Archive for April, 2008

trailer: “the strangers”. 7

Ich habe eigentlich immer gern Horrorfilme gesehen. Filme, bei denen ich dem Herzinfarkt nahe kam, Filme, die ich ungern bei Dunkelheit gesehen habe. In den vergangenen Jahren ging mir das Genre aber zunehmend auf den Sack. Spätestens durch den Erfolg von “Saw” kam die gesamte Industrie auf die Idee, das man sich mit ekelhaften Folterszenen übertrumpfen muss, anstatt intelligenten Grusel zu produzieren. Ich weiß gar nicht, wann ich zum letzten Mal einen Film gesehen habe, der wie “The Others” ohne Blut auskommt und trotzdem unglaubliche Angst macht. Nun gibt es einen Film, der Ende Mai in den USA anläuft (ein deutscher Starttermin steht leider noch nicht fest), bei dem ich die Hoffnung habe, dass er mir endlich mal wieder genau dieses wohlige Angstgefühl bereitet, das ich so vermisse: “The Strangers“. Der Film dreht sich um ein Paar (Liv Tyler und Scott Speedman), das eines Tages Besuch von drei Fremden bekommt, zuerst relativ unsichtbar, bald sehr sichtbar. Allein der Trailer dürfte wohl schon niemanden kalt lassen:

erstes foto zur neuen “24″-staffel aufgetaucht. 0

Eine russsische Website hat das erste Promo-Foto des “24″-Casts aus der (2009) kommenden siebten Staffel in die Hände bekommen. Wer sich irgendeine Spannung erhalten will, klickt also nicht hier – und liest auch nicht weiter. Zu sehen sind vier FBI-Agenten, die bekannten Figuren Tony Almeida, Jack Bauer, Bill Buchanan und Chloe O’Brian, sowie die neue US-Präsidentin, ihr Mann und der Chief of Staff. (via “/film“)

trailer: “the spirit”. 1

Wow, was für eine Optik schon wieder. Der erste Trailer zu Frank Millers “The Spirit” ist da:

neues zu indy und moore. 2

Einmal gute Nachrichten, einmal schlechte. Zuerst die schlechten: Der neue “Indiana Jones”-Film wird nun wohl doch nicht 140 Minuten lang sein, sondern “nur” etwa 120 Minuten. Nun die Guten: Ronald D. Moore, der für Fox an einem neuen TV-Projekt arbeitet, entwickelt zudem für Tom Cruises Firma United Artists eine neue Kino-Sci-Fi-Trilogie.

tv-test: “live from abbey road”. 0

Format: “Live from Abbey Road”
Sender: The Biography Channel
Produktion: Live From Abbey Road
Genre: Musikreihe
Programmplatz: montags, 20 Uhr
Frequenz: wöchentlich
Dauer: 60 Minuten
Start: 7. April 2008

Kritik: Nach “London live” kommt nun eine weitere britische Musikreihe auch nach Deutschland. In “Live from Abbey Road” – wer hätte das gedacht – spielen Musiker live aus den legendären Londoner Abbey-Road-Studios ein paar Songs. Unter ihnen alte Recken wie Paul Simon, David Gilmour, die Red Hot Chili Peppers oder Iron Maiden (!), vornehmlich aber frischere Acts wie Kasabian, Muse, The Killers, The Kooks oder Snow Patrol. Unterbrochen werden die Live-Ausschnitte von Interview-Schnipseln, in denen die Musiker über ihre Geschichte, die der Abbey-Road-Studios und andere Dinge reden. Einen Moderator gibt es ebenso wenig wie einen sicht- oder hörbaren Interviewer. Dadurch entsteht eine intensive Stimmung, die einen nach und nach in den Bann der Musik und der Künstler zieht. Die Produktionsqualität ist zudem sehr hochwertig, sodass mit “Live from Abbey Road” ein Muss für jeden Musikfreund entstanden ist.

Wertung: 7 von 10 Punkten.

tv-test: “in teufels küche mit gordon ramsay”. 0

Format: “In Teufels Küche mit Gordon Ramsay”
Sender: RTL II
Produktion: Granada Entertainment USA + Optomen Television + A. Smith & Co. Productions
Genre: Doku-Soap
Programmplatz: sonntags, 15 Uhr
Frequenz: wöchentlich
Dauer: 60 Minuten
Start: 6. April 2008

Kritik: Gordon Ramsay ist der Original-”Rach, der Restauranttester”. Er besucht Restaurants, die am Boden liegen und versucht mit seiner resoluten Art, das Ruder herumzureißen. In England läuft “Ramsay’s Kitchen Nightmares” seit 2004, die ersten Folgen waren zuletzt auch bei DMAX zu sehen. RTL II hat nun die US-Version der Reihe im Programm, ebenfalls mit Gordon Ramsay, aber natürlich mit US-Restaurants statt englischen Häusern. In den USA ist sie im vergangenen Herbst bei Fox gestartet. Die Machart kennt jeder, der “Rach, der Restauranttester” schonmal gesehen hat, sie unterscheidet sich von der deutschen Version ungefähr gar nicht. Insgesamt gefällt mir “Rach” aber noch besser als Ramsay, womöglich liegt das an der für Doku-Soaps gewohnt mittelmäßigen Synchronisation. Solide Unterhaltung also, die mit Originalton aber noch sehenswerter wäre.

Wertung: 6 von 10 Punkten.

tv-test: “wunderbar”. 1

Format: “Wunderbar”
Sender: RTL
Produktion: Constantin Entertainment
Genre: Sketch-Comedy
Programmplatz: samstags, 22.45 Uhr
Frequenz: wöchentlich
Dauer: 30 Minuten
Start: 5. April 2008

Kritik: “Wunderbar” lag wie auch “Hallo Taxi” eine Zeitlang in den RTL-Schränken, bis man sich nun getraut hat, es herauszukramen. Gedreht wurde die Sketch-Comedy nämlich schon Ende 2006. Zu sehen gibt’s die übliche Mischung aus alten Pointen auf der nach unten offenen Niveau-Skala. Das einzige Detail, mit dem man sich von ähnlichen Genre-Vertretern absetzen wollte, ist der C-Promi-Faktor: “GZSZ”-Trulla Susan Sideropoulos und Sänger Ben spielen in den Sketchen mit. Das dieses Detail natürlich nicht ausreicht, um von der mangelnden Humorqualität der Witzchen abzulenken, dürfte klar sein.

Wertung: 3 von 10 Punkten.

five to watch (22. april 2008). 0

Obama, Clinton, Fische und Vogel. Hier sind meine TV-Empfehlungen für Dienstag, den 22. April 2008:

Free-TV:
1. Der Kampf ums weiße Haus / Phoenix / 00.45-04.00
Gibt’s heute endlich die Entscheidung im Rennen um den demokratischen Präsidentschaftskandidaten? Als Alternativprogramm zu Phoenix bietet sich natürlich auch CNN an.

2. Darwins Alptraum / arte / 21.00-22.45
Oscar-nominierter Dokumentarfilm über die ökologische und wirtschaftliche Katastrophe, die das Aussetzen des Nilbarsches im Viktoriasee hervorgerufen hat: Der Fisch verdrängte alle anderen Arten, ruinierte die örtlichen Fischer, wird als Filet teuer nach Europa geflogen und hinterlässt die Einwohner in Armut.

3. Menschen bei Maischberger / Das Erste / 22.45-00.00
Im Rahmen der ARD-Woche zur alternden Gesellschaft sind u.a. Hans-Jochen Vogel und seine Frau zu Gast.

4. rbb movies – Hochschulfilme 2008 / rbb Fernsehen / 22.50-00.20
Drei von sechs vom rbb co-produzierte Kurzfilme: “Zwei zu Dritt”, “Im Wendekreis des Bären” und “Hakenland”. Potenziell sehenswert.

Pay-TV:
5. Geboren am 4. Juli / TCM / 20.15-22.35
Oliver Stones Vietnamkriegsdrama über Tom Cruise, der im Rollstuhl von der Front zurückkehrt und sich fortan in der Protestbewegung engagiert.

five to watch (21. april 2008). 1

Rentner, Verbrechen und der heilige Gral. Hier sind meine TV-Empfehlungen für Montag, den 21. April 2008:

Free-TV:
1. Alt sein auf Probe / Das Erste / 20.15-21.45
Sicher sehr sehenswert: Ex-ARD-Journalist Sven Kuntze, seit Kurzem im Ruhestand, zieht auf Probe in Altersheime, Rentner-WGs, Großfamilien etc.

2. L.A. Confidential / ZDF / 22.15-00.25
Grandioser Polizei-Thriller mit Guy Pearce, Russell Crowe, Kim Basinger, Kevin Spacey undundund.

3. Kalender Girls / Sat.1 / 20.15-22.25
Womöglich amüsante Komödie, in der sich zwölf ältere Damen (u.a. Helen Mirren) für einen Kalender ausziehen.

4. KDD – Kriminaldauerdienst / ZDFdokukanal / 21.15-22.45
Der ZDFdokukanal (!) wiederholt die erste Staffel der exzellenten Krimiserie, von der es ab 2. Mai neue Folgen zu sehen gibt.

Pay-TV:
5. Auf der Suche nach der Wahrheit / History Channel / 20.00-21.00
An einem recht Highlight-armen Pay-TV-Abend bleibt Zeit für eine Doku über den heiligen Gral.

tv-test: “hallo taxi mit hape kerkeling”. 0

Format: “Hallo Taxi mit Hape Kerkeling”
Sender: RTL
Produktion: i&u Information & Unterhaltung TV Produktion
Genre: Comedyreihe
Programmplatz: samstags, 22.15 Uhr
Frequenz: wöchentlich
Dauer: 30 Minuten
Start: 5. April 2008

Kritik: Hape Kerkelings neue Reihe, die schon vor einiger Zeit aufgezeichnet wurde, dient RTL als Überbrückung von Kerkelings TV-Pause. Er spielt darin den Düsseldorfer Taxifahrer Günther Warnke, der Taxigäste mit ungewöhnlichem Verhalten in den Wahnsinns zu treiben versucht. So fährt er mit seinen Gästen mal kurz in die Waschstraße, erzählt, er wäre Rülps-Weltmeister und müsse trainieren oder sammelt trotz Fahrgast noch einen Kumpel mitsamt riesigem, sabberndem Hund ein. Natürlich wird alles von versteckten Kameras aufgezeichnet. “Hallo Taxi” lebt komplett von Kerkelings Talent, jeder andere Comedian oder Schauspieler wäre wohl an der Aufgabe gescheitert und hätte die Reihe zum Langweiler gemacht. Doch dank Kerkeling ist aus der Sendung etwas durchaus Amüsantes geworden.

Wertung: 6 von 10 Punkten.

« Previous PageNext Page »