kopfschütteln (1).

Manchmal wundert man sich ja wirklich. Gar nicht mal darüber, dass Peter Turi Bloggen als “Königsdisziplin des Mitmach-Internets” bezeichnet, obwohl es doch nichts Einfacheres gibt, als ein Blog zu eröffnen. Auch nicht darüber, dass er hartnäckig immer noch “der Blog” statt “das Blog” schreibt. Eher wundere ich mich darüber, dass ein per Pressemitteilung in alle Richtungen verteilter Bloganbieter-”Test” nahezu unkommentiert zur Kenntnis genommen wird. Wirklich ernst genommen hat ihn anscheinend ohnehin niemand – außer ein paar Nachplapperbloggern, die jeden Rotz bloggen, der nicht bei 10 auf dem Baum ist. Der einzige, der den Punkt anspricht, um den es geht, ist mal wieder Don Alphonso, der beim Basic folgendes kommentiert:

“Was ich nicht ganz so prickelnd finde ist der Umstand, dass

- Twoday.net hinter mindestenshaltbar steckt, für die Don Dahlmann arbeitet und
- Blog.de Partner von Pleite-Turis neuer Firma Medien2 ist.

Und zufällig sind die auf Platz 1 und 2?

Naja.”

Und genau das habe ich mich auch gefragt. Ich will den Herren nichts unterstellen, aber es dürfte ja wohl klar sein, dass dort ein ganz fetter Disclaimer fehlt, oder? Denn wenn twoday.net und blog.de so toll sind, warum bloggt Don Dahlmann dann bei Antville, Blogger.de und Blogg.de? Da hilft es auch nichts, den Alphonso-Kommentar mit den Worten abzutun, es handele sich um Verschwörungstheorien. Denn es sollte nicht nur zum guten Ton gehören, nein es ist ein absolutes Muss für Journalisten (und auch für Blogger) bei Texten über Produkte und Unternehmen jederzeit offenzulegen, wenn man ein Geschäftsverhältnis mit dem betreffenden Unternehmen hat, über das man schreibt. Alles andere ist nicht nur frech, sondern auch dumm.

Was dem Ganzen noch die Krone aufsetzt, ist folgende Turi-Aussage, die den “Test” dann komplett kaputtmacht:

“Hallo, ein Hinweis zum Vorgehen: DonDahlmann hat nicht 40 Bloganbieter getestet, sondern er hat sie sich angeschaut und dann entschieden, welche 10 er testet.”

Okay, ich gehe dann jetzt mal zum Gebrauchtwagenhändler, schau mir 40 Autos an, “teste” dann zehn und schreibe danach, welches das beste Auto Deutschlands ist.

10 Comments so far

  1. Simon on February 18th, 2007

    Den Schuh kannst du dir aber auch selbst anziehen: Was du in deinem (wie üblich) sehr Turi-kritischen Text nämlich nicht schreibst, ist, dass du mal Volontär bei ihm warst.

    Ich bin auch in Bezug auf die “Königsdisziplin“ anderer Meinung: Klar gehört nicht viel dazu, ein Blog zu eröffnen – aber wer ein Blog über längere Zeit erfolgreich betreiben will, der braucht Durchhaltevermögen, Spaß am Schreiben, ein Gespür für Themen und technisches Verständnis. Das merkt man nicht zuletzt daran, dass die meisten Blogs, die halbwegs Leser haben, von Menschen aus der Medienbranche verfasst werden. Offenbar besteht zwischen Journalismus und Bloggen doch gar kein so großer Unterschied.

  2. popkulturjunkie on February 18th, 2007

    Und zum Anziehen des Schuhs: Was hat meine Kritik denn damit zu tun, dass er mal Chefredakteur in der Firma war, in der ich volontiert habe. Dass ich mein Volontariat “bei ihm“ gemacht habe, behauptet er immer. In Wahrheit war er schon längst auf dem Sprung, als ich kam – und dass ich “ihr“ Volontär war, dürften stattdessen zwei ganz andere Chefredakteure behaupten.

  3. Simon on February 18th, 2007

    Du schreibst:

    Denn es sollte nicht nur zum guten Ton gehören, nein es ist ein absolutes Muss für Journalisten (und auch für Blogger) bei Texten über Produkte und Unternehmen jederzeit offenzulegen, wenn man ein Geschäftsverhältnis mit dem betreffenden Unternehmen hat, über das man schreibt.

    …und ich frage mich, seit wann ein ehemaliges Ausbildungs-/Angestelltenverhältnis nicht in die Kategorie “Geschäftsverhältnisse” fällt. Ich denke, dass bei Kress damals Konflikte bestanden (ich weiß nicht, welche), die dich und Turi betreffen, ist in diesem Zusammenhang durchaus relevant.

    Danke für´s Kommentar-Korrigieren! :-)

  4. Simon on February 18th, 2007

    Ich wollte damit jetzt aber nicht sagen, dass ich dich irgendwie für un-integer halte. Ganz im Gegenteil: Du hast meinen vollen Respekt dafür, dass du die Ask.com-Sache damals platzen lassen hast.

  5. popkulturjunkie on February 18th, 2007

    okay, wenn du meinst, es sei in diesem zusammenhang relevant, dann will ich dir auch darauf antworten: es gab damals keine konflikte zwischen peter turi und mir. und es gibt sie ehrlich gesagt auch heute nicht wirklich. ich kritisiere nur offen dinge, die mir an seiner herangehensweise ans bloggen nicht passen. das ist alles.

  6. DonDahlmann on February 18th, 2007

    1. Hinter Mindestenshaltbar steckt die Agentur Knallgrau, die wiederum, unter anderem, Twoday.net gegründet hat und nicht twoday selber. Wenn schon investigativer Journalismus, dann richtig.

    2. Ich habe ein Blog bei twoday.net. (http://don.twoday.net/). Ich hab sogar noch eins bei Blogger.com. Was also die Sache mit der Erwähnung angeht, wo man wie verknüpft ist: wie man es macht, man macht es falsch. Hätte Blogger.de gewonnen, hätte es geheißen, dass ich das mache, weil ich da selber umsonst hoste. Sollte ich blogger.com, Antville, blogger.de, twoday.net und blogg.de weglassen, weil ich da selber ein Blog habe? Das ist ja wohl totaler Quatsch. Die Paranoia, man sei abhängig von irgendeinem Bloghoster, und würde dieses deswegen einen Top3 Platz setzen, ist völlig daher geholt. In meinem Fall gleich doppelt, da ich wie gesagt, bei verschiedenen Bloghostern unterwegs bin.

    3. Ich habe mehr als 10 Bloghoster getestet. Zum einen, weil ich, wie erwähnt, bei einigen seit Jahren unterwegs bin, zum anderen, weil es Menschen gibt, denen ich in ihrem Blog in Sachen html usw. schon mal helfe. Bei den Bloghostern, die nicht kannte, habe ich Blogs angelegt und die Funktionalität usw. überprüft. Und das nicht nur einen Tag, sondern ein paar Wochen. Es mag durchaus so sein, dass Du kein Autotester bist, ich hab allerdings nach sieben Jahren im Blogbereich eine gewisse Erfahrung in dem Thema, weswegen ich es mir durchaus zutraue, eine Wertung abzugeben.

    4. Die Liste richtet sich an Newbies, nicht an Blogger mit Erfahrung. Es ging dabei, wie im Text auch mehrfach erwähnt, vor allem auch darum, wie die Communitys nach innen und außen vernetzt sind, damit man als Anfänger nicht alleine da steht und um die leichte Bedienbarkeit. Da bieten eben twoday und blog.de die zur Zeit besten Lösungen. Von der reinen Funktionalität her müsste blogger.de auf Platz Eins stehen. Die verlieren, weil Antville ein zwar mächtiges, aber auch schwer zu bedienendes Tool ist. twoday hat mit “Fork”, der Weiterentwicklung von Antville, da eine gute Abhilfe geschaffen.

    5. Ich werde es in der Vorstellung nachtragen, dass ich Kolumnen bei mindestenshaltbar schreibe.

  7. mark793 on February 18th, 2007

    Dann disclaime ich sicherheitshalber gleich, dass ich auch mal mit Peter Turi geschäftlich verbandelt war. Tut hier aber nichts zur Sache.

    Eine solche Untersuchung “die zehn besten…” zu nennen, wenn man nur zehn testet, das kann man sicherlich kritisieren. Aber grundsätzlich finde ich es nicht verwerflich, eine Vorauswahl zu treffen. Hätte man vielleicht transparenter machen können, nach welchen Kriterien da gesiebt wurde. (Wie ich zwischenzeitlich sehe, hat Herr Dahlmann dazu bereits Stellung genommen).

    Anyway: Was nun das Ergebnis der Top 5 angeht, würde ich (ohne mit Knallgrau, blog.de oder Dirk Olbertz je geschäftlich zu tun gehabt zu haben) zu recht ähnlichen Ergebnissen kommen, wenn ich die Usability für Einstieger und den Vernetzungsgrad zum Hauptkriterium mache. Von daher hatte ich nicht den Generalverdacht, dass die geschäftlichen Beziehungen bei diesem Test eine ausschlaggebende Rolle gespielt hätten.

    Man kanns im Übrigen auch übertreiben mit der Disclaimerei (ich hatte beispielsweise nie Beziehungen zum Hamburger Landgericht;-)). Sonst könnte man auch gleich hergehen und fordern, dass gewisse semiprivate Eierstreichelrunden in bestimmten Berliner Blogbezirken auch gleich offenlegen, wer mit wem vögelt, schwägert, sich vom Horoskopeschreiben kennt oder mal zusammen bei Bild.de am Kaffeeautomaten stand.

  8. links for 2007-02-18 auf F!XMBR on February 19th, 2007

    [...] kopfschütteln (1). (tags: blogging kommerzgedudel) [...]

  9. Quickie am Morgen : Der Blogbote on February 19th, 2007

    [...] Der unaufhaltsame Aufstieg der dsds-news.de Philipp Klöckner betreibt das Blog dsds-news.de und hat damit den Nagel auf den Kopf getroffen. Während bei RTL die aktuelle Staffel erfolgreich läuft, konnte er mit seinem Blog im Internet die Fans der Sendung abgreifen. So verzeichnet der privat organisierte Webauftritt schon mal knapp 47.000 Visits pro Tag. Mit dieser Menge konnte in der vergangenen Woche sogar das Bildblog auf den zweiten Platz der Blogcounter-Charts verwiesen werden. Die Blogosphäre nahm sich diesem schnellen Erfolg an und schrieb zahlreich darüber. Philipp Klöckner selbst >> Stefan Niggemeier >> Thomas Gigold >> massenpublikum.de >> Gerald Steffens >> Nachtrag zu “Infos für BlogeinsteigerInnen” Im letzten Quickie vom vergangenen Freitag (16.02.2007) habe ich unter der Überschrift “Infos für BlogeinsteigerInnen” auf einen Artikel auf turi2.de hingewiesen. Dabei ging es um ein Ranking für Blogplattformen. Die Autoren Dahlmann und Turi wählten auf Platz 1 und 2 jeweils Firmen bzw. Anbieter, mit denen sie mittelbar oder unmittelbar geschäftlich verbunden sein sollen. U.a. Jens Schröder von popkulturjunkie.de und auch Turi-Gegenspieler Don Alphonso sind der Meinung, dass es fair gewesen wäre, wenn dieser Hinweis auch den LeserInnen des Rankings gegangen wäre. Hinweis in eigener Sache: Wer turi2.de liest, könnte bemerkt haben, das auch Texte von unserem Autoren Peter Schwierz dort veröffentlicht wurden. Weiter bei popkulturjunkie.de >> [...]

  10. [...] abseits der schlammschlacht, blogigo auf platz 5? [...]

Leave a Reply