Archive for May, 2007

the bravery wieder da. 7

The Bravery machen jetzt in uninspirierte Schnulzen. Schade. Waren also doch nur eine Eintagsfliege. (Video ist hier nicht direkt eingebunden, weil ich nur sehens- und hörenswerte Musikvideos in mein Blog stelle)

fernsehen 2007/08: cbs. 7

Heute ist CBS bei der Upfront-Woche in New York dran – dort also, wo die großen US-Sender ihrer Werbekundschaft die neuen Sendungen der kommenden TV-Saison, die im September startet, vorstellen. Wie schon bei NBC und ABC kommen hier die wichtigsten Schlagzeilen der Präsentation:

- CBS ist der Sender, der momentan die wenigsten Probleme hat. Die meisten Serien laufen weiterhin gut bis sehr gut, Bedarf an neuem Material besteht relativ wenig. So hat der Sender heute auch nur fünf bzw. sechs neue Programme bestellt: 3 neue Drama-Serien, eine Comedy-Serie, eine Reality-Show, sowie eine Drama-Serie für die Midseason (Winter 2007/08).

- Weiter geht es ab Herbst mit neuen Staffeln von “CSI”, “CSI: Miami”, “CSI: NY”, “Without a Trace”, “Criminal Minds”, “NCIS”, “Survivor”, “The Amazing Race” undundund.

- Abgesetzt wurden u.a. “Close to Home, von der bei Vox somit nur noch eine neue Staffel zu sehen sein wird, sowie leider auch die viel versprechende Serie “Jericho”, deren einzige Staffel ProSieben demnächst zeigt.

Die sechs neuen Serien im Überblick – meine Meinungen basieren auf Infos aus dem Netz und den ersten Trailern:

- “Viva Laughlin” (Drama): Eine Serie mit viel Musik, in der ein Typ gemeinsam mit seiner Familie ein Casino betreibt. Basiert auf der BBC-Serie “Viva Blackpool”. Meine Meinung: Klingt danach, als ob die Serie es nie nach Deutschland schaffen wird. Viel zu speziell und amerikanisch.

- “Cane” (Drama): Kubanisch-amerikanischer Familienclan betreibt eine große Rumfabrik in Florida und muss sich zwischen Geschäft und Familienzusammenhalt entscheiden. Eine der Hauptrollen spielt Jimmy Smits. Meine Meinung: Großes Familiendrama, das es ebenfalls schwer auf dem internationalen Markt (insbesondere Deutschland) haben dürfte.

- “Moonlight” (Drama): Ein Vampir hilft als Privatdetektiv den Menschen anstatt sie auszusaugen und verliebt sich auch noch in eine Nicht-Vampirin. Das kommt bei den anderen Vampien natürlich alles nicht wirklich gut an. Einer der Executive Producers von “Moonlight” ist Joel Silver (“Matrix”, etc.), besetzt ist die Serie weitgehend mit unbekannten Schauspielern. Meine Meinung: Wenn die Bücher genug Abwechslung bringen, könnte “Moonlight” Spaß machen. Der erste Trailer sieht ganz nett aus.

- “The Big Bang Theory” (Comedy): Zwei Geeks, die alles über Quantenphysik wissen, aber nichts über Zwischenmenschliches. Meine Meinung: Ein bisschen viel Nerd- und Geek-Comedy in diesem Jahr. Der Trailer geht so.

- “Kid Nation” (Reality): 40 Kinder zwischen 8 und 15 bauen 40 Tage lang aus einer verwanisten Gespensterstadt des 19. Jahrhunderts einen negelneuen Ort – ohne ihre Eltern – und betreiben dort einen Saloon, kochen ihr eigenes Essen, etc. Meine Meinung: Klingt nach einer Art Kinder-”Survivor”. Interessantes Experiment (Schaut Euch den Trailer an), in Deutschland wegen Jugendschutzbestimmungen garantiert undenkbar.

- “Swingtown” (Drama / Midseason): Spielt in einem Chicagoer Vorort in den 70er Jahren. Paar zieht dort hin und wird mit sexueller und sozialer Revolution konfrontiert. Meine Meinung: “Desperate Housewives” goes 70s. Könnte gut werden.

Fazit: Die 2007/08er-Saison scheint vom internationalen Blick her eine recht schwache Saison zu werden. Auch CBS hat keine neue Serie im Line-Up, bei der sofort das Staunen und die Vorfreude losgehen. “Moonlight” und “Swingtown” sind wahrscheinlich einen Blick wert, bei den anderen Serien sollte man abwarten.

Hier gibt es die offizielle CBS-Pressemitteilung und hier erste Videos zu den neuen Serien. Morgen sind dann Fox und The CW dran – die beiden letzten der großen 5 US-Networks.

videos: die neuen serien von nbc und abc. 0

Kleines Update zum neuen Fernsehen 2007/08: Bei NBC.com gibt es Trailer und zahlreiche andere Videos zu den neuen Serien, bei ABC.com immerhin kleine Clips. Meine Meinungen zu den neuen Programmen habe ich daher in den jeweiligen Einträgen angepasst und aktualisiert.

fernsehen 2007/08: abc. 5

Am Dienstag stellte ABC seinen Werbekunden das Programm der kommenden TV-Saison vor. Wie am Montag bei NBC gibt es hier von mir die wichtigsten Schlagzeilen und alle neuen Serien:

- Im Herbst nicht mehr wieder zurückkehren werden u.a. “According to Jim”, sowie die relativ neuen, aber sehenswerten Serien “The Nine”, “Six Degrees” und “What about Brian”.

- Weitere Staffeln bekommen u.a. die auch in Deutschland bekannten Serien “Boston Legal”, “Desperate Housewives”, “Grey’s Anatomy” und “Lost”. Auch das bei Sat.1 komplett durchgefallene “Ugly Betty” wurde verlängert.

- Insgesamt hat ABC sieben neue Drama-Serien, vier neue Comedies und eine neue Reality-Show eingekauft. Eine beachtliche Zahl.

Die zwölf neuen Programme in Einzelnen – meine Meinungen basieren auf Infos aus dem Netz und ersten Clips auf abc.com:

- “Big Shots” (Drama): Vier Top-Manager zwischen Karriere, Familie und Freundschaft. Eine der Hauptrollen übernimmt Michael Vartan, bekannt aus “Alias”, einer meiner Alltime-Lieblingsserien. Meine Meinung: Wenn es nicht zu viel Business-Blabla gibt, könnte “Big Shots” sehenswert sein.

- “Cashmere Mafia” (Drama): Die weibliche Version von “Big Shots”: Vier Freundinnen, die sich seit den Business-School-Zeiten kennen – ebenfalls zwischen Karriere, Familie und Freundschaft. Mit dabei u.a. Lucy Liu. Meine Meinung: Interessante Idee, mit “Big Shots” und “Cashmere Mafia” zwei ähnliche Konzepte einmal mit männlicher und einmal mit weiblicher Ausrichtung zu drehen. Kann allerdings auch nach hinten losgehen.

- “Dirty Sexy Money” (Drama): Idealistischer Anwalt wird von einer reichen New Yorker Familie engagiert und steht nun den Gefahren des großen Geldes gegenüber. Meine Meinung: Dank brillianter Besetzung mit Peter Krause, Donald Sutherland und William Baldwin ein absolutes Must-See.

- “Eli Stone” (Drama): Anwalt hat einen unheilbaren Gehirntumor, der Halluzinationen in ihm hervorruft. Nun befindet er sich zwischen dem Weg zum Sinn des Lebens, dem Kampf um seinen Beruf und dem Ringen um seine Beziehung. Meine Meinung: Klingt etwas sehr seltsam, sieht leicht albern aus, ist aber mit Victor Garber (“Alias”) und Natasha Henstridge ebenfalls prominent besetzt.

- “Private Practice” (Drama): Spin-Off des US-Megahits “Grey’s Anatomy”: Ärztin verlässt die Klinik in Seattle und macht mit Freundin eine Privatklinik in Los Angeles auf. Meine Meinung: Ich bin kein großer Arztserien-Fan, “Grey’s Anatomy” ist allerdings sehr nett. Das kann aber auch zum Problem von “Privat Practice” werden.

- “Pushing Daisies” (Drama): Ein junger Mann kann Tote mit einer Berührung wieder zum Leben erwecken und nutzt diese Fähigkeit, um Verbrechen aufzuklären und Rätsel zu lösen. Als er seine Jugendliebe wieder zum Leben erweckt, könnte sein Leben perfekt sein. Doch wenn er sie jemals erneut berührt, wird sie für immer tot sein. Die Serie stammt von “Heroes”-Autor Bryan Fuller und “Men in Black”-Produzent Barry Sonnenfeld. Meine Meinung: Klingt sehr interessant und sieht amüsant aus.

“Women’s Murder Club” (Drama): Wieder vier Frauen, diesmal aber eine Polizistin, eine Staatsanwältin, eine Medizinerin und eine Reporterin. Gemeinsam lösen sie Morde. Meine Meinung: Ich mag allmählich keine US-Ermittlerserien mehr.

“Carpoolers” (Comedy): Vier völlig verschiedene Typen tun sich zu einer Fahrgemeinschaft zusammen. Einer davon ist Jerry O’Donnell (zuletzt “Crossing Jordan”). Meine Meinung: Klingt danach, als gäbe es eine Menge männliche Klischees zu sehen.

“Cavemen” (Comedy): Drei moderne Höhlenmenschen wollen von der Gesellschaft akzeptiert werden. Spielt mit Stereotypen und Vorurteilen. Meine Meinung: Bitte was? Die ersten Bilder sehen ja unfassbar dämlich aus.

“Miss/Guided” (Comedy): Serie von Ashton Kutcher, in der eine Frau als Vertrauenslehrerin an ihre ehemalige High School zurückkehrt und dabei merkt, dass die High School nie zu Ende ist. Meine Meinung: Och nee.

“Sam I Am” (Comedy): Christina Applegate spielt eine Frau, die nach einem 8-Tage-Koma aufwacht und sich an nichts erinnert. Meine Meinung: Wird sicher auch nicht meine neue Lieblingsserie.

“Oprah’s Big Give” (Reality): Eine Art Casting-Show, in der Oprah Winfrey Menschen sucht, von denen einer viel Geld für einen guten Zweck bekommt. Meine Meinung: Das wär doch was für Vera Int-Veen.

Fazit: ABCs neues Line-Up klingt nicht nur wegen der Menge an neuen Serien wesentlich attraktiver als das von NBC. Serien wie “Big Shots”, “Private Practice” und “Pushing Daisies” könnten spannend werden. Die große Serien-Sensation ist allerdings auch hier nicht zu erkennen.

Hier geht’s zur offiziellen ABC-Pressemitteilung und hier zu den ersten Clips der neuen Serien. Am späten Mittwochnachmittag geht’s hier dann mit CBS weiter – dort sind im Vorfeld die wenigsten Infos durchgesickert.

billy corgan verrückt geworden? 6

Erst zieht er dieses völlig überflüssige Ego-Ding der Smashing-Pumpkins-Reunion durch, dann verkündet er, dass ein Ex-Scorpions-Gitarrist bei der anstehenden Tour aushilft und nun hat er auch noch bei einem Stück der neuen Scorpions-Platte mitgesungen. Ich glaube, um Billy Corgan muss man sich endgültig Sorgen machen. (via “Idolator“)

fernsehen 2007/08: nbc. 13

In dieser Woche findet in New York die Upfront-Woche statt, die Woche, in der die großen US-Fernsehsender ihren Werbekunden das Programm für die kommende Saison vorstellen. Welche Serien werden im Herbst in eine neue Staffel gehen, was wird abgesetzt, welche neuen Serien kommen hinzu? Heute ist NBC dran, morgen folgt ABC, am Mittwoch CBS und am Donnerstag Fox und The CW. Auch wenn im Vorfeld schon viele Infos durchgesickert sind, werde ich die Upfront-Woche ein wenig begleiten und jeweils dann, wenn alles offiziell ist, die wichtigsten Schlagzeilen zusammenfassen. Schließlich werden viele der Serien früher oder später auch offiziell in Deutschland zu sehen sein. Hier sind also die wichtigsten Fakten zum NBC-Programm 2007/08:

- “Crossing Jordan” wird abgesetzt, in Deutschland wird es also bei Vox nur noch eine Staffel geben, danach ist Schluss.

- “Criminal Intent” geht entgegen negativer Gerüchte nun doch in eine weitere Staffel. Die zeigt NBC allerdings bei seinem Kabel-Ableger USA. Für die Ausstrahlungen bei Vox ändert sich dadurch aber nichts.

- Ebenfalls fortgesetzt werden u.a. “Heroes”, “Medium”, “My Name is Earl”, “The Office” und “Scrubs”.

- Zu den acht neuen Shows gehören fünf Drama-Serien, eine Comedy-Serie und zwei Realiy-Shows.

Die acht neuen Programme in Einzelnen – meine Meinungen basieren auf Internet-Infos und gesehenen Trailern:

- “Journeyman” (Drama): Ein Romantic-Mystery-Drama der “West Wing”-Produzenten. Ein Reporter kann durch die Zeit reisen und ändert Leben anderer Menschen. Bei einer seiner Zeitreisen begegnet er einer alten Liebe, was die Beziehung zu seiner jetzigen Frau ins Wanken bringt. Meine Meinung: Klingt wie eine “Quantum Leap”-Version für Frauen. Der Trailer sieht recht ordentlich aus.

- “Chuck” (Drama): Comedy-Thriller-Mix von “O.C.”-Erfinder Josh Schwartz und “Fastlane”-Macher McG. Chuck, ein Computer-Nerd lädt aus Versehen einen kompletten Server mit geheimen Regierungsinformationen in sein Gehirn (?!?) und wird daraufhin zum Geheimagenten. Meine Meinung: Erinnert mich zu sehr an “Jake 2.0″ – und das war grauenhaft. Die beiden Macher bürgen zwar eigentlich für Qualität, doch der erste Trailer sieht viel zu albern aus.

- “Bionic Woman” (Drama): Remake der 70er-Jahre-Serie. Kellnerin wird nach einem Unfall dank Geheim-Technologie zur Superfrau, zur “Bionic Woman”. Doch was stellt sie nun mit ihren Superkräften an? Meine Meinung: Ein Remake, das die Welt nicht braucht. Der Trailer sieht nach 08/15-Superhelden-Serie ohen Charme aus.

- “Life” (Drama): Detective bekommt nach jahrelangem Gefängnisaufenthalt zweite Chance als Polizist. Meine Meinung: Cop-Serie, die nicht wirklich nach Innovation klingt. Auch der Trailer langweilt komplett.

“Lipstick Jungle” (Drama): Dramedy-Serie, die auf einem Roman von Candace Bushnell (“Sex and the City”) basiert. Drei New Yorker Freundinnen und ihre Probleme: Eine Modemagazin-Chefredakteurin will ihren Boss ablösen, eine Filmemacherin (Brooke Shields) merkt, dass sie sich nicht zwischen Karriere und Familie entscheiden kann, und eine Designerin auf der Suche nach Mr. Right. Meine Meinung: Ein weiterer verzweifelter Versuch, den Erfolg von “Sex and the City” zu wiederholen. Der Trailer unterstützt diesen Eindruck auf unangenehme Weise.

- “The IT Crowd” (Comedy): Basiert auf einer lustigen britischen Comedyserie. Spielt in der IT-Abteilung einer Firma. Meine Meinung: Könnte ein großer Spaß werden – nicht nur für Nerds und Geeks.

- “The Singing Bee” (Reality): Karaoke-Show, in der die Kandidaten die Texte von Popsongs perfekt nachsingen müssen oder rausfliegen. Meine Meinung: Gähn.

- “World Moves” (Reality): Teams von 5 bis 7 Hip-Hop-Tänzern kämpfen in einer Casting-Show um den Sieg. Meine Meinung: Gähn Gähn.

Fazit: NBC bietet wenig Innovationen, allenfalls “The IT Crowd” könnte ein Must-See sein, bei den fünf Drama-Serien hängt alles von den Büchern ab. Sind die gut, kann ein Überraschungs-Hit dabei sein, z.B. “Journeyman” oder “Chuck”.

Hier geht’s zur offiziellen NBC-Pressemitteillung, hier zu Trailern und anderen Videos der neuen Serien und morgen geht’s hier dann weiter mit ABC.

“die fernsehmauern im internet”. 0

Es ist Montag. Und was bedeutet das? Bei “Focus Online” gibt es einen weiteren Teil meiner Artikel-Reihe zum Thema Fernsehen im Netz. Diesmal geht es darum, was den Nutzern in den USA und England geboten wird, warum erstmals Ländergrenzen im Netz entstehen und warum Joost in Deutschland vorerst kein Erfolg wird.

die kinder und das fernsehen. 6

Fragt sich eigentlich außer mir noch jemand, warum “Der Spiegel” seine aktuelle Titelstory “Aliens im Kinderzimmer”, in der u.a. folgendes zu lesen ist…

“Tatsächlich hat der Medienkosum in den vergangenen Jahren zugenommen. Bereits Zweijährige sehen durchschnittlich eine Stunde fern, Kinder von 3 bis 13 Jahren sitzen rund 90 Minuten am Tag vor der Glotze.”

…nicht mit einer eindrucksvollen Kurvengrafik illustriert, die die Beobachtung unterstützt?

Nunja, vielleicht, weil sie nicht so ganz ins Konzept des Artikels gepasst hätte:

Nur damit wir uns nicht falsch verstehen: Natürlich sind 90 Minuten tägliches Fernsehen bei Kindern auch meiner Meinung nach viel zu viel. Aber ein Anstieg dieser Zahlen ist auf keinen Fall zu beobachten.

pocher und schmidt tun sich zusammen. 15

Die Sensationsmeldung zum Wochenbeginn. Ausnahmsweise an dieser Stelle mal ein Text, den ich für kress.de geschrieben habe:

Schmidt bekommt Verstärkung
für seine Late-Night-Show. Das verkündete die ARD am Montagmorgen in der Überraschungsmeldung zum Wochenbeginn. Demnach wird Harald Schmidt seine Sendung ab Oktober gemeinsam mit Oliver Pocher moderieren. Aus “Harald Schmidt” wird dann “Schmidt & Pocher”. Zu sehen ist die Show jeweils donnerstags um 22.45 Uhr, zunächst 22 mal. Zur Erinnerung: Aufgrund der Programmschema-Änderungen im Zusammenhang mit dem Wechsel von “Hart aber fair” ins Erste wird Harald Schmidt ab Oktober nur noch einmal pro Woche zu sehen sein, dafür aber 60 Minuten. Oliver Pocher wechselt für die Sendung exklusiv zur ARD. Bisher arbeitete er vornehmlich für ProSieben. Zum neuen Konzept der Show sagt Schmidt: “Herr Pocher und ich werden wöchentlich auf das einschlagen, was wir am meisten lieben: das Fernsehen.” Produziert wird auch “Schmidt & Pocher” von der Kogel & Schmidt GmbH. (js) +++

Ob das was wird? Ob ausgerechnet Pocher der zuletzt etwas sehr lahmen Schmidt-Show neues Leben einhauchen kann? Ich bin auf jeden Fall sehr gespannt.

simply google. 3

Na das ist doch mal ne praktische Angelegenheit: “Simply Google” – alle Google-Dienste und -Suchen auf einer Seite versammelt. Gibt’s zwar bisher nur für Google.com und Google.co.uk, aber vielleicht kommt ja bald auch noch ne Version für das deutsche Google (via “Read/WriteWeb“)

« Previous PageNext Page »