Archive for June, 2005

neues von nada surf. 4

Die großartige Band Nada Surf veröffentlicht ein neues Album. “the weight is a gift” kommt am 12. September auf den Markt. Produziert hat vor allem Chris Walla (Death-Cab-for-Cutie-Gitarrist, Hot-Hot-Heat-Produzent, …) Die erste Single, “always love”, erscheint eine Woche vorher, am 5. September. Und wer “let go”, eines der besten Alben der vergangenen Jahre noch nicht hat, sollte das schleunigst ändern.

blöde firmennamen. 0

Man sollte niemals einen bestimmten Artikel im Unternehmensnamen unterbringen. Sonst muss man womöglich eines Tages Pressemitteilungen rausschicken wie diese hier:

“Die Das Telefonbuch-Servicegesellschaft mbH erhält Marketingpreis”

die besten platten der letzten 20 jahre. 2

Wieder mal eine Liste, über die man vortrefflich streiten kann. Das amerikanische Musikmagazin “Spin” hat die besten Alben der vergangenen 20 Jahre (1985-2005) gewählt. Da die Juli-Ausgabe des Magazins noch nicht in Deutschland erhätllich ist und auf der offiziellen Website erst nach und nach die komplette Liste enthüllt wird, gibt’s von mir leider erstmal nur die Top Ten:

01 Radiohead – “ok computer”
02 Public Enemy – “it takes a nation of millions to hold us back”
03 Nirvana – “nevermind”
04 Pavement – “slanted and enchanted”
05 The Smiths – “the queen is dead”
06 Pixies – “surfer rosa”
07 De La Soul – “3 feet high and rising”
08 Prince – “sign o’ the times”
09 PJ Harvey – “rid of me”
10 NWA – “straight outta compton”

festival-fernsehen. 1

ProSieben (!) zeigt in der Nacht vom 27. auf den 28. Juni ein paar Ausschnitte vom Hurricane-Festival 2005. Natürlich Mainstream-Fernsehsender-kompatibel nur 65 Minuten lang und wahrscheinlich je ein Song pro Band – aber besser als gar nicht. Angekündigt sind u.a. Wir sind Helden, Die Ärzte, Rammstein, Slut, Turbonegro und Oasis.

Bereits am Dienstag (21. Juni) gibt’s um 23 Uhr bei MTV eine Stunde Coldplay live (wahscheinlich nochmal der MTV-exklusive Auftritt von vor ein paar Wochen). Und am Donnerstag (23. Juni) zeigt MTV ebenfalls um 23 Uhr Ausschnitte von der Campus Invasion in Regensburg. Mit dabei waren Söhne Mannheims, Juli, Madsen, Mando Diao und Sugarplum Fairy.

In der Nacht von Sonntag auf Montag (27. Juni) zeigt das WDR Fernsehen um 0.55 Uhr die Konzerte von Garbage und Velvet Revolver vom Rock am Ring 2005 in voller Länge.

Und schließlich: Bob Geldofs Live 8 wird in Deutschland wohl hauptächlich in den Dritten der ARD stattfinden. Das rbb Fernsehen hat bereits eine Übertragung am 2. Juli von 14 Uhr bis 19.25 Uhr angekündigt. Anscheinend von den Konzerten in Berlin, London, Paris und Rom. Bestimmt wird der Schwerpunkt aber leider auf der Altersheim-Versammlung (Bap, Peter Maffay, Die Toten Hosen, etc.) in Berlin liegen…

sex pistols kehren zurück. 3

Allmählich wird das Live-8-Festival immer mehr zum Skurrilitätenkabinett. Nach der Pink-Floyd-Reunion soll es nun allen Ernstes auch noch eine Auferstehung der Sex Pistols geben!

“Punk band The Sex Pistols are reportedly reforming for the Live 8 event in Hyde Park.

The News of the World claims that Bob Geldof contacted the former band members John Lydon, Steve Jones, Glen Matlock and Paul Cook two weeks ago, but they finally accepted the invite over the weekend.

A source told the newspaper: “The others said ‘Yes’ straight away but Johnny took his time. He knew the rest of the band had given the reunion the green light so in the end he agreed.

“No one ever thought they would see the day that the Sex Pistols would reform. But because Live 8 is such a special event it has made it possible. And it wouldn’t have been the same without Johnny.”" (Quelle: digitalspy.co.uk)

Das kann nur ein Trauerspiel werden. Eine Mythos-Zerstörung par excellence.

“24″ im kino. 1

Jack Bauer soll ins Kino kommen – wenn auch erst in etwa zwei Jahren…:

“Jack Bauer will soon be hitting the big screen, 24 producer Jon Cassar has revealed.

A movie version of the hit drama is being developed to follow the show’s fifth or sixth season some time in the next few years.

“It could still be two years from now, so it’s far too early to say,” Cessar told Canada’s Calgary Sun of the film’s plotline.

He added: “The last I heard, the first hour will not be in real-time, but then something big will happen and real time will kick in. It still has to be worked out — it’s at a stage where they need to write it.”" (Quelle: digitalspy.co.uk)

film: “batman begins”. 4

Damals, 1989, als der erste “Batman”-Film der Neuzeit in die Kinos kam, habe ich ihn geliebt. Ich war 15 und das, was ich da sah, war unfassbar cool. Ein Superheld, damals äußerst angesagte Schauspieler wie Jack Nicholson und Kim Basinger. Dazu der großartige Soundtrack von Prince. An das Zitat “have you ever danced with the devil in pale moonlight” kann ich mich noch heute erinnern. Die drei folgenden “Batman”-Filme haben dann aber vieles kaputt gemacht. Es ging nicht mehr darum, Geschichten zu erzählen, sondern nur noch darum, möglichst viele Stars mitspielen zu lassen und Soundtrack-Hits zu produzieren. Jetzt, acht Jahre nach “Batman & Robin” ist die Zeit für einen Neuanfang gekommen.

“Batman Begins” erzählt, wie aus dem Milliardärs-Erben Bruce Wayne der Superheld Batman wird. Wayne hat sich nach seiner Jugend in der Welt herumgetrieben, ohne seine Ängste vergessen zu können und ohne zu wissen, was er mit seinem Leben anfangen soll. Irgendwo in Asien wird er von Ra’s Al Ghul eingesammelt, der ihn ausbildet, damit Wayne mit ihm zusammen die Welt von Kriminellen befreien kann. Am Ende der Ausbildung, als Ghul ihm eröffnet, er wolle Gotham zerstören, weil die Stadt nicht mehr zu retten sei, beschließt Wayne sich von seinem Mentor zu trennen. Er will seine Heimatstadt nicht zerstören, will auf seine Art und Weise die Kriminalität bekämpfen. Ra’s Al Ghul ist von nun an sein schlimmster Feind.

Der Film hat mir gefallen. Ich bin nicht extrem begeistert, aber gefallen hat er mir. “Batman Begins” erzählt eine interessante Geschichte, kommt fast komplett ohne übertriebene Special Effects aus und ist eben kein flacher Actionreißer. Neben Christian Bale, dem vielleicht bisher überzeugendsten “Batman”-Darsteller, überzeugen vor allem Michael Caine und Morgan Freeman. Sehr enttäuscht war ich von Katie Holmes. Damals, als sie noch in “Dawson’s Creek” mitspielte, fand ich sie sehr sehr toll (man könnte es auch Schwärmerei nennen, aber pssst!). In “Batman Begins” zeigt sie leider zu keinem Zeitpunkt, dass sie mehr kann, als das kleine Mädchen zu spielen. In der Rolle einer eigentlich harten, Gerechtigkeits-fanatischen Staatsanwältin wirkt sie deplatziert. Positiv anmerken muss man auch den Soundtrack des Films. Gar nicht mal so sehr den Score von Hans Zimmer und James Newton Howard, der leider nur als solide bezeichnet werden kann, sondern den eigentlich üblichen und hier wohltuend fehlenden Soundtrack mit pseudo-hippen Songs, ohne den eigentlich kein Hollywood-Film auskommt.

Bereits jetzt steht fest, dass “Batman Begins” erst der Auftakt einer Reihe von neuen “Batman”-Filmen sein wird. Ich freue mich auf jeden Fall auf weitere Teile. Für “Batman Begins” gibt’s von mir 7 von 10 Punkten.

absolute mehrheit für pds/wasg. 5

Manchmal sollte man Umfrage-Ergebnisse besser verheimlichen. Das kann Peinlichkeiten verhindern. Wie beispielsweise diese hier: Im Sat.1-Teletext wurde gefragt, wen die Nutzer wählen würden, wenn am Sonntag Bundestagswahlen wären. Ergebnis: 56,1 % für PDS/WASG… (via unblogbar.com)

song contest: einer weniger. 3

Österreich hat keine Lust mehr auf den Eurovision Song Contest. Offiziell weil er “zu einem Skurrilitäten-Wettbewerb geworden” sei, inoffiziell aber sicher auch deswegen, weil Österreich in den letzten Jahren keinerlei Chancen hatte. Hier die volle Meldung von musikwoche.de:

“Österreich wird im nächsten Jahr nicht am Eurovision Song Contest teilnehmen. Die freiwillige Absage des ORF erfolgt, nachdem die Alpenrepublik in diesem Jahr nicht über die Vorentscheidung hinausgekommen und nicht ins Finale eingezogen war.

Gegenüber der österreichischen Tageszeitung “Kurier” erklärte ORF-Programmdirektor Reinhard Scolik: “Ursprünglich konnten wir beim Song Contest österreichische Musiker europaweit präsentieren. Mittlerweile ist diese Veranstaltung aber zu einem Skurrilitäten-Wettbewerb geworden, der für die heimische Musikszene völlig irrelevant ist.”

Österreich hatte in der Vergangenheit viele Erfolge bei dem einst als “Grand Prix De La Chanson Eurovision” bekannten Wettbewerb vorzuweisen, unter anderem von Udo Jürgens. In diesem Jahr hatte Österreich die Formation Global.Kryner ins Rennen geschickt, die im so genannten Halbfinale nur knapp ausgeschieden war.”

thees, richard und chris in berlin. 1

Ich bin sooooo neidisch!

« Previous PageNext Page »