% (konservativ geschätzt) Arschloch proof.

    Ich habe hier beim Aufräumen mindestens 20 Kilo alte Dazed&Confused etc. gefunden.

    Das sind nicht nur 18 Kilo mehr an Masse & Gewicht.

  4. popkulturjunkie.de » retromedia. on December 8th, 2006

    [...] Ein neues Blog! Hier mit präsentiere ich mein neuestes Baby. Gemeinsam mit meinem alten Freund und Kollegen Alexander Hüsing habe ich das neue Projekt “retromedia.de” gestartet. Die Idee, die uns schon seit Jahren im Kopf herumspukt, ist nun endlich lebendig geworden. Das neue Blog soll ein Friedhof oder Museum der Medienbranche sein. Es geht um Zeitschriften, Internet-Projekte und Fernsehsendungen, die es nicht mehr gibt. Die Einträge sollen harte Infos und nette Anekdoten liefern. Und wie soll man an einem solchen Tag ein solches Blog passender starten als mit einem Eintrag zur “Tempo”-Historie. Ich habe nach langen Recherchen und Blättern in meiner “Tempo”-Komplettsammlung den wohl längsten Blog-Eintrag meines Lebens geschrieben. Es würde uns freuen, wenn Ihr einen Blick auf “retromedia.de” werft und Euch das Blog in Zukunft so viel Spaß macht wie uns beiden. [...]

  5. Lotree on December 10th, 2006

    Ein Highlight im Jubiläumsheft “Glasers heile Welt” (“Inzwischen geh ich ins Netz, wenn ich die Außentemperatur wissen will.”). Ein Tiefpunkt der Grönemeyer im Interview mit Tokio Hotel ( oh, “ich sah aus wie ein Mädchen, hatte aber schon eine außerordentlich kräftige Stimme…”)Und Kate Moss auf dem Cover. Auch auf der neuen Max und der Park Avenue. Weder Höhe – noch Tiefpunkt. Das Heft ist wirklich ein Brocken. Liegt jetzt hier rum und wenn ich in ein paar Stunden drüber stolpere, werde ich es mir genauer anschauen und lesen…

  6. [...] Ja, meint der Popkulturjunkie. Beim schnellen Durchblättern erkennt er “ein Heft mit verdammt vielen guten Ideen und unglaublich vielen Top-Autoren, an dem man wochenlang zu lesen hat.” Zum zweiten – vielleicht nicht wochenlangen – Blick rät auch Harald Martenstein im Tagesspiegel. [...]

Leave a Reply