popkulturjunkie on tour: oasis in düsseldorf.

Ich bin noch einen Bericht zum Konzertabend vom vergangenen Mittwoch schuldig. Um es vorwegzunehmen: Es war ein grandioser Abend – von der ersten bis zur letzten Sekunde.

Nachdem ich ja noch extra angemahnt hatte, auch ja pünktlich in der Philipshalle zu sein, war natürlich ausgerechnet ich nicht ganz pünktlich – dem Verkehrsstau sei dank. Viel habe ich aber wohl nicht verpasst, als ich in der Halle ankam, spielten Everlaunch gerade “picturefreak”, wahrscheinlich der erste Song des Abends. Was folgte, war ein Set voller Energie, ohne jegliche Schüchternheit angesichts der Publikumsmassen und dankenswerterweise auch gute Stimmung im Zuschauerraum. Everlaunch waren grandios, abwechslungsreich, und spielten Musik, die genau meinen Musikgeschmack trifft. Mit Einflüssen von Bands wie Placebo, My Vitriol und anderen. Schade war dabei einzig, dass die neue Platte erst im Sommer erscheint und altes Material weder im Netz noch auf Plastik erhältlich ist.

Ich war gespannt, ob ich nach diesen fabelhaften 30 Minuten enttäuscht vom anschließenden Headliner Oasis sein würde – doch nach den ersten Tönen waren diese Gedanken wie weggefegt. Die Band legte ebenfalls einen fabelhaften Auftritt hin, inklusive Zickereien von Liam, einer tollen Videowand im Hintergrund und einem Sound, der für Philipshallen-Verhältnisse wirklich toll war. Musikalisch gab es einen Rundgang durch das gesamte Oasis-Wirken mit Krachern wie “cigarettes and alcohol”, “morning glory”, später “wonderwall” und in der Zugabe den Höhepunkt des Abends “dont’t look back in anger”, sowie “champagne supernova”. Schlusspunkt war der Beatles-Klassiker “i am the walrus”. [Komplette Setlist gibt's z.B. bei "pretty-paracetamol"]. Mir persönlich gab es ein bisschen zu wenig Material von der aktuellen Platte “dig out your soul”, die meiner Meinung nach die erwachsenste Platte der Band ist – und weitgehend unterschätzt wird.

Was das Oasis-Konzert zu etwas Besonderem gemacht hat, war auch die Stimmung im Publikum. Ich kenne kaum eine Band, deren Fans so viel Eigenleben entwickeln und bei denen vollkommen egal ist, wie gut die Band drauf ist. Oasis-Fans singen mit, feiern, freuen sich und sorgen für Euphorie. Beschrieb ich vor gut dreieinhalb Jahren an dieser Stelle noch “einen wirklich netten Abend”, so reicht diese Wortwahl für den Abend im Februar 2009 eindeutig nicht. Everlaunch und Oasis haben eindeutig für einen wirklich großartigen Abend gesorgt. Wiederholung sehr willkommen!

1 Comment so far

  1. [...] sind mir zum ersten Mal über den Weg gelaufen, als sie Oasis beim Konzert in Düsseldorf unterstützten. Ich war damals so begeistert, dass das neue Album ein Pflichtkauf war – und zwar [...]

Leave a Reply