charts-kritik: 27. juli 2007.

So. Geschafft. Rückstand aufgeholt. Diese Charts-Ausgabe ist gleichzeitig die erste, in der auch Singles eine Chance hatten, die nicht auf CD, sondern nur als Download erschienen sind. Geschafft hat den Charts-Einstieg vorerst keine dieser Download-Only-Singles, um ein Haar wäre es aber ausgerechnet einer Schlager-Sängerin gelungen. Wir warten also weiter auf den ersten New Entry, den es nicht auf CD gibt und beschäftigen uns vorerst mit den (fast ausnahmslos grauenhaften) New Entries der deutschen Singlecharts vom 27. Juli 2007:
97: Jon Mesek – “we’re gonna live today”

Ist es ein gutes Zeichen, wenn der Name eines Künstlers bei einer YouTube-Suche genau 0 Treffer ausspuckt? Ich glaube, nein. Dieser junge Herr ist aber anscheinend noch so neu, dass es einfach kein Videomaterial gibt. Er hat den “Antenne Bayern Musik Award” gewonnen, von dem ich bis eben gar nicht wusste, dass es ihn gibt. Seine Musik ist so eine Art weichgespülter Poprock für James-Blunt-Fans. Geht so, würde ich sagen. 4 von 10 Punkten.

76: Mia. – “engel”

Und warum gibt’s den Mia.-Clip nur bei Myspace und nicht bei YouTube? Hat da jemand das Internet noch nicht begriffen? Unabhängig davon ist “engel” aber ohnehin ein sehr zu vernachlässigendes Stück Musik. Mia. werden immer glatter und unüberraschender. Schade drum. 4 von 10 Punkten.

75: Nickelback – “rockstar”

Irgendwie hat diese meine Alltime-Lieblings-Hassband wohl irgendein Album nochmal veröffentlicht. Und eine weitere Single ausgekoppelt. Aber kein Video dazu aufgenommen. Warum auch immer. Jedenfalls ist “rockstar” unter all diesen blöden Nickelback-Songs einer derjenigen, die zu den langweiligsten gehört. Wie viele immer gleich klingende Songs hat diese Band eigentlich inzwischen aufgenommen? Es müssen Tausende sein. 1 von 10 Punkten.

74: Verka Serduchka – “dancing lasha tumbai”

Ewigkeiten nach dem Eurovision Song Contest kommt dieser heimliche Gewinnersong auch noch in Deutschland auf den Markt. Man mag mir ja meinetwegen vorwerfen, ich würde keinen Spaß verstehen, aber ich kann an diesem dämlichen “sieben sieben eins zwei drei”-Gestolper absolut nichts finden, was mich auch nur entfernt an Musik erinnert. Tut mir Leid. 0 von 10 Punkten.

73: InBlasch – “verrückt nach dir”

Eine sehr seltsame Charts-Woche. Haufenweise Songs ohne echtes Video und Künstler, von denen ich nie zuvor gehört habe. Who the Fuck ist beispielsweise InBlasch? Anscheinend irgendeine Kapelle aus Berlin. Problem: Sie hat keinen Sänger. Also zumindest keinen, der singen kann. Der Song klingt unfassbar hölzern und amateurhaft. Musik, die allenfalls Pur-Hörern gefallen dürfte. 1 von 10 Punkten.

70: Volker Racho – “das rote pferd”

Und noch so ein Fall. “das rote pferd” von Volker Racho? Bitte wer? Ich weiß nicht, ob es sich hier um ein Kinderlied oder einen Gassenhauer für Mallorca-Alkoholisten handelt. Ist mir aber auch egal. Grauenhaft ist es auf jeden Fall. 0 von 10 Punkten.

58: Blutengel – “lucifer (blaze)”

Es hört nicht auf mit Seltsamheiten. Grottiger Gothic-Elektro-Schlager. Welche kleinen ostdeutschen Mädchen haben das denn gekauft? Und warum? Es gibt doch in dieser Szene viel bessere Musik. Da muss man doch sowas Einschäferndes nicht kaufen. Ach, ich werde noch depressiv in dieser Charts-Woche. 2 von 10 Punkten.

49: The Rolling Stones – “paint it black”

Aufatmen. Musik. Und was für welche. Es ist zwar etwas doof, dass ausgerechnet ein großer Telekommunikationskonzern mit einem Werbespot dafür sorgt, dass “paint it black” nach 40 Jahren wiederveröffentlicht wird und auch noch in die Charts einsteigt. Aber das ist mir jetzt mal egal. Denn: “paint it black” gehört zu den besten zehn Songs, die je geschrieben wurden. Keine Widerrede. Auch wenn ich die Rolling Stones heutzutage nicht mehr ertragen kann, damals in den 60ern waren sie einfach nur groß. 10 von 10 Punkten.

44: Massiv – “wenn der mond in mein ghetto kracht”

“Wenn der Mond in mein Gehtto kracht”? Das kann nicht Euer Ernst sein. Wer kommt denn auf solche Textzeilen? Und was muss man dafür nehmen? Ein bedauernswerter Herr Pseudocool mixt seltsame Samples von alten Kirmestechno-Platten mit seinem leicht fränkisch klingenden Dumpf-Gröhl-Rap (“ja, isch war bei psyschotherapeut”). Eine Katastrophe. 0 von 10 Punkten.

34: Pachanga – “i don’t like reggae-ton”

Eine weitere unnötige Coverversion. Reggaeton-Kapelle Pachanga hat sich “dreadlock holiday” von 10cc vorgeknüpft und nachgesungen. Wäre irgendwie nicht nötig gewesen. Wie so vieles in dieser Woche. 2 von 10 Punkten.

26: Wally Warning – “no monkey”

Ein Mann aus Aruba mit einem Versuch, den Sommerhit 2007 zu schreiben. Ich bin mir nicht sicher, in welches Genre “no monkey” gehört. Ein bisschen Reggae, irgendwie karibische Weltmusik. Irgendwann nervt der Song zwar, aber immerhin ist der liebevoll gezeichnete Videoclip recht nett. 3 von 10 Punkten.

21: Hot Banditoz – “que si, que no”

Es spricht schon Bände, wenn ein Song ausgerechnet in der Rentner-Show “Verstehen Sie Spaß?” seine Premiere feiert. Passend ist es aber. Ein typisch peinlich-plumper Pseudo-südamerikanischer Holzhammer-Sommersong. Ich sollte im Sommer keine Charts-Kritiken schreiben. Das regt mich alles viel zu sehr auf. 0 von 10 Punkten.

19: Killerpilze – “liebmichhassmich”

Und dann auch noch die Kinderpilze Killerpilze. Haben sich einen alten Weezer-Clip zu lang angeschaut und spielen Musik dazu, die man eher auf nem Gummiwagen beim nächsten Fest der Dorfjugend erwartet als in den Charts. Ein bisschen klingt es so wie die Sportfreunde Stiller in schlecht und unlustig. 2 von 10 Punkten.

03: Azad feat Adel Tawil – “prison break anthem (ich glaub an dich)”

Es ist ja schon eine genügend große Frechheit, einer grandiosen US-Serie einen deutsche Titelsong zu verpassen. Wenn es dann auch noch einer eines Ghetto-Rappers ist, dann ist das eine doppelte Frechheit. Glücklicherweise hätte es aber noch viel schlimmer kommen können. Denn man hat Azad Adel Tawil, der zusammen mit Annette Humpe Ich+Ich gegründet hat, zur Seite gestellt. So dominiert in “ich glaub an dich” eigentlich der Sänger und nicht der Rapper. Doch selbst Azads Passagen nerven nicht so wie sonst. Ich greif jetzt zum Schluss dieser Katastrophenchartswoche nochmal zur Versöhnung tief in die Schatulle: 6 von 10 Punkten.

Die Top Ten vom 27. Juli 2007:

01 (02) Mark Medlock & Dieter Bohlen – “you can get it”
02 (01) Monrose – “hot summer”
03 (—) Azad feat. Adel Tawil – “prison break anthem (ich glaub…)”
04 (03) Rihanna feat. Jay-Z – “umbrella”
05 (04) Marquess – “vayamos companeros”
06 (07) Ich+Ich – “vom selben stern”
07 (06) Fergie – “big girls don’t cry”
08 (05) Pink – “dear mr. president”
09 (08) Mika – “relax (take it easy)”
10 (09) Enrique Iglesias – “do you know? (the ping pong song)”

Ebenfalls erschienen, aber gefloppt:
- Black Rebel Motorcycle Club – “berlin” (Download-only-Single)
- Bloc Party – “hunting for witches” (Download-only-Single)
- Hansi Hinterseer – “es grüßt der wilde kaiser”
- Metallica – “live earth ep” (Download-only-Single)
- Roman Fischer – “but i will never die for you” (Download-only-Single)
- Sophie Ellis-Bextor – “me & my imagination” (Download-only-Single)
- The Elctric Soft Parade – “missunderstanding” (Download-only-Single)

Vorschau:
In der nächsten Ausgabe der Charts-Kritik lesen Sie voraussichtlich u.a. Beiträge zu den neuen Singles von Justin Timberlake, den Sportfreunden Stiller, Herbert Grönemeyer, sowie Nelly Furtado & Juanes – wenn die Umsätze keinen Strich durch die Rechnung machen.

13 Comments so far

  1. moritz on July 30th, 2007

    da hast du dir aber mühe gegeben… darf ich fragen woher du deine charts nimmst? Hatte nach der Chartslektüre gemutmaßt dass die Stones ein Downloadonly-Chartentry sind, aber das will man sich wohl offenbar auf CD nicht entgehen lassen..

  2. popkulturjunkie on July 30th, 2007

    Woher ich die Charts nehme? Ich bin seit über 10 Jahren Abonnent der “Musikwoche”. Die jeweils neueste Ausgabe der Charts gibt es aber z.B. auch auf mtv.de: http://www.mtv.de/hitlistgermany/index.php

  3. Björn on July 30th, 2007

    Hmmm. Volker Racho? Das war doch der Moderator in dem Video zu Hand aufs Herz von Eins Zwo, oder?

  4. olli on July 30th, 2007

    @ björn, soweit ich weiß firmierte dendemann eine zeit lang unter diesem namen…

  5. olli on July 30th, 2007

    um himmels willen. gebt dendemann einen guten anwalt

  6. Ben on July 30th, 2007

    Öhm, zu Sophie Ellis-Bextor.

    Ist das Lied nicht schon Uralt und kam schon
    mal als Single?

  7. max on July 30th, 2007

    voLker racho -> ein dendemann
    voLLker racho -> pferd

  8. Sachar on July 30th, 2007

    Inblash haben kommen in der Tat aus Berlin und haben hier einen Wettbewerb des Radiosenders RTL und somit einen Plattenvertrag gewonnen. Überflüssig hoch zehn.

  9. kissa on July 31st, 2007

    Jedesmal, wenn ich diese Werbung mit paint it black sehe, frage ich mich, ob das nicht in die ungeschriebenen Straftatbestände der Musikmisshandlung fällt. Wie konnte man diesen Song nur dafür freigeben.

  10. Sachar on July 31st, 2007

    kissa: Die Stones sind da nicht so. Die haben einst für Microsoft (Windows 95 oder 98) auch “Start me up” freigegeben. Ganz nach der Maxime: Geld stinkt nicht.

  11. NoOneYouKnow on August 1st, 2007

    Geld stank auch nicht als die Stones “The Verve” verklagten, weil die für “Bittersweet Symphony” den Streicherpart von “The Last Time” gesamplet hatten. Bastarde.

  12. pauline on August 7th, 2007

    Ich finde es schon ganz schön anmaßend, wie man hier über Musik herzieht…zumal es ja auch nur EUER eigener Geschmack ist. Wer sagt, denn, dass euer Geschmack der richtige ist??? Gut dass die Musik so vielfältig ist und sich jeder das raussuchen kann was er will. Schlimm, wenn ihr alles niedermacht was euch nicht gefällt. Übrigens, ich mag die Stones überhaupt nicht…na und, wems gefällt, der soll sie hören, kaufen und gut finden. Übrigens 0 von 10 Punkten für die Chartsbewertung.
    Ach so, es gibt übrigens Knöpfe zum ein und ausschalten von Radio und Fernseher.

  13. Jared the Piper on September 29th, 2007

    “Ich finde es schon ganz schön anmaßend, wie man hier über Chartkritiken herzieht…zumal es ja auch nur Paulines eigener Geschmack ist. Wer sagt, denn, dass ihr Geschmack der richtige ist??? Gut dass die Chartkritiken so vielfältig sind und sich jeder das raussuchen kann was er will. Schlimm, wenn sie alles niedermacht was ihr nicht gefällt.

    Ach so, es gibt übrigens Knöpfe zum Ein- und Ausschalten von Webbrowsern.”

    So das mal dazu Pauline =)

    Ansonsten: Naja, Blutengel is mittlerweile fad, aber es gibt schlimmeres (Müller of Death oder Soman xD)

Leave a Reply