Archive for April, 2005

absurdistan (2). 4

Welche beiden Worte aus der folgenden, ohnehin sehr seltsamen Meldung sind die mit Abstand seltsamsten?

“Für einen Weltrekordversuch, bei dem 25.000 Leute in der Arena AufSchalke gemeinsam den Brotaufstrich Nutella verspeisen sollen, haben die Veranstalter unter anderem Yvonne Catterfeld und Laith Al-Deen engagiert.

Unter der Moderation von Götz Alsmann und Viva-Präsentatorin Gülcan Karahanci sollen Yvonne Catterfeld, Laith Al-Deen sowie weitere Überraschungsgäste wie der Comedian Atze Schröder für Unterhaltung sorgen, während die Nutella-Fans im Stadion versuchen werden, den bestehenden Rekord zu brechen: In Taiwan hatten sich jüngst 23.291 Genießer zum Massenfrühstück versammelt.

Für Schalke-Manager Rudi Assauer bedeutet der Nutella-Event eine weitere Einnahmemöglichkeit. Zudem hat er das Stadion am 16. Juli für die Dance-Fans zur Verfügung gestellt, die hier die erste deutsche Ausgabe des Massenrave Sensation White feiern werden.” (Quelle: musikwoche.de)

Richtig. Die Worte “Götz” und “Alsmann”.

absurdistan. 3

Das bizarrste in diesem seltsamen Kammerspiel, dass da seit Stunden (gefühlten Jahren) u.a. auf Phoenix aufgeführt wird, sind all diese Hinterbänkler, von denen man nie zuvor gehört hat und die nun ihre große Stunde gekommen sehen, sich für höhere Aufgaben zu empfehlen. Die dabei aber nicht bemerken, worum es eigentlich geht, sondern detailversessen lächerliche Diskussionen anzetteln à la: Herr Minister Fischer, stimmen sie mir darin zu, dass in dem Schriftstück ihres Hauses vom 24. März 2000soundso im vierten Satz des Absatzes 3, ich zitiere, blablabla, ein Komma gesetzt werden müsste? Wie konnte es zu diesem Versäumnis kommen? Selbst für politisch halbwegs gebildete Menschen ist das alles nur noch schwer durchschaubar.

Und dann gibt es da noch den wohl bizarrsten der Nebendarsteller: Eckart von Klaeden, einen 39-jährigen Juristen, und seit 2000 parlamentarischen Geschäftsführer der CDU, der anscheinend schon darauf spekuliert, nach einem Merkel-Putsch durch Schwiegermamas Liebling Christian Wullf ein Ministeramt zu bekleiden. Unvergleichlich wie von Klaeden jede noch so kleine Pinkelpause Fischers dazu nutzt, in Richtung der versammelten Presse zu stürmen, um seine immergleichen Phrasen abzuliefern. (Für weitere sehr treffende Ausführungen zu Herrn von Klaeden klicken sie hier.)

Man mag von Fischer halten was man will, aber allmählich bekommt man wirklich Mitleid mit ihm. Auch deswegen, weil das Schmierentheater wohl noch einige Stunden weitergehen wird.

“tausendfach”. 0

Wer den Clip zur neuen, sehr schönen, leicht melancholischen Klee-Single “tausendfach” sehen möchte, kann ihn sich hier herunterladen. Es ist eine Realplayer-Datei, kein Stream.

willkommen. 1

Schön, wenn man Freunde mit Suchtkrankheiten anstecken kann. Willkommen in Blogdorf, Alex!

impressum. Comments Off

Gemäß § 28 BDSG widerspreche ich jeder kommerziellen Verwendung und Weitergabe meiner Daten.

Verantwortungsbereich: Das Impressum gilt nur für die Internetpräsenz unter der Adresse: http://www.popkulturjunkie.de/

Abgrenzung: Die Web-Präsenz ist Teil des WWW und dementsprechend mit fremden, sich jederzeit wandeln könnenden Web-Sites verknüpft, die folglich auch nicht diesem Verantwortungsbereich unterliegen und für die nachfolgende Informationen nicht gelten. Dass die Links weder gegen Sitten noch Gesetze verstoßen, wurde genau ein mal geprüft: bevor sie hier aufgenommen wurden.

Verantwortliche Ansprechperson:
Jens Schröder
D ü s s e l d o r f

elektronische Postadresse:
post@popkulturjunkie.de

Urheberschutz und Nutzung
Der Urheber räumt Ihnen ganz konkret das Nutzungsrecht ein, sich eine private Kopie für persönliche Zwecke anzufertigen. Nicht berechtigt sind Sie dagegen, die Materialien zu verändern und /oder weiter zu geben oder gar selbst zu veröffentlichen.

Keine Haftung: Die Inhalte dieses Webprojektes wurden sorgfältig geprüft und nach bestem Wissen erstellt. Aber für die hier dargebotenen Informationen wird kein Anspruch auf Vollständigkeit, Aktualität, Qualität und Richtigkeit erhoben. Es kann keine Verantwortung für Schäden übernommen werden, die durch das Vertrauen auf die Inhalte dieser Website oder deren Gebrauch entstehen.

Schutzrechtsverletzung: Falls Sie vermuten, dass von dieser Website aus eines Ihrer Schutzrechte verletzt wird, teilen Sie das bitte umgehend per elektronischer Post mit, damit zügig Abhilfe geschafft werden kann. Bitte nehmen Sie zur Kenntnis: Die zeitaufwändigere Einschaltung eines Anwaltes zur für den Diensteanbieter kostenpflichtigen Abmahnung entspricht nicht dessen wirklichen oder mutmaßlichen Willen.

diverse interpreten. 2

- Den Clip zur neuen – wie ich finde relativ mittelmäßigen – Gorillaz-Single “feel good inc” kann man hier sehen (leider nur Windows-Media-Links verfügbar):

High Quality
/ Low Quality

- Eine ziemlich gelungene Cover-Version des Joy-Divison-Klassikers “love will tear us apart” von Calexico gibt’s im mp3-Blog totally fuzzy.

- Und in der “Süddeutschen Zeitung” gibt es anlässlich der Notwist-Themselves-Kooperation “13 & god” endlich mal wieder ein Porträt über die Acher-Brüder und die Musik-Metropole Weilheim.

schweinebranche. 5

Wer wissen will, welche unerfreulichen Ereignisse mich in den vergangenen Wochen unendlich viele Nerven gekostet und unheimlich viel meiner Zeit geschluckt haben, konnte das heute in der “Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung” nachlesen. Hier Stefan Niggemeiers Bericht:

“Würden Sie gerne wissen, wieviel Geld so ein Privatsender durch eine Sendung wie, sagen wir, “Super Nanny” einnimmt? Kein Problem. Sie besorgen sich die Preisliste, die ist leicht zu bekommen, stoppen die Werbeblöcke mit, errechnen daraus den Brutto-Preis. Bei einer “Super Nanny”-Sendung Anfang April wären Sie so auf knapp eine Million Euro Werbeerlöse gekommen, davon müßten Sie noch knapp die Hälfte für Rabatte und ähnliches abziehen.

Daß sich also theoretisch jeder die Einnahmen pro Sendung errechnen kann, heißt nicht, daß die Sender es gerne sehen, wenn es jemand systematisch und öffentlich tut. Der Branchendienst “kress” war auf die Idee gekommen, täglich in einem “Cash-Barometer” die Umsatzzahlen der Sendungen vom Vortag zu veröffentlichen. Daraus ließ sich nicht nur ablesen, welche Sendungen – trotz guter Quoten – von den Werbekunden gemieden wurden, sondern auch, bei welchen Programmen sich die Sender bei den erwarteten Zuschauerzahlen und damit den Werbepreisen gravierend verschätzt hatten – danach sind meistens kostenlose Spots als Ausgleich fällig. Die Zahlen waren spannend, zu spannend: Nach nur zwei Wochen stellte die Firma Thomson Media Control, von der sie stammten, die Lieferung ein. Die Senderfamilien von RTL und ProSiebenSat.1 und ihre Vermarkter hatten mehr oder weniger massiv Druck auf Media Control ausgeübt, die Veröffentlichung zu unterlassen. Media Control vermarktet im Auftrag der Sender auch die GfK-Zahlen.

An mangelndem Interesse hat es nicht gelegen. Täglich erkundigten sich mehrere Produktionsfirmen nach den Zahlen und weiteren Details. Sie hatten die veröffentlichten Einnahmen der Sender mit dem verglichen, was ihnen der Sender für die Programme zahlt, und waren offenbar nicht immer glücklich mit dem Resultat. Aber mit dieser Transparenz ist es nach der Intervention der Privatsender nun vorbei; mit weniger Journalismus können auch Medienunternehmen viel ruhiger arbeiten.”

Dem ist nichts hinzufügen.

supaschwenzel. 0

Ganz groß, der Herr ix :-) Wie so oft.

brandes mal wieder. 1

Der Bundesverband der Phonographischen Wirtschaft zeigt Musikproduzent David Brandes die rote Karte und verhängt eine dreimonatige Charts-Sperre für sechs seiner Produktionen. Die Ermittlungen der Musikwirtschaft und von Media Control hätten die vermutete Manipulation der Charts nachgewiesen, heißt es aus Berlin:

“Der Verdacht auf Charts-Manipulationen hat sich nach intensiver Prüfung durch die Phonoverbände und Media Control bestätigt”, erklärt Gerd Gebhardt, Vorsitzender des Bundesverbands Phono. “Die manipulierten Produkte müssen für insgesamt drei Monate von der Charts-Erhebung ausgeschlossen werden.”

(Quelle: musikwoche.de)

nine inch nails live. 0

Die Nine Inch Nails haben einen kleinen Auftritt innerhalb von Zane Lowes BBC-Radio-One-Show gehabt. Neben einigen Interview-Passagen gab es Live-Performances der neuen Single “the hand that feeds”, des Album-Titelstücks “with teeth” und des Klassikers “hurt”. Die Playlist der Show gibt’s hier und anhören kann man sie sich noch 6 Tage lang hier.

« Previous PageNext Page »