live: “eurovision song contest” 2007.

00.07 Uhr: Ich bin gespannt auf die Diskussionen bis zum nächsten Jahr. Garantiert werden sich die großen Eurovisions-Geldgeber aus den westlichen Nationen zusammensetzen und irgendeinen Kniff entwickeln, wie man die Stimmen aus dem Osten abwerten kann. Vielleicht sollte man aber vor dem Abschaffen der Eurovisions-Demokratie, die nunmal das heutige Ergebnis hervorgebracht hat, lieber den ganzen Wettbewerb abschaffen. Schade wär’s jedenfalls nicht wirklich.

00.02 Uhr:
01. Serbien
02. Ukraine
03. Russland
05. Bulgarien
06. Weißrussland
08. Armenien
09. Ungarn
10. Moldau
11. Bosnien-Herzegowina
12. Georgien
13. Rumänien
14. Mazedonien
15. Slowenien
16. Lettland

14 von 16. Noch Fragen, Niggemeier?

Das hier sind übrigens die 16 erstplatzierten Länder:

Dass die rot eingezeichnet sind, hat übrigens nichts mit politischen Statements zu tun – das macht dieses Tool nunmal so.

23.48 Uhr: Diese Naivität des Kommentators ist unerträglich.

23.46 Uhr: Die Irin hat 1992 gewonnen? Wohl eher 1892.

23.43 Uhr: Okay. die serbische Trulla gewinnt.

23.37 Uhr: Deutschland arbeitet sich stetig weiter nach hinten. Und der Sieg geht wohl an die serbische Trulla oder an die ukrainische Trulla.

23.35 Uhr: Noch ein Land mit Null Punkten: Großbritannien. Hihi.

23.23 Uhr: Warum haben die eigentlich so eine Frickelgrafik gebaut? Man erkennt ja kaum, wer noch 0 Punkte hat. Es sind aber anscheinend Irland, Lettland und Großbritannien.

23.20 Uhr: Und nur 7 Punkte aus Österreich. Typisch. Anderseits: Gab es nicht immer 0 Punkte aus Österreich?

23.19 Uhr: 5 Punkte aus Andorra. Und ich sags ja. Die Ukraine gewinnt.

23.18 Uhr: Ich glaube, das läuft mal wieder auf einen der letzten Plätze für Deutschland hinaus. Bisher Null Punkte für Zitzero.

23.14 Uhr: Die blonde Finnin hat Drogen genommen. Eindeutig.

23.02 Uhr: Nur noch wenige Minuten bis zur Auswertung, dem eigentlich einzigen Grund, diese Show zu schauen. Apocalyptica kann ich ja auch nicht mehr ertragen. Immergleiche Nervsounds.

22.54 Uhr: Kleines Fazit. Die einzigen Songs, denen ich eine zweite Chance geben würde, waren die aus Finnland, Georgien und Frankreich. Aber ich schätze, keiner von denen gewinnt. Wahrscheinlich stattdessen der/die dicke Trulla aus der Ukraine. Und eure Tipps? Wer gewinnt? Und wer wird Letzter?

22.45 Uhr: Endlich mal etwas Erfreuliches: Der Weihnachtsmann ist da.

22.41 Uhr: Startnummer 24 / Moldau: Natalia Barbu – “fight”
Endlich. Der letzte Starter. Seltsamer Pseudo-Hardrock aus Moldau. Wahrscheinlich hat man sich dort nach dem Lordi-Sieg gedacht, man macht das so. Und schon wieder eine Sängerin mit Todesblick. Und wenn man schon so einen Schrott aufführt – warum stellt man sich dann nicht wenigstens eine Band dahin statt ein paar hampelnden Tanzpüppchen? Ich könnte kotzen. Und bin verdammt froh, dass es jetzt vorbei ist. 1 von 10 Punkten.

22.38 Uhr: Startnummer 23 / Armenien: Hayko – “anytime you need”
Uiuiui, das ist dochmal wenigstens einer, der das hier heute abend ernst nimmt. Und der sich bestimmt schämt, mit all den anderen am selben Wettbewerb teilzunehmen. Vielleicht sollte er ein Duett mit der Serbin bilden. Das wäre Theatralik pur. 3 von 10 Punkten.

22.34 Uhr: Startnummer 22 / Türkei: Kenan Dogulu – “shake it up shekerim”
Wenigstens ein Land erfüllt das Klischee. Ein türkischer Macho singt irgendwas von “shükürüm” und vier leicht bekleidete Damen umgarnen ihn. Aber wer ist das denn da links außen? Der Arme darf nicht mitspielen. 2 von 10 Punkten.

22.30 Uhr: Startnummer 21 / Bulgarien: Elitsa Todorova & Stoyan Yankulov – “water”
Der nächste klare Null-Punkte-Kandidat. Eine bedauernswerte Bulgarin schreit zu Techno-Beats, die hier schon Anfang der 90er wieder out waren, seltsame Stoßlaute in den finnischen Abendhimmel. Und Scatman Ivan grunzt dazu. Aber geben wir ihr wenigstens einen Mitleidspunkt, also 1 von 10 Punkten.

22.25 Uhr: Startnummer 20 / Rumänien: Todomondo – “liubi, liubi, i love you”
Ein Kinderlied-Sauflied-Medley aus Rumänien. Es wird immer seltsamer. Ist das nicht bald vorbei, ich kann nicht mehr. 2 von 10 Punkten.

22.21 Uhr: Startnummer 19 / Großbritannien: Scooch – “flying the flag”
Das Heimatland der Popmusik bringt natürlich mal wieder einen der schlechtesten Songs des Abends. Hätten eben doch Morrissey oder Jarvis Cocker schicken sollen. Mit diesem Schrott werden sie Letzter. Oder Vorletzter. 1 von 10 Punkten.

22.20 Uhr: Noch mehr Liveblogs: “Großbloggbaumeister“, “SnapHappy“, “Coffee and TV” und natürlich “dogfood“. Und Lucy auch.

22.17 Uhr: Startnummer 18 / Ukraine: Verka Serduchka – “dancing lasha tumbai”
Jaja, jetzt werden sie wieder kommen und mir sagen, dass das doch so lustig sei. Ist es aber nicht. Jeder Depp der Welt kann sich wie Elton John auf Speed anziehen und “sieben sieben sieben eins zwei” sagen. Jeder. 0 von 10 Punkten.

22.14 Uhr: Startnummer 17 / Serbien: Marija Šerifovic – “molitva”
Ich könnte jetzt böse sein und ein paar Vorurteile über das Aussheen der Serbin bloggen. Aber ich lasse es. Sie ist ja mit ihrer Musik schon gestraft genug. Mit aller Ernsthaftigkeit prangert sie das gesamte Leid der Welt an. Oder so. Schön auch die Pantomime-Background-Sängerinnen. Surreal. 1 von 10 Punkten.

22.10 Uhr: Startnummer 16 / Deutschland: Roger Cicero – “frauen regier’n die welt”
Nun also der Zitzero. Zeit, auf Toilette zu gehen. Kennt man ja, den Song. Deutsch-Swing ein paar Jahre nach dem eigentlichen Swing-Hype. Geht so. 3 von 10 Punkten.

22.09 Uhr: Noch mehr Liveblogs: “Charming Quark“, “… is a Blog” und “blog.hirth-net.de“. Und Heiko Hebig twittert.

22.06 Uhr: Startnummer 15 / Russland: Serebro – “song # 1”
Huch, Tatu sind jetzt zu dritt. Und machen Musik wie seinerzeit schond ei Spice Girls. Irgendwie zehn Jahre zu spät, der Song. Ich bleib da doch lieber bei “song 2”. Falls ihr wisst, was ich meine. 3 von 10 Punkten.

22.02 Uhr: Startnummer 14 / Lettland: Bonaparti.lv – “questa notte”
Puh. Drei Zylinder-tragende Letten singen eine Operette. Muss das denn sein? 1 von 10 Punkten.

21.58 Uhr: Startnummer 13 / Frankreich: Les Fatals Picards – “l’amour à la française”
Das kenn ich doch irgendwoher. Aber woher? Etwas überdreht, aber längst nicht so schlecht wie die meisten anderen. Mir gefällt die schräge Melodie, die zwischendurch eingespielt wird. Hätten die andere Klamotten an, wär es noch netter. 5 von 10 Punkten.

21.55 Uhr: Matze bloggt auch live. Und “nukleares Winterkind“. Und Sebas und Sascha twittern lieber.

21.52 Uhr: Startnummer 12 / Schweden: The Ark – “the worrying kind”
The Ark. Es gab vor einigen Jahren mal einen genialen Song von denen, “calleth you, cometh i” – den fand ich großartig. Das hier ist auch großartig. Großartig schlimm. 2 von 10 Punkten.

21.48 Uhr: Startnummer 11 / Georgien: Sopho Khalvashi – “visionary dream”
Eine Dame, die aussieht wie eine billige Soap-Darstellerin in einem gar nicht sooo schlechten Popsong. Wenn man sie dabei nicht sehen müsste, wäre das sogar noch erträglicher. Gemeinsam mit Finnland aber bisher der äh… beste Auftritt. 5 von 10 Punkten.

21.44 Uhr: Startnummer 10 / Griechenland: Sarbel – “yassou maria”
Ach Gott, ein griechischer Möchtegern-Ricky-Martin. Und er singt auch noch “maria”. Wie plump ist das denn? Und das Schlimme ist, das er damit womöglich auch noch weit vorn landen wird. 1 von 10 Punkten.

21.40 Uhr: Startnummer 09 / Litauen: 4Fun – “love or leave”
Ach. Endlich mal was für unsere älteren Mitbürger. Eine Mittvierzigerin singt resolut “when the morning comes” und tut so, als würde sie Gitarre spielen. Ihre Kapelle schämt sich so sehr dafür, dass sie hinter einer Wand musiziert. Hat sie das verdient? Irgendwie schon. 2 von 10 Punkten.

21.37 Uhr: Startnummer 08 / Ungarn: Magdi Rúzsa – “unsubstantial blues”
Ungarischer Blues. Mit überschminkter Sängerin. Wenn das nicht unter die letzten 5 kommt, weiß ich auch nicht. Strunzlangweiligmittelmäßignervig. Und als käme es aus einem 80er-Jahre-Soundtrack. 2 von 10 Punkten.

21.36 Uhr: Bei “Spegel Online” wird auch live gebloggt. Aber natürlich ohne Kommentarfunktion.

21.33 Uhr: Startnummer 07 / Slowenien: Alenka Gotar – “cvet z juga”
Die Dame mit den leuchtenden Händen ist ja noch gruseliger als die Finnin eben. Wie die kuckt. Und wie die singt. Aber vor allem: Wie die kuckt. Ich hab’ Angst. 2 von 10 Punkten.

21.32 Uhr. Das Feld der Live-Blogger ist doch größer als befürchtet: Andreas ist dabei, Pleitegeiger auch, Dagmar Tischer, der Wendländer, im “Souvenirs, Souvenirs”-Blog ist man ebenfalls live dabei und bei “Kuroi Tenshi’s darkness” auch.

21.29 Uhr: Startnummer 06 / Mazedonien: Karolina Goceva – “mojot svet”
Die Mazedonierin bringt es gleich zu Beginn ihres Schlagers auf den Punkt: “Neinneinneineneinneinnein” singt sie. Irgendwie erinnert mich ihre Melodie an irgendeinen 80er Hit, der mir aber auch nicht einfällt. Dazwischen haucht sie immer ganz lasziv mit Lisa-Bund-Stimme irgendwas ins Mikrofon. Retro-Pop, der nervt. 2 von 10 Punkten.

21.24 Uhr: Startnummer 05 / Finnland: Hanna Pakarinen – “leave me alone”
Der Titelverteidiger. Schon wieder mit Maskenmonstern. Huch. Das ist ja gar keine Maske. Aber gruselig ist Frau Pakarinen trotzdem. “leave me alone, i wanna go home”. Ein Fall für die Top 5 der schlechtesten Songtexte, die ich neulich gebloggt habe. Und überhaupt: Dann geh doch! Heavy-Pop von der Stange. Aber immerhin mal mit einer erkennbaren Melodie. 4 von 10 Punkten.

21.20 Uhr: Startnummer 04 / Irland: Dervish – “they can’t Stop the spring”
Diese irischen Folkloreklänge sind doch mal wenigstens Musik. Aber muss sie dazu singen? So unglaublich schief? Ein Schunkellied noch dazu? Und sich so bewegen wie seinerzeit die blinde Deutsche Ralph-Siegel-Produktion, deren Name mir gerade nicht einfällt? Das ist ja unglaublich unerträglich. Der bisherige Tiefpunkt. 1 von 10 Punkten.

21.16 Uhr: Startnummer 03 / Weißrussland: Dimitry Koldun – “work your magic”
Sieht so eigentlich Emo im Osten aus? Ein schwarz gekleideter Sonnenbank-Jüngling mit Perücke singt Schlager mit E-Gitarren-Untermalung. Das sieht zwar lustig aus, hat aber mit Musik nicht viel zu tun. Schon gar nicht mit Rock. 3 von 10 Punkten. Ich bin zu gnädig mit meinen Punkten, merke ich gerade.

21.12 Uhr: Startnummer 02 / Spanien: D’Nash – “i love you mi vida”
Na das ist doch was für Frau Hermanns und Frau Uecker. Vier junge Spanier tanzen und versuchen, zu singen. Etwas schief, aber immerhin mit mehr Power als eben beim bosnischen Schlaflied. Irgendwie klingt das so 90er-esk. Aber das ist ja für Eurovision-Verhältnisse schon modern. 3 von 10 Punkten.

21.08 Uhr: Startnummer 01 / Bosnien-Herzegowina: Marija Šestic’ – “rijeka bez imena”
Puh. Da geht die Show ja gleich mit einem ähm… Highlight los. Eine imerhin halbwegs hübsche Bosnierin singt ein Schlaflied ohne Melodie und am Rand der Bühne stehen vier Frauen mit Gestik und Mimik von Schaufensterpuppen. 2 von 10 Punkten von mir. Man muss ja noch Platz nach unten haben.

21.07 Uhr: Hier ist übrigens die Startliste:

01 Bosnien-Herzegowina: Marija Šestic’ – “rijeka bez imena”
02 Spanien: D’Nash – “i love you mi vida”
03 Weißrussland: Dimitry Koldun – “work your magic”
04 Irland: Dervish – “they can’t Stop the spring”
05 Finnland: Hanna Pakarinen – “leave me alone”
06 Mazedonien: Karolina Goceva – “mojot svet”
07 Slowenien: Alenka Gotar – “cvet z juga”
08 Ungarn: Magdi Rúzsa – “unsubstantial blues”
09 Litauen: 4Fun – “love or leave”
10 Griechenland: Sarbel – “yassou maria”
11 Georgien: Sopho Khalvashi – “visionary dream”
12 Schweden: The Ark – “the worrying kind”
13 Frankreich: Les Fatals Picards – “l’amour à la française”
14 Lettland: Bonaparti.lv – “questa notte”
15 Russland: Serebro – “song # 1”
16 Deutschland: Roger Cicero – “frauen regier’n die welt”
17 Serbien: Marija Šerifovic – “molitva”
18 Ukraine: Verka Serduchka – “dancing lasha tumbai”
19 Großbritannien: Scooch – “flying the flag”
20 Rumänien: Todomondo – “liubi, liubi, i love you”
21 Bulgarien: Elitsa Todorova & Stoyan Yankulov – “water”
22 Türkei: Kenan Dogulu – “shake it up shekerim”
23 Armenien: Hayko – “anytime you need”
24 Moldau: Natalia Barbu – “fight”

21.06 Uhr: Mikku Läppilampi? Ich liebe finnische Namen.

21.03 Uhr: Wer mittippen möchte, dem sei übrigens der Download dieses PDFs beim NDR empfohlen.

21.01 Uhr: Die eigentliche Show beginnt endlich. Natürlich mit den finnischen Grusel-Schlageristen von Lordi.

20.59 Uhr: Ah. Doch noch ein weiterer Liveblogger.

20.58 Uhr: Applaus für den Pastor. Gab es auch noch nie.

20.55 Uhr: Der Höhepunkt der bisher gähnend langweiligen Pre-Show: Das “Wort zum Sonntag” aus Finnland.

20.42 Uhr: Es geht doch noch schlimmer. Man klebt sich “Alles Roger”-Sticker an die Anzugjacke.

20.37 Uhr: Oh Gott. Die Knatterfeld singt “volare”. Erster Ton-Aus-Alarm!

20.34 Uhr: Bloggt denn außer mir und “sueddeutsche.de” heute niemand live? Schwach.

20.28 Uhr: Tante Uecker sieht ja mit dem 8-Tage-Bart noch schlimmer aus als sonst.

20.27 Uhr: Was ist denn mit dem Niggemeier los: “Liveblogging gibt’s ein andermal wieder.” Muss man sich Sorgen machen?

20.25 Uhr: Thomas Hermanns schreit mit dem gesamten Studiopublikum “Alles Roger!” Schlimmer kann’s jetzt eigentlich schon nicht mehr werden.

20.24 Uhr: Roschee sagt, dass “die Halle gut klingt”. Wären da bloß all die Schlageristen nicht…

20.22 Uhr: Eine erste Schalte zu Roschee Zitzero. Muss der sich nicht vorbereiten? Meditieren? Die Strecke nochmal durchgehen?

20.20 Uhr: Noch 40 Minuten bis zum Start des Trash-Events 2007, dem “Eurovision Song Contest”. In den kommenden 40 Minuten geben Thomas Hermanns, Georg Uecker und “Stars” wie Yvonne Knatterfeld schonmal alles, um nüchterne Zuschauer zum Umschalten zu bewegen. Doch ich werde standhaft bleiben.

229 Comments so far

  1. sonoio on May 13th, 2007

    ich warte ja nur noch auf den tag, wenn uecker, bach und co. behaupten, dass die bundesliga ja schon immer eine schwulen-veranstaltung war und dann beim sportstudio unser meister herrmanns mitreden darf. beim grand prix hat’s jedenfalls schon mal geklappt.

  2. monsieur fischer on May 13th, 2007

    kim fisher ist schwul? wusst ichs doch…

  3. SnapHappy on May 13th, 2007

    jaja, alle jahre wieder … ein “erlebnis”.
    das schöne daran: ganz egal, wer wieviele punke von wem bekommt, man darf seine ganz eigene persönliche meinung haben :-)

  4. Martin on May 13th, 2007

    Interessanter Artikel zum Thema “Wo endet Europa?” und den EBU-Regeln für die Teilnahme am Grand Prix:

    http://www.dwdl.de/article/news_10891,00.html

  5. […] live: “eurovision song contest” 2007. (popkulturjunkie.de) […]

  6. Mainbube on May 13th, 2007

    Abschaffen wieso? Das Ergebnis zeigt doch nur die immer noch festeingebrannte sozialistische Solidarität der Brüdervölker im Osten.

    Ich sthe ja nicht so auf Serbopop, aber offenbar die Zuseher im eher slawischen Sprachraun, und da dort sicherlich mehr Menschen diese Elendsveranstaltung verfolgt haben, als im westlichen Europa, ist doch der Ausgang nur logisch.

    Evtl. sollten die Stimmen an der Größe des Landes, bzw. der Gesamtbevölkerung gemessen werden und mathematisch durch einen entsprechenden Koeffizienten gewertet werden.

    Aber mal ehrlich, jede Diskussion um diesen Contest ist eigentlich vertane Zeit.

  7. […] Habt ihr euch schon ein wenig umgesehen was da alles so live gebloggt wurde über den Eurovision Song Contest? Aber Hallo! Da wird diskutiert, gestritten und grüne Galle gespieen. Man schiebt dem Punktesystem die Schuld in Schuhe. Es wird mit der größten ‘ Objektivität’ diskutiert wie man die Zuschusterei der höchsten Punktzahlen unter Nachbarländern vermeiden kann und die Balkanländer eifrig davon profitieren. (äh… ‘tuschldigung, war das früher, also vor Balkan, nicht auch schon so???) Es wäre interessant zu wissen wie all die Diskussionen in der deutschen Bloggosphäre ausgesehen hätten, wenn Cicero gewonnen hätte. Eine kleine Liste von Beiträgen die ich interessant fand: Stefan Niggemeier Popkulturjunkie Andreas sein Weblog Das Spiegel Forum […]

  8. […] Früher hieß er Grand Prix Eurovision de la Chanson, heute läuft das Wettsingen unter dem hipperen Namen Eurovision Song Contest, besser ist es aber auch nicht, im Gegenteil. Ich weiß jetzt wieder ganz genau, warum ich diese Sendung regelmäßig nicht schaue und eine Grand-Prix-Party eine der letzten Veranstaltungen wäre, die ich besuchen würde: Weil wenn ich Grand Prix schaue, nervt mich das immer gleiche Procedere neben den langweiligen Liedern. Der vereinte Ostblock schiebt sich gegenseitig die Punkte zu, man weiß vorher, wer von wem die Punkte bekommt, aus Deutschland und anderswo gibt es wie immer die Pünkte mit Migrationshintergrund für die Türkei (mit einem wirklichen 08/15-Käse), ein durchgeknalltes rosa Bonbon führt Interviews und am Ende gewinnt ein Lied, das mir überhaupt nicht gefällt, dieses Mal ein serbisches Gejodel von einer Mischung aus Kelly Osbourne und Claudia Roth. Griechenland (!) ist Best of the West, immerhin auf Platz 7, dann kommt Finnland auf 17. Man sollte die Sowjetunion wieder einführen, dann gibt es weniger Lieder und die westlicheren Länder, die den ganzen Scheiß bezahlen, mit in meinen Ohren besseren Liedern haben wieder eine Chance. […]

  9. […] popkulturjunkie, Andreas, der Pleitegeiger (ich hoffe das das annähernd Richtig war), Coffee and TV und noch einige andere die man beim Flimmerkasten nachlesen kann. […]

  10. […] Das ist eine eindrucksvolle Karte, die der Popkulturjunkie da veröffentlicht hat. Sie zeigt die 16 erstplatzierten Länder des Eurovision Song Contest 2007: […]

  11. Felix Deutsch on May 13th, 2007

    Lustig zu sehen, wie sich bei solchen Gelegenheiten der innere Stalingradkomplex bei einigen Volksgenossen Bahn bricht.

    Ihr seid echt widerlich.

  12. sonoio on May 13th, 2007

    lieber felix deutsch,

    es gab hier 208 kommentare zu einem witzigen und unterhaltsamen thema auf boulevard-ebene. manche sehen’s so, manche sehen’s anders. aber der erste, der hier wirklich einen an der klatsche hat, das bist du.
    hier von “stalingradkomplex” und “volksgenossen” zu schwadronieren, lässt einen beträchlichen mangel an reflexion und selbstwahrnehmung befürchten.
    vielleicht denkst du aber auch immer an diese themen, egal ob du ein eis isst, auto fährst oder kommentare schreibst.
    komm mal wieder runter von deinem planeten.

  13. www.GlotzKind.de - Blog on May 13th, 2007

    […] Wie eigentlich so jedes etwas größere Ereignis wurde auch der Song Contest von massig Bloggern live mitgebloggt. Ich frage mich wo dieses ganze Live-Blogging enden soll. Irgendwann bloggen mehr Leute live als zusehen. Eh Moment, das geht ja gar nicht. Naja, dann sind es vielleicht irgendwann mehr Leute die mitlesen als die die zuschauen. Ich freue mich schon auf die Live-Blogs am Domino Day: […]

  14. GROBARI on May 13th, 2007

    EY IHR IDIOTEN, IHR SEID DOCH NUR NEIDISCH DAS SERBIEN GEWONNEN HAT, EURE LIEDER SIND DOCH EH DIE SCHLIMMSTEN, WENN ICH MIR ANSCHAUE WIE DIE ENGLÄNDER GESUNGEN HABEN, UND WAS LABERT IHR VON BALKANISIERUNG. DIE SKANDINAVIER HALTEN SICH DOCH AUCH ZUSAMMEN, SOWIE ANDORRA MIT FRANKREICH USW. ODER DIE RUSSEN MIT UKRAINER, ODER RUMÄNIEN MIT MOLDAWIEN, TÜRKEN MIT GEORGIEN UND ARMENIEN. ALSO LABERT MAL HIER KEINE SCHEISSE, DIE OSTEUROPÄER HABEN NUN MAL BESSERE MUSIK, KEIN WUNDER DAS MALLORCA AUSSTIRBT UND ALLE TOURISTEN IN DEN BALKANLÄNDER VERREISEN, ALSO ÜBERLEGT MAL GUT WAS IHR LABERT.

  15. popkulturjunkie on May 13th, 2007

    ah. endlich driftet die diskussion auf tokio-hotel-niveau ab…

  16. Friedbert on May 13th, 2007

    also erstmal:
    ich komme aus dem westen (an der luxemburgischen grenze), also kein “ostblock”, denke ich.
    und die siegerin hat eine super stimme, keine überdrehte show abgeliefert, brauchte keine model-figur und tittengewackel, um zu überzeugen.
    schaltet mal das bild aus und dreht den ton auf, und dann wirds zum echten SONG-CONTEST und zu keiner klamotten- und tittenshow.
    eine supersängerin, die alles gegeben hat.
    es waren auch paar andere gute stimmen dabei, aber ich bin der meinung, die marija hats verdient
    – ja, sie passt nicht ins klischee,
    und das ist gut so !

  17. […] Eine sehr lesenswerte und witzige Zusammenfassung des Geschehens habe ich dann heute beim Popkulturjunkie gelesen. Da war ich dann endgültig froh, dass ich den halben Abend über Adolf Hitler auf der Mattscheibe hatte – traurig, aber wahr. […]

  18. Zoe on May 13th, 2007

    Schade, dass ich das ganze nicht nebenbei bei dir gelesen habe, ich hätte viel als kommentare beizufügen gehabt

  19. NoOneYouKnow on May 14th, 2007

    Bildblog weist nach, dass die “Bruderstimmen” am Endergebnis nicht viel geändert haben:
    http://www.bildblog.de/2258/warum-mag-uns-eigentlich-keiner

  20. HCL on May 14th, 2007
  21. […]  Keine Kommentare – jetzt Kommentar schreiben » Noch keine Kommentare. RSS-Feed für Kommentare zu diesem Beitrag. Einen Kommentarhinterlassen […]

  22. ... on May 17th, 2007

    oida was fällt euch ein die türken so zu beleidigen man guckt mal eure land an so eine blamage man ich würde mich schämen yaa also passt auf was ihr schreibt …tzzzz!!!türken waren die besten wir habn geschmak von musik !!!

  23. Dittsche on May 19th, 2007

    Dann geh doch in die Türkei zurück, wenn es da so viel besser ist…

  24. xyz on May 25th, 2007

    Das mit den 12 Punkten für die Türkei kommt mal garantiert nur von den hierlebenden Türken. Die sollten eine Jury hinsetzen, aus jedem Land welche um so eine scheiß Punkteschiebung zu unterbinden. Da geht es nicht mehr um die Musik, das gejodel von den türken ist nie 12 Punkte wert

  25. Judith on May 29th, 2007

    Ihr seid nur eifersüchtig, ich finde die Serbin hat es verdient und die Türkei hat auch einen besseren Song gehabt als Deutschland oder England, so dieser westlicher gejodel ist sowieso out.

  26. ICH on August 20th, 2007

    Israel ist cool, Frankreich ist cool, du bist s***ul

  27. krazz GIRL on December 22nd, 2008

    ICH GLAUBE DASS TÜRKEI BESTIMMT GEWINNT UND DEUTSCHLAN 18: PLATZT NIMMT ICH HOFFE DASS GREICHENLAND 2. WIRD ICH HOFFEEE DASSS TÜRKEI GEEWIINT

    1.TURKEY
    2.GREECE
    3…….

    – – – – – – – – TTTTUUURRRKKKEEEYYY – – – – – – –

  28. Devildriver on March 3rd, 2009

    ich finde das türkische song von hadise ist viel besser von den griechen saki rouva obwol ich griechin bin finde ich das türkei gewinnen soll und griechenland 2 platz sein sollen naja piece

  29. […] Popkulturjunkie zeigt die Bestplazierten graphisch: live: “eurovision song contest” 2007 […]

Leave a Reply